14. Arbeitnehmerrechte

Das Unternehmen berichtet, wie es national und international anerkannte Standards zu Arbeitnehmerrechten einhält sowie die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen und am Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens fördert, welche Ziele es sich hierbei setzt, welche Ergebnisse bisher erzielt wurden und wo es Risiken sieht.

Die bauverein AG ist ein kommunales Wohnungsunternehmen, das ausschließlich in Deutschland und dort nur in der Region Darmstadt tätig ist. Im Jahr 2021 beschäftigte das Unternehmen 245 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter inkl. Auszubildenden und nebenberuflichen Hausmeistern (2020: 221). Diese werden durch einen Betriebsrat vertreten. Die Arbeitnehmervertretung im Aufsichtsrat der bauverein AG besteht aus fünf Mitgliedern. Zudem ist die bauverein AG ein tarifgebundenes Unternehmen.

Weitere Betriebsvereinbarungen z.B. über Arbeitszeiten, Lebenszeitkonten etc. ergänzen den entsprechenden Tarifvertrag. Die Einhaltung der Arbeitnehmerrechte wird zudem durch einen AGG- und einen Datenschutz-Beauftragten sowie einen Chief Compliance Officer gesichert.  

Die bauverein AG besitzt ein eigenes Vorschlagswesen, in dessen Rahmen auch Vorschläge rund ums Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz eingereicht werden können. Bewilligte Vorschläge werden honoriert und umgesetzt. Zudem wurde eine Nachhaltigkeitsreferentenstelle geschaffen, um ESG-Themen über alle Bereiche hinweg zu koordinieren. Die bauverein AG nimmt darüber hinaus an einer regelmäßig stattfindenden Nachhaltigkeitsrunde der Stadtwirtschaft Darmstadt teil.

Zielsetzungen 2025:
Die bauverein AG ist nicht international tätig und hält sich an die geltenden gesetzlichen Vorgaben – negative Auswirkungen auf Arbeitnehmerrechte sind nicht bekannt.

Risikomonitoring
Die bauverein AG verfügt über ein Risikomanagementsystem, das den Vorgaben des Gesetzes zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG) folgt und auf die Erfordernisse der Aufbau- und Ablauforganisation ausgerichtet ist. In 2021 wurden Revisionen durch die Ernst & Young Real Estate GmbH, Eschborn für die Bereiche Immobilienmanagement und Bau- und Projektmanagement sowie durch die Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Stuttgart im Bereich CORE vorgenommen. Die Empfehlungen sind bereits zu großen Teilen umgesetzt, bei anderen geprüften Teilen werden die Veränderungen in 2022 erfolgen.

Vierteljährlich werden die Risiken der bauverein AG in einer Risikokomitee-Sitzung besprochen und
analysiert; daraufhin erfolgt die Berichterstattung zur aktuellen Risikosituation an den Vorstand. Wesentliche Risiken – soweit vorhanden – werden gemäß Risikohandbuch ad hoc berichtet. Im Rahmen des Gesamtprozesses werden Risiken transparent gemacht, nach Möglichkeit quantifiziert und Gegenmaßnahmen eingeleitet und nachverfolgt.

Aufwandsseitig sind auch die Pensionsverpflichtungen der bauverein AG ein steigender Einflussfaktor.
Die dauerhaft niedrigen Zinsen führen seit Jahren zu erheblichen Anstiegen bei den Pensionsrückstellungen. Die Zusatzversorgungskasse, bei der die bauverein AG Mitglied ist, sieht sich – wie auch andere Träger von Altersversorgungen – aufgrund der Zinssituation zunehmend vor Schwierigkeiten bei der Finanzierung gestellt, sodass auch hier zukünftig höhere Beiträge erwartet werden.

Weitere Risiken hinsichtlich Arbeitnehmerrechten wurden im Rahmen unseres Risikomonitorings nicht identifiziert.

15. Chancengerechtigkeit

Das Unternehmen legt offen, wie es national und international Prozesse implementiert und welche Ziele es hat, um Chancengerechtigkeit und Vielfalt (Diversity), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Mitbestimmung, Integration von Migranten und Menschen mit Behinderung, angemessene Bezahlung sowie Vereinbarung von Familie und Beruf zu fördern, und wie es diese umsetzt.

Diversity
Neben dem Tarifvertrag hält sich die bauverein AG an geltende gesetzliche Bestimmungen, wie z.B. das AGG. Darüber hinaus liegt die Frauenquote im Vorstand bei 50%. Der Vorstand der bauverein AG hat am 4.12.2017 gemäß § 76 AktG die Zielgröße für den Frauenanteil in der zweiten Führungsebene auf 20 % und in der dritten Führungsebene auf 30 % festgelegt. Der Vorstand hat als Frist zur Zielerreichung bei der Zielgrößen den 30.6.2022 bestimmt. Der Frauenanteil lag im Aufsichtsrat zum 31.12.2021 bei 47 % und im Vorstand bei 50 %. In der ersten Führungsebene wurde zum 31.12.2021 keine Frau beschäftigt. In der zweiten Führungsebene betrug die Quote 35 %.   

Die bauverein AG hat im Jahr 2013 die "Charta der Vielfalt" unterzeichnet und sich damit der Chancengerechtigkeit und Vielfalt verpflichtet. Fälle von Diskriminierung gab es bei der bauverein AG bislang nicht.  

Betriebliches Gesundheitsmanagement
Die bauverein AG verfügt seit 2009 über ein aktives Gesundheitsmanagement. Dieses soll dazu
beitragen, die psychische und physische Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu verbessern und dadurch auch positiv den Krankenstand beeinflussen. Im Jahr 2019 wurden die psychischen Gefährdungen am Arbeitsplatz mittels Fragebogen erhoben. In weiterführenden Workshops wurden in 2020 gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern konkrete Maßnahmen zur Reduzierung der psychischen Belastungen am Arbeitsplatz erarbeitet. Darüber hinaus bietet die bauverein AG den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit, sich von einer externen Psychologin beraten zu lassen. Im Jahr 2021 wurde Hand in Hand mit den Betriebsärzten zusammengearbeitet. Hierbei ging es thematisch vorwiegend um mögliche Schutzmaßnahmen für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen der Corona-Prävention.

Ein weiterer Bestandteil des Gesundheitsmanagements ist die Unterstützung sportlicher Aktivitäten. Bei einem digitalen Gesundheitstag konnten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Jahr 2021 Tipps für eine gesunde Ernährung erhalten und sportliche Übungen zum Ausgleich von der oft einseitigen Belastung im Büroalltag ausprobieren. Zehn unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beteiligten sich an einer Studie der Hochschule Bonn und testeten für einen Zeitraum von sechs Wochen ein Tiefenentspannungssystem, welches durch Lichtimpulse und auditive Elemente Stressabbau und Entspannung versprach.

Außerdem wurde im Jahr 2021 eine Rahmenvereinbarung mit verschiedenen Fitnessstudios getroffen,
welche unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vergünstigte Konditionen bei der Mitgliedschaft sichert. Ein weiterer Bestandteil des Gesundheitsmanagements ist die Unterstützung sportlicher Aktivitäten. So fördert das Unternehmen schon seit längerer Zeit interne Sportgruppen sowie die Teilnahme von Mitarbeiterteams an Sportevents. Abgerundet wird das Angebot im Gesundheitsmanagement durch einen wöchentlichen Obstkorb und die Bereitstellung von Mineralwasser, Kaffee und Tee während der Arbeit.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf
Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie hat einen hohen Stellenwert bei der bauverein AG. So gibt es eine Vielzahl von unterschiedlichen Gleitzeitmodellen – angepasst an die jeweiligen Bedürfnisse.

16. Qualifizierung

Das Unternehmen legt offen, welche Ziele es gesetzt und welche Maßnahmen es ergriffen hat, um die Beschäftigungsfähigkeit, d. h. die Fähigkeit zur Teilhabe an der Arbeits- und Berufswelt aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zu fördern und im Hinblick auf die demografische Entwicklung anzupassen, und wo es Risiken sieht.

Fort- und Weiterbildung
Die kontinuierliche Weiterbildung und Qualifizierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat bei der
bauverein AG traditionell einen hohen Stellenwert. Dies schlägt sich in der Zahl der Weiterbildungsmaßnahmen nieder. Ziel ist es, das Personal fortlaufend und je nach individuellen Bedürfnissen weiterzubilden und Stärken auszubauen. Um dem demographischen Wandel entgegen zu wirken, setzt die bauverein AG auf eine aktive Mitarbeiterbindung durch attraktive Sozialleistungen.

Das Jahr 2021 war erneut geprägt durch die enormen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie.
Im Gegensatz zum Vorjahr stellten jedoch viele Schulungsanbieter das Weiterbildungsangebot
auf digitale Medien um. Aus diesem Grund konnten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder vermehrt Bildungsangebote wahrnehmen. 2021 nahmen unsere Beschäftigten an insgesamt 2.309 Weiterbildungsstunden teil (2020: 928 Stunden). Pro Mitarbeiterin und Mitarbeiter ergab sich 2021 hieraus ein Durchschnitt von 9,5 Stunden, d.h. 1,3 Schulungstagen in 2021 (2020: 0,5 Tage).
Einer der Schwerpunkte der Weiterbildungsaktivitäten lag im Jahr 2021 in der Entwicklung der
Führungskompetenzen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Hierzu startete im Oktober 2021 eine 2-tägige Workshop-Reihe mit unseren Teamleiterinnen und Teamleitern, die im Jahr 2022 fortgeführt wird.

Neben dem Seminarbesuch bei externen Schulungsveranstalter wurden bei der bauverein AG auch verschiedenen Inhouse-Schulungen durchgeführt. Diese können einerseits gezielt auf die Bedürfnisse und Anforderungen der bauverein AG zugeschnitten werden und tragen zudem zu einer bereichsübergreifenden Kommunikation der Beschäftigten untereinander bei.

Ausbildung
Als kommunales, seit mehr als 150 Jahren in Darmstadt ansässiges Unternehmen leistet die
bauverein AG einen wichtigen Beitrag zur Ausbildung in der Region Südhessen. Dabei reagierte das
Unternehmen schon früh auf den sich abzeichnenden Fachkräftemangel und erhöhte in den vergangenen Jahren kontinuierlich die Zahl der Auszubildenden (siehe Leistungsindikatoren 14-16).

Risikomonitoring
Die bauverein AG verfügt über ein Risikomanagementsystem, das den Vorgaben des Gesetzes zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG) folgt und auf die Erfordernisse der Aufbau- und Ablauforganisation ausgerichtet ist. In 2021 wurden Revisionen durch die Ernst & Young Real Estate GmbH, Eschborn für die Bereiche Immobilienmanagement und Bau- und Projektmanagement sowie durch die Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Stuttgart im Bereich CORE vorgenommen. Die Empfehlungen sind bereits zu großen Teilen umgesetzt, bei anderen geprüften Teilen werden die Veränderungen in 2022 erfolgen.

Weitere Risiken hinsichtlich Arbeitnehmerrechten wurden im Rahmen unseres Risikomonitorings nicht identifiziert, da die eigentliche Geschäftstätigkeit keine Risiken für die Weiterqualifizierung der Mitarbeiter birgt.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 14 bis 16

Leistungsindikator GRI SRS-403-9: Arbeitsbedingte Verletzungen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Für alle Angestellten:
i. Anzahl und Rate der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Verletzungen;
ii. Anzahl und Rate arbeitsbedingter Verletzungen mit schweren Folgen (mit Ausnahme von Todesfällen);
iii. Anzahl und Rate der dokumentierbaren arbeitsbedingten Verletzungen;
iv. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Verletzungen;
v. Anzahl der gearbeiteten Stunden.

b. Für alle Mitarbeiter, die keine Angestellten sind, deren Arbeit und/oder Arbeitsplatz jedoch von der Organisation kontrolliert werden:
i. Anzahl und Rate der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Verletzungen;
ii. Anzahl und Rate arbeitsbedingter Verletzungen mit schweren Folgen (mit Ausnahme von Todesfällen);
iii. Anzahl und Rate der dokumentierbaren arbeitsbedingten Verletzungen;
iv. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Verletzungen;
v. Anzahl der gearbeiteten Stunden.

Die Punkte c-g des Indikators SRS 403-9 können Sie entsprechend GRI entnehmen und an dieser Stelle freiwillig berichten.


Leistungsindikator GRI SRS-403-10: Arbeitsbedingte Erkrankungen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Für alle Angestellten:
i. Anzahl und Rate der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Erkrankungen;
ii. Anzahl der dokumentierbaren arbeitsbedingten Erkrankungen;
iii. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Erkrankungen;
b. Für alle Mitarbeiter, die keine Angestellten sind, deren Arbeit und/oder Arbeitsplatz jedoch von der Organisation kontrolliert werden:
i. Anzahl der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Erkrankungen;
ii. Anzahl der dokumentierbaren arbeitsbedingten Erkrankungen;
iii. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Erkrankungen.

Die Punkte c-e des Indikators SRS 403-10 können Sie entsprechend GRI entnehmen und an dieser Stelle freiwillig berichten.

2021 hatten wir fünf bei der Unfallkasse gemeldete Arbeitsunfälle und keinen Todesfall nach einem Arbeitsunfall (2020: 0/0).
 

Leistungsindikator GRI SRS-403-4: Mitarbeiterbeteiligung zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
Die berichtende Organisation muss für Angestellte und Mitarbeiter, die keine Angestellten sind, deren Arbeit und/oder Arbeitsplatz jedoch von der Organisation kontrolliert werden, folgende Informationen offenlegen:

a. Eine Beschreibung der Verfahren zur Mitarbeiterbeteiligung und Konsultation bei der Entwicklung, Umsetzung und Leistungsbewertung des Managementsystems für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz und zur Bereitstellung des Zugriffs auf sowie zur Kommunikation von relevanten Informationen zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz gegenüber den Mitarbeitern.

b. Wenn es formelle Arbeitgeber-Mitarbeiter-Ausschüsse für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz gibt, eine Beschreibung ihrer Zuständigkeiten, der Häufigkeit der Treffen, der Entscheidungsgewalt und, ob und gegebenenfalls warum Mitarbeiter in diesen Ausschüssen nicht vertreten sind.

Die bauverein AG verfügt seit 2009 über ein aktives Gesundheitsmanagement mit dem Ziel, die psychische und physische Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu verbessern und den Krankenstand zu verringern.

Außerdem hat die baueverein AG einen Arbeitssicherheitsbeauftragten.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden verpflichtend jährlich in Gesundheitsmanagement und Arbeitssicherheitsfragen online geschult und zertifiziert. Im Intranet organisieren sich die Beschäftigten außerdem zu gemeinsamen sportlichen Aktivitäten. Zur Auswahl stehen: Badminton, Boxen,Fußball, Laufen und Triathlon.

Leistungsindikator GRI SRS-404-1 (siehe G4-LA9): Stundenzahl der Aus- und Weiterbildungen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. durchschnittliche Stundenzahl, die die Angestellten einer Organisation während des Berichtszeitraums für die Aus- und Weiterbildung aufgewendet haben, aufgeschlüsselt nach:
i. Geschlecht;
ii. Angestelltenkategorie.

Das Jahr 2021 war erneut geprägt durch die enormen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie.
Im Gegensatz zum Vorjahr stellten jedoch viele Schulungsanbieter das Weiterbildungsangebot
auf digitale Medien um. Aus diesem Grund konnten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder vermehrt Bildungsangebote wahrnehmen. 2021 nahmen unsere Beschäftigten an insgesamt 2.309 Weiterbildungsstunden teil (2020: 928 Stunden). Pro Mitarbeiterin und Mitarbeiter ergab sich 2021 hieraus ein Durchschnitt von 9,5 Stunden, d.h. 1,3 Schulungstagen in 2021 (2020: 0,5 Tage).
Einer der Schwerpunkte der Weiterbildungsaktivitäten lag im Jahr 2021 in der Entwicklung der
Führungskompetenzen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Hierzu startete im Oktober 2021 eine 2-tägige Workshop-Reihe mit unseren Teamleiterinnen und Teamleitern, die im Jahr 2022 fortgeführt wird.

Neben dem Seminarbesuch bei externen Schulungsveranstalter wurden bei der bauverein AG auch verschiedenen Inhouse-Schulungen durchgeführt. Diese können einerseits gezielt auf die Bedürfnisse und Anforderungen der bauverein AG zugeschnitten werden und tragen zudem zu einer bereichsübergreifenden Kommunikation der Beschäftigten untereinander bei.

Leistungsindikator GRI SRS-405-1: Diversität
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Prozentsatz der Personen in den Kontrollorganen einer Organisation in jeder der folgenden Diversitätskategorien:
i. Geschlecht;
ii. Altersgruppe: unter 30 Jahre alt, 30-50 Jahre alt, über 50 Jahre alt;
iii. Gegebenenfalls andere Diversitätsindikatoren (wie z. B. Minderheiten oder schutzbedürftige Gruppen).

b. Prozentsatz der Angestellten pro Angestelltenkategorie in jeder der folgenden Diversitätskategorien:
i. Geschlecht;
ii. Altersgruppe: unter 30 Jahre alt, 30-50 Jahre alt, über 50 Jahre alt;
iii. Gegebenenfalls andere Diversitätsindikatoren (wie z. B. Minderheiten oder schutzbedürftige Gruppen).

Zielgrößen für den Frauenanteil gemäß § 289a HGB
Der Aufsichtsrat der bauverein AG hat am 10.12.2021 gemäß § 111 AktG die Zielgröße für den Frauenanteil im Aufsichtsrat auf 40 % und im Vorstand auf 50 % festgelegt (2020: 47 % Frauenanteil im Aufsichtsrat, 50 % im Vorstand). Des Weiteren sollen die entsprechenden Stellen daran mitwirken, die Quote im Aufsichtsrat auf 50 % zu erhöhen. Der Aufsichtsrat hat als Frist zur Zielerreichung beider Zielgrößen den 30.06.2027 bestimmt. Der Vorstand der bauverein AG hat am 04.12.2017 gemäß § 76 AktG die Zielgröße für den Frauenanteil in der ersten Führungsebene auf 20 % und in der zweiten Führungsebene auf 30 % festgelegt. Der Vorstand hat als Frist zur Zielerreichung beider Zielgrößen den 30.06.2022 bestimmt. Der Frauenanteil lag im Aufsichtsrat zum 31.12.2021 bei 47 % (2020: 47 %) und im Vorstand bei 50 % (2020: 50 %). In der ersten Führungsebene wurde zum 31.12.2021 keine Frau beschäftigt (2020: 14 %). In der zweiten Führungsebene betrug die Quote 35 % (2020: 37 %).

Leistungsindikator GRI SRS-406-1: Diskriminierungsvorfälle
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtzahl der Diskriminierungsvorfälle während des Berichtszeitraums.

b. Status der Vorfälle und ergriffene Maßnahmen mit Bezug auf die folgenden Punkte:
i. Von der Organisation geprüfter Vorfall;
ii. Umgesetzte Abhilfepläne;
iii. Abhilfepläne, die umgesetzt wurden und deren Ergebnisse im Rahmen eines routinemäßigen internen Managementprüfverfahrens bewertet wurden;
iv. Vorfall ist nicht mehr Gegenstand einer Maßnahme oder Klage.

In den Jahren 2020 und 2021 lagen keine Fälle von Diskriminierung vor.

Ausbildungsquote (optional)

Als kommunales, seit mehr als 150 Jahren in Darmstadt ansässiges Unternehmen leistet die
bauverein AG einen wichtigen Beitrag zur Ausbildung in der Region Südhessen. Dabei reagierte das
Unternehmen schon früh auf den sich abzeichnenden Fachkräftemangel und erhöhte in den vergangenen Jahren kontinuierlich die Zahl der Auszubildenden.

Zum 31.12.2021 wurden bei der bauverein AG acht Auszubildende (2020: neun) im Beruf Immobilienkaufmann/-kauffrau ausgebildet. Drei davon haben am 01.08.2021 Ihre Ausbildung bei der bauverein AG begonnen (2020: drei). Darüber hinaus begann ein weiterer dualer Student sein betriebswirtschaftliches Studium bei der bauverein AG (2020: ein dualer Student), welches in Kooperation mit der Dualen Hochschule in Mannheim durchgeführt wird. Im Verlauf des Jahres schlossen vier Auszubildende ihre Ausbildung ab (2020: zwei). Alle Auszubildenden werden nach Abschluss der Prüfungen für ein Jahr im Haus beschäftigt und sollen im Anschluss daran in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen werden.

Mitarbeiterfluktuation (optional)

Die Fluktuationsquote der bauverein AG lag im Jahr 2021 bei 6,57 % (2020: 6,76 %).

17. Menschenrechte

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Strategien und Zielsetzungen für das Unternehmen und seine Lieferkette ergriffen werden, um zu erreichen, dass Menschenrechte weltweit geachtet und Zwangs- und Kinderarbeit sowie jegliche Form der Ausbeutung verhindert werden. Hierbei ist auch auf Ergebnisse der Maßnahmen und etwaige Risiken einzugehen.

Da die bauverein AG ihre Produkte nahezu vollständig aus Deutschland bezieht und hier entsprechende gesetzliche Verbote zu Zwangs- und Kinderarbeit sowie Menschenrechtsverletzungen existieren, sind hier aus Sicht des Unternehmens aktuell keine weiteren Maßnahmen notwendig. Beim Einkauf von Produkten achten wir auf lokale Produktion in Europa. Die bauverein AG hält sich an alle gesetzlichen Vorschriften und Bestimmungen. Aus den genannten Gründen sind keine Risiken bekannt.

Risikomonitoring
Die bauverein AG verfügt über ein Risikomanagementsystem, das den Vorgaben des Gesetzes zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG) folgt und auf die Erfordernisse der Aufbau- und Ablauforganisation ausgerichtet ist. In 2021 wurden Revisionen durch die Ernst & Young Real Estate GmbH, Eschborn für die Bereiche Immobilienmanagement und Bau- und Projektmanagement sowie durch die Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Stuttgart im Bereich CORE vorgenommen. Die Empfehlungen sind bereits zu großen Teilen umgesetzt, bei anderen geprüften Teilen werden die Veränderungen in 2022 erfolgen.

Vierteljährlich werden die Risiken der bauverein AG in einer Risikokomitee-Sitzung besprochen und
analysiert; daraufhin erfolgt die Berichterstattung zur aktuellen Risikosituation an den Vorstand. Wesentliche Risiken – soweit vorhanden – werden gemäß Risikohandbuch ad hoc berichtet. Im Rahmen des Gesamtprozesses werden Risiken transparent gemacht, nach Möglichkeit quantifiziert und Gegenmaßnahmen eingeleitet und nachverfolgt.

Weitere Risiken hinsichtlich Menschenrechten wurden im Rahmen unseres Risikomonitorings nicht identifiziert.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 17

Leistungsindikator GRI SRS-412-3: Auf Menschenrechtsaspekte geprüfte Investitionsvereinbarungen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtzahl und Prozentsatz der erheblichen Investitionsvereinbarungen und -verträge, die Menschenrechtsklauseln enthalten oder auf Menschenrechtsaspekte geprüft wurden.

b. Die verwendete Definition für „erhebliche Investitionsvereinbarungen“.

Die Lieferanten der bauverein AG werden aktuell nicht unter Menschenrechtsaspekten geprüft, da sämtliche Standorte in Deutschland liegen. Aktuell sind keine negativen menschenrechtlichen Auswirkungen in der Lieferkette bekannt.

Die bauverein AG investiert ethisch und führt alle Investitionen in Deutschland durch. Alle Investitionen sind dadurch an deutsches Recht gebunden und halten Menschenrechte ein.

Leistungsindikator GRI SRS-412-1: Auf Menschenrechtsaspekte geprüfte Betriebsstätten
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtzahl und Prozentsatz der Geschäftsstandorte, an denen eine Prüfung auf Einhaltung der Menschenrechte oder eine menschenrechtliche Folgenabschätzung durchgeführt wurde, aufgeschlüsselt nach Ländern.

Die Lieferanten der bauverein AG werden aktuell nicht unter Menschenrechtsaspekten geprüft, da sämtliche Standorte in Deutschland liegen. Aktuell sind keine negativen menschenrechtlichen Auswirkungen in der Lieferkette bekannt.

Sämtliche Betriebstätten (diese befinden sich ausschließlich in Darmstadt) halten die Menschenrechte ein. Falls sich eine Kollegin oder ein Kollege in ihren oder seinen Menschenrechten oder auch jeglichen anderen Rechten beschränkt fühlt, kann sie oder er sich jederzeit an den Betriebsrat weden. 

Leistungsindikator GRI SRS-414-1: Auf soziale Aspekte geprüfte, neue Lieferanten
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Prozentsatz der neuen Lieferanten, die anhand von sozialen Kriterien bewertet wurden.

Die Lieferanten der bauverein AG werden aktuell nicht unter Menschenrechtsaspekten geprüft, da sämtliche Standorte in Deutschland liegen. Aktuell sind keine negativen menschenrechtlichen Auswirkungen in der Lieferkette bekannt.

Leistungsindikator GRI SRS-414-2: Soziale Auswirkungen in der Lieferkette
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Zahl der Lieferanten, die auf soziale Auswirkungen überprüft wurden.

b. Zahl der Lieferanten, bei denen erhebliche tatsächliche und potenzielle negative soziale Auswirkungen ermittelt wurden.

c. Erhebliche tatsächliche und potenzielle negative soziale Auswirkungen, die in der Lieferkette ermittelt wurden.

d. Prozentsatz der Lieferanten, bei denen erhebliche tatsächliche und potenzielle negative soziale Auswirkungen erkannt und infolge der Bewertung Verbesserungen vereinbart wurden.

e. Prozentsatz der Lieferanten, bei denen erhebliche tatsächliche und potenzielle negative soziale Auswirkungen erkannt wurden und infolgedessen die Geschäftsbeziehung beendet wurde, sowie Gründe für diese Entscheidung.

Die Lieferanten der bauverein AG werden aktuell nicht unter Menschenrechtsaspekten geprüft, da sämtliche Standorte in Deutschland liegen. Aktuell sind keine negativen menschenrechtlichen Auswirkungen in der Lieferkette bekannt.

18. Gemeinwesen

Das Unternehmen legt offen, wie es zum Gemeinwesen in den Regionen beiträgt, in denen es wesentliche Geschäftstätigkeiten ausübt.

Die bauverein AG unterstützt eine Vielzahl an Projekten und Vereinen sowie gemeinnützigen Organisationen. Primär sollen unsere Aktivitäten einen Beitrag zur Erhaltung der Lebens- und Wohnqualität unserer Kunden leisten und den Quartierszusammenhalt nachhaltig steigern (siehe auch Leistungsindikatoren zu Kriterium 18).

Geförderter Wohnraum

Der Anteil geförderter Wohnungen lag im Jahr 2021 im Bestand des Konzerns bei 39,8 % (2020: 39,7 %) und der AG bei 48,2 % (2020: 48,1 %). In Darmstadt besitzt der bauverein-Konzern 13.112 Wohnungen, 5.245 davon sind öffentlich geförderte Wohnungen. Der bauverein AG gehören in der Wissenschaftsstadt Darmstadt 10.560 Wohnungen, darunter 4.822 Sozialwohnungen.

Die bauverein AG als kommunales Wohnungsunternehmen ist wichtigster Partner der Stadt in der Bereitstellung preisgünstigen und geförderten Wohnraums. Dieser ist in Darmstadt aufgrund steigender Einwohnerzahlen besonders wertvoll. Darüber hinaus schafft das Unternehmen zusätzliche Wohnungen durch Neubau, Aufstockung und die Konversion ehem. militärischer Gelände. Mit der Entwicklung und Erneuerung von Quartieren macht die bauverein AG Wohngebiete zukunftsfähig und leistet – wie auch mit energetischen Sanierungen und Großmodernisierungen – einen Beitrag zu den Klimaschutzzielen der Stadt.

Nachbarschaftshilfe
Für Wohnungsunternehmen ist die Entwicklung von Quartieren eine der zentralen Aufgaben. Die bauverein AG fördert Nachbarschaften und setzt sich für ein Miteinander in den Quartieren ein. "Nachbarn helfen Nachbarn" - unter diesem Motto verteilten wir während der Corona-Pandemie in allen Liegenschaften Aushänge, um eine unkomplizierte Möglichkeit des Austauschs zu bieten. So konnten Menschen, die sich in der schwierigen Zeit nicht aus dem Haus bewegen konnten, Hilfe von Nachbarinnen und Nachbarn erfahren. Auch das Sozialmanagement der bauverein AG war in dieser Zeit stets im Austausch mit den Bewohnerinnen und Bewohnern, insbesondere mit den Senioren. Ziel war es zu jeder Zeit, den Kontakt aufrecht zu erhalten und anfangs auch über die Corona-Pandemie zu informieren sowie zu sensibilisieren. 

Spenden
Die bauverein AG fördert als Sponsor eine Vielzahl von Projekten, Vereinen und Organisationen. Eine Förderung erfolgt entsprechend dem Sponsoringkonzept, das vorsieht, dass sich das Unternehmen überwiegend bei Projekten engagiert, die Kindern und Jugendlichen zugutekommen, präventiven Charakter haben, das Zusammenleben und die Identifikation mit dem direkten Umfeld verbessern oder in denen es um Kunst und kreative Arbeit geht. Insgesamt verfügte die bauverein AG im Jahr 2021 ein Spendenbudget von 45.000 EUR für entsprechende Projekte in Darmstadt und Umgebung (2020: 40.500 EUR).

Messung unseres gesellschaftlichen Beitrags und Risikoanalyse
Die Erfolge der Maßnahmen für das Gemeinwesen berichtet der Bereich Unternehmensentwicklung direkt an den Vorstand und diskutiert bereichsübergreifend Maßnahmenvorschläge kontinuierlich im Rahmen der Strategieprojekte (siehe Kriterium 1). Zur Etablierung eines Zielmonitorings und zur Erfolgsmessung unseres gesellschaftlichen Beitrags planen wir zukünftig eine entsprechende Analysesystematik (bspw. die IOOI-Wirkungslogik) im Rahmen einer überarbeiteten Corporate Citizenship-Strategie anzuwenden. Außerdem planen wir unsere Zielsetzungen im Zuge einer Wesentlichkeitsanalyse zu quantifizieren und zu schärfen.

Die bauverein AG verfügt über ein Risikomanagementsystem, das den Vorgaben des Gesetzes zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG) folgt und auf die Erfordernisse der
Aufbau- und Ablauforganisation ausgerichtet ist. In 2021 wurden Revisionen durch die Ernst & Young Real Estate GmbH, Eschborn für die Bereiche Immobilienmanagement und Bau- und Projektmanagement sowie durch die Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Stuttgart im Bereich CORE vorgenommen. Die Empfehlungen sind bereits zu großen Teilen umgesetzt, bei anderen geprüften Teilen werden die Veränderungen in 2022 erfolgen.
Vierteljährlich werden die Risiken der bauverein AG in einer Risikokomitee-Sitzung besprochen und
analysiert; daraufhin erfolgt die Berichterstattung zur aktuellen Risikosituation an den Vorstand. Wesentliche Risiken – soweit vorhanden – werden gemäß Risikohandbuch ad hoc berichtet. Im Rahmen des Gesamtprozesses werden Risiken transparent gemacht, nach Möglichkeit quantifiziert und Gegenmaßnahmen eingeleitet und nachverfolgt. Für den Bereich Gemeinwesen wurden bislang keine Risiken identifiziert, die sich aus unserer Geschäftstätigkeit bzw. Produkten und Dienstleistungen negativ auf Sozialbelange auswirken.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 18

Leistungsindikator GRI SRS-201-1: Unmittelbar erzeugter und ausgeschütteter wirtschaftlicher Wert
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. den zeitanteilig abgegrenzten, unmittelbar erzeugten und ausgeschütteten wirtschaftlichen Wert, einschließlich der grundlegenden Komponenten der globalen Tätigkeiten der Organisation, wie nachfolgend aufgeführt. Werden Daten als Einnahmen‑Ausgaben‑Rechnung dargestellt, muss zusätzlich zur Offenlegung folgender grundlegender Komponenten auch die Begründung für diese Entscheidung offengelegt werden:
i. unmittelbar erzeugter wirtschaftlicher Wert: Erlöse;
ii. ausgeschütteter wirtschaftlicher Wert: Betriebskosten, Löhne und Leistungen für Angestellte, Zahlungen an Kapitalgeber, nach Ländern aufgeschlüsselte Zahlungen an den Staat und Investitionen auf kommunaler Ebene;
iii. beibehaltener wirtschaftlicher Wert: „unmittelbar erzeugter wirtschaftlicher Wert“ abzüglich des „ausgeschütteten wirtschaftlichen Werts“.

b. Der erzeugte und ausgeschüttete wirtschaftliche Wert muss getrennt auf nationaler, regionaler oder Marktebene angegeben werden, wo dies von Bedeutung ist, und es müssen die Kriterien, die für die Bestimmung der Bedeutsamkeit angewandt wurden, genannt werden.

Umsatzerlöse bauverein AG:
 
Förderung des sozialen Zusammenhalts: 2019 - 2021 umgesetzte Maßnahmen für Kunden (Auswahl)
Die bauverein AG führt eine Vielzahl an Maßnahmen zur Kundenbindung, zur Verbesserung des Kundenservices, der Mieterzufriedenheit sowie zur Verbesserung des Wohnumfeldes durch und beteiligt sich zudem an Programmen, Projekten, Kooperationen und Aktionen, die das Ziel haben die Identifikation der Bewohner mit ihrem Stadtteil sowie das nachbarschaftliche Miteinander und die Mieterpartizipation zu fördern. 2021 und 2020 musste das Angebot pandemiebedingt teilweise und zeitweise angepasst werden und konnte nicht in vollem Maße umgesetzt werden.  

Quartiersmanagement (Auswahl):   
  Service für Senioren (Auswahl): 
  Mieterkommunikation (Auswahl): 
   Ergänzende Dienstleistungen (Auswahl):
  Unterstützung gemeinnütziger Projekte (Auswahl):

19. Politische Einflussnahme

Alle wesentlichen Eingaben bei Gesetzgebungsverfahren, alle Einträge in Lobbylisten, alle wesentlichen Zahlungen von Mitgliedsbeiträgen, alle Zuwendungen an Regierungen sowie alle Spenden an Parteien und Politiker sollen nach Ländern differenziert offengelegt werden.

Die bauverein AG tätigt keinerlei Eingaben bei Gesetzesvorhaben und nimmt keine Einträge in Lobbylisten vor. Sie betreibt auch keine eigene Lobbyarbeit. Etwaige Stellungnahmen zu Gesetzgebungsverfahren werden durch wohnungswirtschaftliche Verbände vorgenommen. Für die bauverein AG gelten die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland.  

Die bauverein AG und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Mitglieder zahlreicher Verbände und Gremien. Diese befinden sich, bis auf EURHONET (European Housing Network), in Deutschland. EURHONET ist ein Verein mit Sitz in Belgien. Mitgliedschaften bestehen u.a. bei:  
- GdW - Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen
- VdW Südwest - Verband der Südwestdeutschen Wohnungswirtschaft e.V. 
- Grüner Wirtschaftsdialog  
- Darmstadt Citymarketing e.V.
- AGW
- IHK Darmstadt
- B.A.U.M. e.V..
- IW.2050  

Es werden keine Zuwendungen an Parteien, Politiker und damit verbundene Einrichtungen geleistet.  

Leistungsindikatoren zu Kriterium 19

Leistungsindikator GRI SRS-415-1: Parteispenden
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Monetären Gesamtwert der Parteispenden in Form von finanziellen Beiträgen und Sachzuwendungen, die direkt oder indirekt von der Organisation geleistet wurden, nach Land und Empfänger/Begünstigtem.

b. Gegebenenfalls wie der monetäre Wert von Sachzuwendungen geschätzt wurde.

2021 wurden keine Zuwendungen an Parteien, Politiker und damit verbundene Einrichtungen geleistet.

20. Gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Standards, Systeme und Prozesse zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten und insbesondere von Korruption existieren, wie sie geprüft werden, welche Ergebnisse hierzu vorliegen und wo Risiken liegen. Es stellt dar, wie Korruption und andere Gesetzesverstöße im Unternehmen verhindert, aufgedeckt und sanktioniert werden.

Die bauverein AG hat seit 2013 einen Chief Compliance Officer, der verantwortlich für das Themengebiet Compliance ist. Zudem existieren seit 2008 Regelungen zur Antikorruption und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden jährlich geschult.  Alle Beschäftigten der bauverein AG können sich jederzeit an den Chief Compliance Officer wenden und Fragen zur Geschäftstätigkeit prüfen lassen. Zudem werden relevante Sachverhalte bei Bedarf im obersten Führungskreis besprochen. Jede Führungskraft ist verantwortlich dafür, dass in ihrem Bereich Regeln und Gesetze eingehalten werden.

Jedem Beschäftigten stehen über das Organisationshandbuch alle Regelungen des Unternehmens zur Verfügung. Bei Einstellung wird jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter auf diese Regelungen verpflichtet. Bei der Einhaltung der Regelungen handelt es sich um ein fortlaufendes Ziel, welches von den Mitarbeitenden eingehalten wird.

Ziel der bauverein AG ist es, dass Korruptionsfälle und Compliance-Verstöße vermieden werden. 2021 und 2020 gab es keine Korruptionsfälle und Compliance-Verstöße. Damit hat die bauverein AG ihre Ziele erreicht.

Risikoanalyse
Die bauverein AG verfügt über ein Risikomanagementsystem, das den Vorgaben des Gesetzes zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG) folgt und auf die Erfordernisse der
Aufbau- und Ablauforganisation ausgerichtet ist. In 2021 wurden Revisionen durch die Ernst & Young Real Estate GmbH, Eschborn für die Bereiche Immobilienmanagement und Bau- und Projektmanagement sowie durch die Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Stuttgart im Bereich CORE vorgenommen. Die Empfehlungen sind bereits zu großen Teilen umgesetzt, bei anderen geprüften Teilen werden die Veränderungen in 2022 erfolgen.
Vierteljährlich werden die Risiken der bauverein AG in einer Risikokomitee-Sitzung besprochen und
analysiert; daraufhin erfolgt die Berichterstattung zur aktuellen Risikosituation an den Vorstand. Wesentliche Risiken – soweit vorhanden – werden gemäß Risikohandbuch ad hoc berichtet. Im Rahmen des Gesamtprozesses werden Risiken transparent gemacht, nach Möglichkeit quantifiziert und Gegenmaßnahmen eingeleitet und nachverfolgt. Es wurden bislang keine Risiken zu Korruption und Bestechung aus unserer Geschäftstätigkeit bzw. Produkten und Dienstleistungen identifiziert.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 20

Leistungsindikator GRI SRS-205-1: Auf Korruptionsrisiken geprüfte Betriebsstätten
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtzahl und Prozentsatz der Betriebsstätten, die auf Korruptionsrisiken geprüft wurden.

b. Erhebliche Korruptionsrisiken, die im Rahmen der Risikobewertung ermittelt wurden.

Die bauverein AG verfügt über ein Risikomanagement- und ein Compliance-Management-System sowie über eine eigene Antikorruptionsrichtlinie. Sämtliche Betriebstättten werden im Rahmen der internen Revisionen etwa mit Plausibilitätsprüfungen auf Korruptionsverhalten geprüft. Anzeichen für Korruption gab es bislang nicht.

Außerdem finden regelmäßig verpflichtende Schulungen statt und unsere Beschäftigten werden regelmäßig zum Thema Korruption informiert. Einladungen, Geschenke oder sonstige Zuwendungen ab einem Wert von 25,00 EUR sind zu melden und werden auf mögliche Korruptionshandlungen geprüft.

Leistungsindikator GRI SRS-205-3: Korruptionsvorfälle
Die berichtende Organisation muss über folgende Informationen berichten:

a. Gesamtzahl und Art der bestätigten Korruptionsvorfälle.

b. Gesamtzahl der bestätigten Vorfälle, in denen Angestellte aufgrund von Korruption entlassen oder abgemahnt wurden.

c. Gesamtzahl der bestätigten Vorfälle, in denen Verträge mit Geschäftspartnern aufgrund von Verstößen im Zusammenhang mit Korruption gekündigt oder nicht verlängert wurden.

d. Öffentliche rechtliche Verfahren im Zusammenhang mit Korruption, die im Berichtszeitraum gegen die Organisation oder deren Angestellte eingeleitet wurden, sowie die Ergebnisse dieser Verfahren.

2021 und 2020 gab es bei der bauverein AG keinen Fall von Korruption.
 

Leistungsindikator GRI SRS-419-1: Nichteinhaltung von Gesetzen und Vorschriften
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Erhebliche Bußgelder und nicht-monetäre Sanktionen aufgrund von Nichteinhaltung von Gesetzen und/oder Vorschriften im sozialen und wirtschaftlichen Bereich, und zwar:
i. Gesamtgeldwert erheblicher Bußgelder;
ii. Gesamtanzahl nicht-monetärer Sanktionen;
iii. Fälle, die im Rahmen von Streitbeilegungsverfahren vorgebracht wurden.

b. Wenn die Organisation keinen Fall von Nichteinhaltung der Gesetze und/oder Vorschriften ermittelt hat, reicht eine kurze Erklärung über diese Tatsache aus.

c. Der Kontext, in dem erhebliche Bußgelder und nicht-monetäre Sanktionen auferlegt wurden.

2021 und 2020 wurden keine Bußgelder oder nicht-monetäre Strafen wegen Verstoßes gegen Rechtsvorschriften verhängt.