14. Arbeitnehmerrechte

Das Unternehmen berichtet, wie es national und international anerkannte Standards zu Arbeitnehmerrechten einhält sowie die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen und am Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens fördert, welche Ziele es sich hierbei setzt, welche Ergebnisse bisher erzielt wurden und wo es Risiken sieht.

Die Beschäftigten der Sparkasse Rhein Maas arbeiten ausschließlich in Deutschland. Diese werden nach den Regelungen des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (besonderer Teil Sparkassen) entlohnt. Darüber hinaus regelt der Tarifvertrag die Arbeitszeiten, die Urlaubsansprüche sowie weitere allgemeine Arbeitsbedingungen.  

Die Sparkasse hält sich an nationale Standards, Vorschriften und Gesetze. Die entsprechenden Regelungen sind für alle Beschäftigten im „Mitarbeiter-Informations-Portal (MIP)“ online am Arbeitsplatz einsehbar, die relevanten Gesetze hängen zudem in den Aufenthaltsräumen der Beschäftigten aus.  

Für die Einhaltung der Vorschriften ist der Vorstand verantwortlich und wird intern wie extern geprüft.  

Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels ist es unser Ziel, im Wettbewerb mit anderen Kreditinstituten ein attraktiver Arbeitgeber zu sein. Wir wollen durch gute Arbeitsbedingungen und eine nachhaltige Personalpolitik den Grundstein für eine langfristige Bindung unserer Beschäftigten legen. Damit begegnen wir den Risiken des demografischen Wandels und beugen einem Fachkräftemangel in der Sparkasse Rhein-Maas vor (s. auch Kriterium 16).  

Im Rahmen der Betriebsvereinbarung zur variablen Arbeitszeit besteht für die Beschäftigten die Möglichkeit, Gehaltsbestandteile in Freizeit umzuwandeln.  

Allen sportinteressierten Beschäftigten  stehen verschiedene Betriebssportgemeinschaften offen. Der Betriebssport ist für uns ein Baustein für die Gesundheitsförderung unserer Beschäftigten. Betriebssport verbessert das Betriebsklima und sorgt für eine erhöhte Lebensqualität im Beruf und Alltag.  

Die Arbeitsmedizin ist für uns ebenfalls ein fester Bestandteil unseres betrieblichen Gesundheitsmanagement. Die Gesundheitsvorsorge in der Sparkasse als auch der technische Arbeitsschutz hat für uns schon immer einen hohen Stellenwert. Die nachhaltige Erhaltung der Gesundheit, die Motivation und die Leistungskraft unserer Beschäftigten sind uns wichtig. 

Über das betriebliche Vorschlagswesen haben alle Beschäftigten die Möglichkeit, Verbesserungsvorschläge einzureichen. Die Zahl derjenigen Vorschläge, die sich auf das Thema Nachhaltigkeit beziehen, nimmt zu.  

Der fachliche Austausch findet auf Abteilungsebene durch regelmäßige Besprechungen bzw. Meetings statt.        

Im Januar jeden Jahres findet der sog. Neujahrsempfang statt. Im Rahmen dieser Veranstaltungen informiert der Vorstand die Beschäftigten persönlich über alle strategischen Entwicklungen der Sparkasse. Die Mitarbeitenden haben die Möglichkeit Fragen zu stellen und sich aktiv einzubringen.  

Weiter tauschen sich Vorstand und Personalrat in regelmäßigen Gesprächen aus. Über Gesprächsinhalte und -ergebnisse wird Protokoll geführt.

Die Vielzahl von Maßnahmen, die teils eingerichtet und umgesetzt wurden bzw. auf Basis gewachsener Strukturen entstanden sind, haben ein Konzept und quantifizierbare Ziele bislang entbehrlich gemacht.       

15. Chancengerechtigkeit

Das Unternehmen legt offen, wie es national und international Prozesse implementiert und welche Ziele es hat, um Chancengerechtigkeit und Vielfalt (Diversity), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Mitbestimmung, Integration von Migranten und Menschen mit Behinderung, angemessene Bezahlung sowie Vereinbarung von Familie und Beruf zu fördern, und wie es diese umsetzt.

In der Sparkasse Rhein-Maas haben wir eine Richtlinie für integres Handeln implementiert; diese ist uneingeschränkt für alle Beschäftigten und Mitglieder des Vorstandes verbindlich:

„Der besonderen Verantwortung für Bevölkerung und Region sind sich Vorstand, Verwaltungsrat und Mitarbeiter stets bewusst. Bei allem was wir tun, orientieren wir uns an den Menschen- bzw. Persönlichkeitsrechten. Wir respektieren alle Menschen ungeachtet ihres Alters und Geschlechtes, ihrer Konstitution, Nationalität, ethnischen Zugehörigkeit, sozialen Herkunft, Religion und sexuellen Ausrichtung. Wir achten ihre Würde, ihre Rechte und ihre Privatsphäre. Jeder Art von Mobbing, Belästigung oder Diskriminierung wird konsequent begegnet. Sicherheit und Schutz der  Beschäftigten haben höchste Priorität.“  

Darauf beruhend ist die Gleichbehandlung aller Beschäftigten selbstverständlich.  

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird unter anderem durch die verschiedenen Möglichkeiten der Teilzeitbeschäftigung und der flexiblen Gestaltung der Arbeitszeiten gefördert.  

Insbesondere die berufliche Förderung von Frauen ist für die Sparkasse von hohem Interesse. Unsere Gleichstellungsbeauftragte berät und unterstützt die Beschäftigten nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes NRW. Bis Ende 2022 streben wir an, den Frauenanteil der Führungskräfte von derzeit rd. 16% auf 19% zu erhöhen.

Wie unter Kriterium 14 bereits berichtet, sind für die Beschäftigten der Sparkasse Rhein Maas die Regelungen des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (besonderer Teil Sparkassen) maßgeblich.  

Die Sparkasse Rhein-Maas ist ein regional tätiges Kreditinstitut und unterhält keine Auslandsfilialen.          

16. Qualifizierung

Das Unternehmen legt offen, welche Ziele es gesetzt und welche Maßnahmen es ergriffen hat, um die Beschäftigungsfähigkeit, d. h. die Fähigkeit zur Teilhabe an der Arbeits- und Berufswelt aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zu fördern und im Hinblick auf die demografische Entwicklung anzupassen, und wo es Risiken sieht.

Gut ausgebildete und motivierte Beschäftigte sind die Basis des Erfolgs unserer Sparkasse.  

Angesichts der steigenden Anforderungen aus dem Wettbewerb, der ständigen Weiterentwicklung der Sparkassengeschäfte sowie technischer Neuerungen und weiter steigender aufsichtsrechtlicher Anforderungen ist die gezielte Führung, Förderung, Weiterbildung und Höherqualifizierung der Beschäftigten Schwerpunkt unserer Personalentwicklung.  

Leistungsstarken Absolventen der allgemeinen bzw. fachgebundenen Hochschulreife bieten wir das duale Studium an. Abhängig vom gewählten Studienmodell kann in drei bis maximal vier Jahren eine abgeschlossene Berufsausbildung und ein europaweit anerkannter Bachelor-Abschluss erlangt werden.  

Die Sparkasse Rhein-Maas bietet allen Beschäftigten ein breites Spektrum an Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten an. Hierbei baut sie vornehmlich auf die Weiterbildungsangebote der Partner aus der Sparkassenfinanzgruppe. Den Beschäftigten können wir über die Teilnahme an Seminaren und Belegung von Studiengängen an der Sparkassen Akademie oder der Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe langfristige berufliche Perspektiven aufzeigen.  

Durch die gezielte Weiterbildung unserer Beschäftigten begegnen wir dem Fachkräftemangel aufgrund des demografischen Wandels. Konkrete Ziele im Hinblick auf die Förderung der Beschäftigungsfähigkeit und Qualifizierung unserer Beschäftigten wurden bislang nicht vereinbart.    

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 14 bis 16

Leistungsindikator EFFAS S03-01
Altersstruktur und -verteilung (Anzahl VZÄ nach Altersgruppen). Link

Unter 20                          2,0
20 - unter 30                  58,3
30 - unter 40                  73,2
40 - unter 50                131,7
50 - unter 55                  66,8
55 - unter 60                  68,5
60 und älter                    40,6

Leistungsindikator EFFAS S10-01
Anteil weiblicher VZÄ an der Gesamtmitarbeiterzahl. Link

47,17%  

Leistungsindikator EFFAS S10-02
Anteil weiblicher VZÄ in Führungspositionen im Verhältnis zu gesamten VZÄ in Führungspositionen. Link

15,94%  

Leistungsindikator EFFAS S02-02
Durchschnittliche Ausgaben für Weiterbildung pro VZÄ pro Jahr. Link

530,41 €

17. Menschenrechte

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Strategien und Zielsetzungen für das Unternehmen und seine Lieferkette ergriffen werden, um zu erreichen, dass Menschenrechte weltweit geachtet und Zwangs- und Kinderarbeit sowie jegliche Form der Ausbeutung verhindert werden. Hierbei ist auch auf Ergebnisse der Maßnahmen und etwaige Risiken einzugehen.

Die Sparkasse Rhein-Maas ist sich ihrer sozialen Verantwortung bewusst.  

Die Achtung der Menschenrechte und die Verhinderung von Zwangs- und Kinderarbeit gehört zu ihrem Selbstverständnis. In unserer Beschaffung legen wir Wert auf die Einbindung von Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe sowie ortsansässiger oder regionaler kleiner und mittlerer Unternehmen bzw. Anbieter. Diese unterliegen alle der deutschen Rechtsbarkeit und Kontrolle der zuständigen Behörden. In der Lieferkette besteht somit kein Risiko für Verstöße gegen Menschenrechte.  

Unserer Richtlinie für Integres Handeln (siehe auch Kriterium 15 und 20) entsprechend, erwarten wir auch von unseren Geschäftspartnern, dass sie Gesetze und Regularien einhalten. Missachtung von Gesetzen, strafbare Handlungen oder unethische Geschäftspraktiken werden nicht unterstützt oder hingenommen. Besonderes Augenmerk gilt dabei der Geldwäscheprävention, der Terrorismusfinanzierung und den betrügerischen Handlungen zum Nachteil der Sparkasse.  

Es gibt keine wesentlichen Risiken in Bezug auf die Einhaltung der Menschenrechte, die sich aus unseren Geschäftstätigkeiten und -beziehungen ergeben könnten. Mögliche Zielsetzungen dazu bzw. eine konzeptionelle Befassung damit gibt es somit nicht und ist zum jetzigen Zeitpunkt auch zukünftig nicht vorgesehen.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 17

Leistungsindikator EFFAS S07-02 II
Prozentsätze alle Einrichtungen, die nach SA 8000 zertifiziert sind. Link

Den Anforderungen des SA 8000 entsprechen wir; eine Zertifizierung ist bislang nicht beantragt worden.     

18. Gemeinwesen

Das Unternehmen legt offen, wie es zum Gemeinwesen in den Regionen beiträgt, in denen es wesentliche Geschäftstätigkeiten ausübt.

Die Sparkasse Rhein-Maas ist aufgrund Ihres öffentlichen Auftrages dem Gemeinwohl der Region sowie deren Bürgerinnen und Bürgern verpflichtet und ist sich ihrer sozialen Verantwortung daraus bewusst (s. Kriterium 2). In seiner Geschäftsstrategie hat der Vorstand ergänzend formuliert, sich für den Erhalt und die Förderung der Ausbildung und Beschäftigung in unserem Geschäftsgebiet einzusetzen.  

Unser Engagement üben wir auf verschiedenen Wegen aus:  

Wir unterstützen die regionale Wirtschaft nicht nur im Rahmen unserer Geschäftstätigkeit, sondern setzen uns auch in Form von Spenden und Sponsoring aktiv für die Menschen im Kreis Kleve ein. Für diese Förderung von Vereinen, Einrichtungen und Institutionen oder Veranstaltungen durch die Sparkasse Rhein-Maas in Form von Geld- und Sachleistungen hat der Vorstand ein Förderkonzept beschlossen. Unser Ziel ist es, die Förderung und kontinuierliche Unterstützung der ortsansässigen Vereine, Einrichtungen und Institutionen weiterhin gewährleisten; wir prüfen dennoch jede Einzelmaßname, ob diese sinnvoll, erforderlich, wirtschaftlich und geschäftspolitisch gewollt ist. Verantwortlicher Bereich ist der Vorstandsstab der Sparkasse, der dem Vorstand regelmäßig berichtet.  

Wir sind ein starker und verlässlicher Partner für viele gemeinwohlorientierte Vereine und Organisationen und leisten unseren Beitrag bei der Lösung aktueller Herausforderungen.  

Wie bereits erläutert, ist die Sparkasse Rhein-Maas regelmäßig in Bildungsprojekten aktiv. Beim Klassiker, dem „Planspiel Börse“, lernen Schülerinnen und Schüler, wie die Welt der Fonds und Aktien funktioniert.  

Auch den Wettbewerb „Jugend musiziert“ unterstützen wir seit vielen Jahren.  

Die Sparkasse Rhein-Maas und ihre Stiftungen haben im Jahr 2018 rund  471 T€ in Projekte aus den Bereichen Kunst und Kultur, Wissenschaft und Bildung, Sport, Umwelt und Soziales investiert.  

Als Arbeitgeber, Steuerzahler und Auftraggeber für regionale Unternehmen ist die Sparkasse Rhein-Maas ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in unserem Geschäftsgebiet.  

Auch der Vorstand und die Mitarbeiter/innen engagieren sich ehrenamtlich und auf freiwilliger Basis in Vereinen, Einrichtungen und Institutionen innerhalb unseres Geschäftsgebietes. Das ehrenamtliche Engagement ihrer Beschäftigten  honoriert die Sparkasse im Rahmen der Kampagne „Aller Ehren Wert“ mit einem separaten Fördertopf.  Damit werden auf Vorschläge der Beschäftigten Vereine, Einrichtungen und Institutionen unterstützt, in denen diese aktiv eingebunden sind.     

Eine negative Wahrnehmung der Sparkasse in der Öffentlichkeit kann als Risiko gesehen werden; im Ergebnis der durchgeführten Risikoanalyse sehen wir vor dem Hintergrund unserer gemeinwohlorientierten Ausrichtung das sog. Reputationsrisiko jedoch als nicht wesentlich an.        

Leistungsindikatoren zu Kriterium 18

19. Politische Einflussnahme

Alle wesentlichen Eingaben bei Gesetzgebungsverfahren, alle Einträge in Lobbylisten, alle wesentlichen Zahlungen von Mitgliedsbeiträgen, alle Zuwendungen an Regierungen sowie alle Spenden an Parteien und Politiker sollen nach Ländern differenziert offengelegt werden.

Die Sparkasse Rhein-Maas hält sich an geltendes Recht und Gesetz; dabei unterliegt sie einer Vielzahl gesetzlicher und regulatorischer Anforderungen auf nationaler und internationaler Ebene, die einer ständiger Aktualisierung und Weiterentwicklung unterliegen. Aufgrund vorgenannter Anforderungen hat die Sparkasse Compliance-Funktionen (s. auch Kriterium 20) eingerichtet, welche den Risiken, die sich aus der Nichteinhaltung rechtlicher Regelungen und Vorgaben ergeben können, begegnen. 

Wesentliche Risikofälle haben sich in 2018 nicht ergeben.  

Die Sparkasse Rhein-Maas ist Mitglied im Rheinischen Sparkassen- und Giroverband (RSGV) und über diesen dem Deutschen Sparkassen-und Giroverband e. V. (DSGV) in Berlin angeschlossen. Der DSGV vertritt die Interessen der Sparkassen-Finanzgruppe, begleitet und nimmt Stellung zu relevanten regulatorischen und gesetzgeberischen Anforderungen und Gesetzgebungsverfahren. Dazu gehören u.a. die MaRisk-Novelle, die „Payment Service Directive 2“ (PSD2), das Umsetzungsgesetz zur Zahlungskontenrichtlinie (ZKG) sowie die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO).

Der DSGV bündelt die Interessen seiner Mitglieder und organisiert die Willensbildung innerhalb der Sparkassen-Finanz-Gruppe.  

Direkten Einfluss auf Gesetzgebungsverfahren nehmen wir nicht.  

Die Sparkasse Rhein-Maas spendet nicht an Parteien und Politiker. Mögliche Risiken durch eine politische Einflussnahme entfallen deshalb.  

Leistungsindikatoren zu Kriterium 19

Leistungsindikator EFFAS G01-01
Zahlungen an politische Parteien in Prozent vom Gesamtumsatz. Link

0 %

20. Gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Standards, Systeme und Prozesse zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten und insbesondere von Korruption existieren, wie sie geprüft werden, welche Ergebnisse hierzu vorliegen und wo Risiken liegen. Es stellt dar, wie Korruption und andere Gesetzesverstöße im Unternehmen verhindert, aufgedeckt und sanktioniert werden.

Sparkassen als Finanzinstitute unterliegen spezialgesetzlichen Regelungen zur Prävention und Bekämpfung von kriminellen Handlungen wie Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung, Betrug, Korruption, Insiderhandel, Marktmanipulation, Wirtschaftskriminalität und sonstigen strafbaren Handlungen. Daneben sind Regeln zum Datenschutz und Embargovorschriften/Finanzsanktionen einzuhalten.  

Der Corporate Governance Kodex für Sparkassen in Nordrhein-Westfalen ("Kodex") enthält auf der Grundlage der gesetzlichen Regelungen, insbesondere des Sparkassengesetzes Nordrhein-Westfalen, einen Standard guter und verantwortungsvoller Unternehmensführung. Diese Grundsätze des Kodex sind geleitet von den Zielen der Verantwortung der Organe der Sparkassen für die Sparkasse und der Sicherstellung von Transparenz und Kontrolle.

Vorstand und Verwaltungsrat der Sparkasse Rhein-Maas haben die Standards des Corperate-Governance-Kodex akzeptiert und sich verpflichtet, im Einklang mit den gesetzlichen Bestimmungen für den Bestand und die weitere Entwicklung der Sparkasse und eine nachhaltige Erfüllung des öffentlichen Auftrags zu sorgen (Unternehmensinteresse).

Von unseren Beschäftigten erwarten wir, dass sie stets rechtskonform handeln, d. h. dass sie sowohl externe als auch interne Regeln und Gesetze befolgen. Die Sparkasse Rhein-Maas hat eine für alle Mitarbeitenden  verbindliche interne Richtlinie für integres Handeln (s. auch Kriterium 15 und 17), somit auch zur Vermeidung von Korruption oder Bestechung sowie zur Annahme von Geschenken und Vergünstigungen. Im Rahmen von Schulungen sensibilisieren wir unsere Beschäftigten regelmäßig für diese Themen.  

Wir tolerieren keine Form der Korruption oder Bestechung.  

Wir beeinflussen unerlaubt weder Entscheidungsträger, Behörden oder staatliche Institutionen, indem ihnen Vorteile angeboten, versprochen oder gewährt werden, noch nehmen unsere Beschäftigten solche Vorteile entgegen, durch die sie einem Interessenkonflikt ausgesetzt oder in ihrer Urteilsfähigkeit beeinträchtigt werden können.  

Wir behandeln Geschäftspartner fair und verkehren mit Behörden in Deutschland und im Ausland auf Basis des geltenden Rechts und der internen Richtlinien.  

Für die Überwachung dieser Vorgaben ist in erster Linie unser Beauftragtenwesen verantwortlich. Die Einhaltung der Vorschriften und Richtlinien wird von den jeweiligen Compliance-Beauftragten überwacht. Unsere Beauftragten  handeln eigenverantwortlich im Rahmen ihrer aufsichtsrechtlichen Aufgaben  und erstellen mindestens jährlich eine Risikoanalyse, auf dessen Basis die Bewertung der potenziellen Risiken aus der Nichteinhaltung gesetzlicher Vorschriften und aufsichtsrechtlicher Normen ergeben.

Über ein Hinweisgebersystem können anonym konkrete Hinweise auf Verstöße gegen bankaufsichtsrechtliche Bestimmungen, Anforderungen oder strafbare Handlungen innerhalb der Sparkasse an die zentrale Stelle gem § 25 h KWG gemeldet werden.  

Die Sparkasse Rhein-Maas verfügt über entsprechende Regelwerke und Kontrollen, die die Einhaltung der einschlägigen Gesetze und Vorschriften sicherstellt. Wesentliche Risiken aus unserer Geschäftstätigkeit und Geschäftsbeziehungen sowie unseren Produkten und Dienstleistungen, wurden im Berichtsjahr nicht gesehen.    

Leistungsindikatoren zu Kriterium 20

Leistungsindikator EFFAS V01-01
Ausgaben und Strafen nach Klagen und Prozessen wegen wettbewerbswidrigen Verhaltens, Kartell- und Monopolverstößen. Link

Keine 

Leistungsindikator EFFAS V02-01
Prozent vom Umsatz in Regionen mit einem Transparency International Corruption Index unter 60. Link

Nicht erhoben, weil die Sparkasse Rhein-Maas ein regional tätiges Kreditinstitut ist und keine Auslandsfilialen unterhält.