14. Arbeitnehmerrechte

Das Unternehmen berichtet, wie es national und international anerkannte Standards zu Arbeitnehmerrechten einhält sowie die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen und am Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens fördert, welche Ziele es sich hierbei setzt, welche Ergebnisse bisher erzielt wurden und wo es Risiken sieht.

Das Unternehmen druckprozess hat sich selbst dem Code of Conduct der Textilindustrie verpflichtet. Dessen Bestandteil ist auch die Achtung der Menschenrechte bei Mitarbeitern und Geschäftspartnern. Darüber hinaus haben die Mitarbeiter die Möglichkeit, auch anonym und ohne Benachteiligung, Vorfälle zu melden, die Verletzung oder die Nichteinhaltung dieser Erklärung betreffen.

15. Chancengerechtigkeit

Das Unternehmen legt offen, wie es national und international Prozesse implementiert und welche Ziele es hat, um Chancengerechtigkeit und Vielfalt (Diversity), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Mitbestimmung, Integration von Migranten und Menschen mit Behinderung, angemessene Bezahlung sowie Vereinbarung von Familie und Beruf zu fördern, und wie es diese umsetzt.

Als modernes Unternehmen sehen wir es als selbstverständlich an, diskriminierungsfrei und offen hinsichtlich Herkunft, Religion, Geschlecht, Familienstand, sexueller Identität oder Behinderung zu handeln und eine Verletzung der Chancengleichheit im Unternehmen zu unterbinden. Die Arbeitszeit richtet sich nach geltendem Recht und erlaubt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

16. Qualifizierung

Das Unternehmen legt offen, welche Ziele es gesetzt und welche Maßnahmen es ergriffen hat, um die Beschäftigungsfähigkeit, d. h. die Fähigkeit zur Teilhabe an der Arbeits- und Berufswelt aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zu fördern und im Hinblick auf die demografische Entwicklung anzupassen, und wo es Risiken sieht.

Das Unternehmen druckprozess begegnet diesem Aspekt in seiner Unternehmensrichtlinie unter dem Punkt "lebenslanges lernen", bei dem alle Mitarbeiter dazu aufgefordert sind, sich fachlich und persönlich weiter zu entwickeln. Zu dessen Unterstützung bietet das Unternehmen bei bestimmten Themen die Teilnahme an Fortbildungsmaßnahmen und Workshops an.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 14 bis 16

Leistungsindikator G4-LA6
Art der Verletzung und Rate der Verletzungen, Berufskrankheiten, Ausfalltage und Abwesenheit sowie die Gesamtzahl der arbeitsbedingten Todesfälle nach Region und Geschlecht. Link

Diese Indikatoren wurden bisher noch nicht erhoben. Im Zuge des Nachhaltigkeitsberichtes zum Jahresende werden die relevanten Daten ermittelt und ausgewertet und entsprechende Ziele definiert.

Leistungsindikator G4-LA8
Gesundheits- und Sicherheitsthemen, die in förmlichen Vereinbarungen mit Gewerkschaften behandelt werden. Link

Diese Indikatoren wurden bisher noch nicht erhoben. Im Zuge des Nachhaltigkeitsberichtes zum Jahresende werden die relevanten Daten ermittelt und ausgewertet und entsprechende Ziele definiert.

Leistungsindikator G4-LA9
Durchschnittliche jährliche Stundenzahl für Aus- und Weiterbildung pro Mitarbeiter nach Geschlecht und Mitarbeiterkategorie. Link

Diese Indikatoren wurden bisher noch nicht erhoben. Im Zuge des Nachhaltigkeitsberichtes zum Jahresende werden die relevanten Daten ermittelt und ausgewertet und entsprechende Ziele definiert.

Leistungsindikator G4-LA12
Zusammensetzung der Kontrollorgane und Aufteilung der Mitarbeiter nach Mitarbeiterkategorie in Bezug auf Geschlecht, Altersgruppe, Zugehörigkeit zu einer Minderheit und andere Diversitätsindikatoren. Link

Diese Indikatoren wurden bisher noch nicht erhoben. Im Zuge des Nachhaltigkeitsberichtes zum Jahresende werden die relevanten Daten ermittelt und ausgewertet und entsprechende Ziele definiert.

Leistungsindikator G4-HR3
Gesamtzahl der Diskriminierungsvorfälle und ergriffene Abhilfemaßnahmen. Link

Diese Indikatoren wurden bisher noch nicht erhoben. Im Zuge des Nachhaltigkeitsberichtes zum Jahresende werden die relevanten Daten ermittelt und ausgewertet und entsprechende Ziele definiert.

17. Menschenrechte

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Strategien und Zielsetzungen für das Unternehmen und seine Lieferkette ergriffen werden, um zu erreichen, dass Menschenrechte weltweit geachtet und Zwangs- und Kinderarbeit sowie jegliche Form der Ausbeutung verhindert werden. Hierbei ist auch auf Ergebnisse der Maßnahmen und etwaige Risiken einzugehen.

Das Unternehmen druckprozess verpflichtet sich selbst dem Code of Conduct der Textilindustrie und fordert hierzu auch seine Lieferanten und Geschäftspartner auf. Bestandteil dieses Verhaltenskodex sind die UN-Global Compacts, das Übereinkommen der Vereinten Nationen gegen Korruption, die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte aus der Resolution 217 A (III) der Generalversammlung vom 10. Dezember 1948, die Prinzipien der Internationalen Arbeitsorganisiation, und der Rio-Erklärung über Umwelt und Entwicklung vom Juni 1992.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 17

Leistungsindikator G4-HR1
Gesamtzahl und Prozentsatz der signifikanten Investitionsvereinbarungen und -verträge, die Menschenrechtsklauseln enthalten oder unter Menschenrechtsaspekten geprüft wurden. Link

Diese Indikatoren wurden bisher noch nicht erhoben. Im Zuge des Nachhaltigkeitsberichtes zum Jahresende werden die relevanten Daten ermittelt und ausgewertet und entsprechende Ziele definiert.

Leistungsindikator G4-HR9
Gesamtzahl und Prozentsatz der Geschäftsstandorte, die im Hinblick auf Menschenrechte oder menschenrechtliche Auswirkungen geprüft wurden. Link

Diese Indikatoren wurden bisher noch nicht erhoben. Im Zuge des Nachhaltigkeitsberichtes zum Jahresende werden die relevanten Daten ermittelt und ausgewertet und entsprechende Ziele definiert.

Leistungsindikator G4-HR10
Prozentsatz neuer Lieferanten, die anhand von Menschenrechtskriterien überprüft wurden. Link

Zu Beginn der Geschäftsbeziehung befragen wir Lieferanten über seine unternehmerische Verantwortung und nennen unsere Kriterien, siehe Punkt 17. In der Vergangenheit sind keine Auffälligkeiten bekannt geworden, die eine Prüfung notwendig erschienen ließen.

Leistungsindikator G4-HR11
Erhebliche tatsächliche und potenzielle negative menschenrechtliche Auswirkungen in der Lieferkette und ergriffene Maßnahmen. Link

Diese Indikatoren wurden bisher noch nicht erhoben. Im Zuge des Nachhaltigkeitsberichtes zum Jahresende werden die relevanten Daten ermittelt und ausgewertet und entsprechende Ziele definiert.

18. Gemeinwesen

Das Unternehmen legt offen, wie es zum Gemeinwesen in den Regionen beiträgt, in denen es wesentliche Geschäftstätigkeiten ausübt.

Das Unternehmen druckprozess setzt bei der Produktauswahl und bei der Wahl der Lieferanten vermehrt auf nationale und regionale Partner. Dadurch wird die Region gestärkt und mögliche Transportkosten gesenkt, was sich unmittelbar auf einen günstigeren Preis auswirkt. Nach Auswertung des Jahresabschlusses ist eine Spende an eine gemeinnützige Institution am Unternehmensstandort angedacht.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 18

Leistungsindikator G4-EC1
Direkt erwirtschafteter und verteilter wirtschaftlicher Wert. Link

Hierzu liegen noch keine Zahlen vor. Erst nach dem Jahresabschluss können hierüber Angaben gemacht werden.

19. Politische Einflussnahme

Alle wesentlichen Eingaben bei Gesetzgebungsverfahren, alle Einträge in Lobbylisten, alle wesentlichen Zahlungen von Mitgliedsbeiträgen, alle Zuwendungen an Regierungen sowie alle Spenden an Parteien und Politiker sollen nach Ländern differenziert offengelegt werden.

Das Unternehmen druckprozess betreibt keine Lobby-Aktivitäten, auch beteiligt es sich nicht finanziell an derartigem.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 19

Leistungsindikator G4-SO6
Gesamtwert der politischen Spenden, dargestellt nach Land und Empfänger/Begünstigtem. Link

Es finden keine Zuwendungen statt.

20. Gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Standards, Systeme und Prozesse zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten und insbesondere von Korruption existieren, wie sie geprüft werden, welche Ergebnisse hierzu vorliegen und wo Risiken liegen. Es stellt dar, wie Korruption und andere Gesetzesverstöße im Unternehmen verhindert, aufgedeckt und sanktioniert werden.

Das Unternehmen druckprozess hat sich selbst dem Code of Conduct der Textilindustrie verpflichtet. Dessen Bestandteil ist auch die Ablehnung von Korruption im Sinne der UN-Konvention. Es fördert auf geeignete Weise Transparenz, integres Handeln und verantwortliche Führung und Kontrolle im Unternehmen. Die Interessen des Unternehmens und private Interessen von Mitarbeitern sind strikt voneinander zu trennen. Darüberhinaus haben die Mitarbeiter die Möglichkeit, auch anonym und ohne Benachteiligung, Vorfälle zu melden, die die Verletzung oder die Nichteinhaltung dieser Erklärung betreffen.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 20

Leistungsindikator G4-SO3
Gesamtzahl und Prozentsatz der Geschäftsstandorte, die im Hinblick auf Korruptionsrisiken hin geprüft wurden, und ermittelte erhebliche Risiken. Link

Das Risiko, das gegenüber Mitarbeitern ein Korruptionsvorwurf erhoben wird, wird wegen der geringen Anzahl an Mitarbeitern und der damit verbundenen Transparenz im Geschäftsablauf als sehr gering eingeschätzt. An einer entsprechenden Richtline für das Unternehmen wird gearbeitet.

Leistungsindikator G4-SO5
Bestätigte Korruptionsfälle und ergriffene Maßnahmen. Link

Bisher gab es weder Vorwürfe noch Klagen wegen wettbewerbswidrigen oder wettbewerbsverzerrenden Verhalten.

Leistungsindikator G4-SO8
Monetärer Wert signifikanter Bußgelder und Gesamtzahl nicht monetärer Strafen wegen Nichteinhaltung von Gesetzen und Vorschriften. Link

Das Unternehmen druckprozess hat bisher keine Rechtsvorschriften verletzt.