14. Arbeitnehmerrechte

Das Unternehmen berichtet, wie es national und international anerkannte Standards zu Arbeitnehmerrechten einhält sowie die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen und am Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens fördert, welche Ziele es sich hierbei setzt, welche Ergebnisse bisher erzielt wurden und wo es Risiken sieht.

Für die Beschäftigten der Sparkasse Worms-Alzey-Ried finden der Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes sowie die deutschen Arbeitsgesetze Anwendung. Zudem haben weitere Gesetze und Verordnungen, insbesondere das LandesGleichstellungsGesetz Rheinland-Pfalz (LGG RPL) und das Entgelttransparenzgesetz (EntgTranspG), Auswirkungen auf die Arbeitnehmerrechte. Die Sicherheit am Arbeitsplatz wird durch die Umsetzung der Vorgaben gemäß Arbeitsschutzrecht sichergestellt. Die wesentlichen Belange sind somit durch gesetzliche Vorgaben und Dienstvereinbarungen geregelt. Deshalb ist darüber hinaus kein separates übergeordnetes Konzept vorhanden oder geplant und Risiken sind in Bezug auf Arbeitnehmerbelange nicht erkennbar.

Die gesetzlichen Mitbestimmungs-, Mitwirkungs- und Informationsrechte werden nachhaltig durch die Tätigkeit des Personalrates sichergestellt (u.a. LPersVG). Die Beauftragten für Arbeitnehmerrecht, bestehend aus Gleichstellungsbeauftragte und Schwerbehinderungsvertreter, setzen gesetzliche  Vorgaben in Konzepte für die Sparkasse um. Ein Beispiel hierfür ist das Konzept zur Wiedereingliederung. Die Gleichstellungsbeauftragte der Sparkasse stellt außerdem die Beachtung der Gleichbehandlung von Mitarbeitern sowie die besondere Förderung von Familien sicher.

Über die gesetzliche Mitbestimmung hinaus kann jeder Mitarbeiter unter anderem über das Personalsteuerungsinstrument PEPSI (Personal Entwicklung Planvoll Strukturiert Individuell) seine für die tägliche Arbeit relevanten Themen platzieren und sich somit auch am Thema „Nachhaltig“  beteiligen. Diese Impulse werden an die gemeinsame Zielgruppe aus Führungskräften, Personalrat sowie Personalbereich gerichtet und in diesem Gremium entsprechend bewertet und gegebenenfalls umgesetzt. Außerdem können sie Vorschläge über das interne Vorschlagswesen einbringen. Darunter fallen auch Vorschläge zu Aspekten von Nachhaltigkeit, zum Beispiel zur Einsparung von Energie. Geht daraus eine entsprechende Verbesserung für die Sparkasse hervor, werden diese Vorschläge prämiert.

Zudem ist in der Sparkasse Worms-Alzey-Ried ein Führungsprozess implementiert, der nachhaltig die Interaktion zwischen Mitarbeitern und Führungskräften strukturiert und den regelmäßigen Austausch institutionalisiert.

Durch all diese Maßnahmen entsteht in der Sparkasse Worms-Alzey-Ried ein Klima der Identifikation und Partizipation. Zudem soll somit eine nachhaltige Personalpolitik erreicht werden, die auf langfristigen Beschäftigungsverhältnissen beruht. Im Berichtsjahr 2017 haben 33 Mitarbeiter ihr 25. bzw. 40 Dienstjubiläum gefeiert.

Nach dem Regionalprinzip beschränkt sich die Geschäftstätigkeit der Sparkasse Worms-Alzey-Ried überwiegend auf das Geschäftsgebiet der Sparkasse. Im Ausland verfügt die Sparkasse Worms-Alzey-Ried über keine Niederlassungen.

15. Chancengerechtigkeit

Das Unternehmen legt offen, wie es national und international Prozesse implementiert und welche Ziele es hat, um Chancengerechtigkeit und Vielfalt (Diversity), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Mitbestimmung, Integration von Migranten und Menschen mit Behinderung, angemessene Bezahlung sowie Vereinbarung von Familie und Beruf zu fördern, und wie es diese umsetzt.

Die Vergütung der Mitarbeiter, die Arbeitszeiten sowie die Urlaubsregelungen der Sparkasse Worms-Alzey-Ried sind durch den Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD) festgelegt. Auf der Grundlage der tariflichen Bestimmungen werden Mitarbeiter in der Sparkasse Worms-Alzey-Ried für gleiche Tätigkeit gleich vergütet. Dies wird unter anderem durch den Personalrat überwacht. Ergänzt wird dies durch eine attraktive betriebliche Altersversorgung in Zusammenarbeit mit der Zusatzversorgungskasse Darmstadt als Basis für die finanzielle Absicherung der Mitarbeiter der Sparkasse.

In der Sparkasse Worms-Alzey-Ried werden die im LandesGleichstellungsGesetz Rheinland-Pfalz (LGG RPL) gestellten Anforderungen berücksichtigt. Dies wird durch die Gleichstellungsbeauftragten überwacht und durch deren weitergehende Impulse ausgebaut. Die Gleichstellungsbeauftragten erhalten die Möglichkeit, ihre vom Gesetzgeber eingeräumten Rechte umfassend wahrzunehmen.

Für die Sparkasse Worms-Alzey-Ried als öffentlich-rechtliches Kreditinstitut ist die Gleichbehandlung aller Beschäftigten, unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Alter, Religion, sexueller Identität und Nationalität selbstverständlich. Die Anforderungen des Allgemeinen GleichstellungsGesetzes (AGG) werden erfüllt.

In den letzten Jahren wurde der Anteil von Frauen in Führungspositionen deutlich erhöht. 55,97 % unserer Beschäftigten sind Frauen, ihr Anteil in der ersten und zweiten Führungsebene liegt aktuell bei 12,20 %. Die stetige Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungs- und qualifizierten Fachpositionen hat in der Sparkasse Worms-Alzey-Ried hohe Priorität. Hierzu wurden wesentliche Hebel im Gleichstellungsplan definiert.

Die Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist für die Sparkasse Worms-Alzey-Ried von besonderer Bedeutung. Zur Erreichung dieser Zielsetzung kommen unterschiedliche Instrumente zur Anwendung, wie beispielsweise flexible Arbeitszeitregelungen, Einrichtung von Home-Office-Arbeitsplätzen, eine hohe Teilzeitquote (170 Mitarbeiter im Jahresdurchschnitt 2017), eine enge Begleitung der Mitarbeiter bei Einstieg in die Familienphase und Rückkehr in die Sparkasse.

16. Qualifizierung

Das Unternehmen legt offen, welche Ziele es gesetzt und welche Maßnahmen es ergriffen hat, um die Beschäftigungsfähigkeit, d. h. die Fähigkeit zur Teilhabe an der Arbeits- und Berufswelt aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zu fördern und im Hinblick auf die demografische Entwicklung anzupassen, und wo es Risiken sieht.

Die Sparkasse Worms-Alzey-Ried legt Wert auf gut qualifizierte Mitarbeiter und fördert und erwartet lebenslanges Lernen. In diesem Kontext erhalten die Mitarbeiter in Kooperation mit den Bildungsträgern der Sparkassen-Finanzgruppe und weiteren ausgewiesenen Anbietern ein breites und tiefes Programm zur nachhaltigen individuellen arbeitsplatzbezogenen Qualifizierung. Hierdurch wird den Beschäftigten eine langfristige berufliche Perspektive, sowohl in der Fach- als auch in der Führungskarriere eröffnet.

Als Basis hierzu ist die berufliche Erstausbildung zum/zur Bankkaufmann/-frau als Bestandteil der dualen Ausbildung. Bildungspartner hierfür sind die kaufmännische Berufsschule Worms sowie die Sparkassenakademie Rheinland-Pfalz. Im Jahr 2017 begannen insgesamt 10 junge Menschen Ihre Ausbildung zum Bankkaufmann/zur Bankkauffrau bzw. zum Bachelor an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW). Motivierten und engagierten Auszubildenden bzw. Studenten der Dualen Hochschule bietet die Sparkasse Worms-Alzey-Ried eine langfristige beruflich Perspektive. So erhielten im Berichtsjahr 2017 alle auslernenden Auszubildenden bzw. Studenten ein Angebot zur Übernahme in die berufliche Tätigkeit.

Nach der Ausbildung bietet die Sparkasse zahlreichen Mitarbeitern die Qualifizierung zum Sparkassen-/Bankfachwirt oder in der Weiterführung zum Sparkassen-/Bankbetriebswirt an. Zur Umsetzung weitergehender Karriereoptionen gehört die Ausbildung zum diplomierten Sparkassenbetriebswirt bzw. zum Diplom-Bankbetriebswirt. Studieninteressierte Mitarbeiter erhalten die Option zum Erwerb des Bachelors oder des Masters, entweder innerhalb der Sparkassen-Finanzgruppe oder nebenberuflich bei den entsprechenden Bildungsträgern. Auch bei Absolventen dieser Bildungsabschlüsse werden entsprechende Karriereschritte realisiert.

Zur Gestaltung einer nachhaltigen Nachfolgeplanung gibt es in der Sparkasse Worms-Alzey-Ried ein gezieltes Talent-Management-Programm mit unterschiedlich differenzierten Trainee-Ausbildungen. Für Schlüsselpositionen wird eine Nachfolgeplanung erstellt.

Im Jahr 2017 nahmen die Beschäftigten der Sparkasse Worms-Alzey-Ried an insgesamt über 1.461 internen oder externen Fortbildungsmaßnahmen teil.

Auch die Förderung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements gehört zu den Zielsetzungen der Sparkasse Worms-Alzey-Ried. Dies beinhaltet u.a. die Durchführung einer umfangreichen Gesundheitsaktion in jedem Jahr, regelmäßige betriebsärztliche Untersuchungen, die quartalsweise Durchführung eines Arbeitskreises für Arbeitssicherheit und die Einrichtung einer Betriebssportgemeinschaft. Besonderen Wert legt die Sparkasse Worms-Alzey-Ried auf die Bereitstellung von ergonomisch eingerichteten Arbeitsplätzen, was sich u.a. an einer hohen Anzahl an höhenverstellbaren Schreibtischen manifestiert.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 14 bis 16

Leistungsindikator G4-LA6
Art der Verletzung und Rate der Verletzungen, Berufskrankheiten, Ausfalltage und Abwesenheit sowie die Gesamtzahl der arbeitsbedingten Todesfälle nach Region und Geschlecht. Link

Durchschnittliche Abwesenheit wegen Krankheit: 6,44 %.

Keine arbeitsbedingten Todesfälle.

Die Einhaltung der Vorschriften zur Arbeits(platz)sicherheit wird jederzeit in vollen Umfang gewährleistet.

Das Thema „Arbeitsunfälle“ ist fester Bestandteil der Tagesordnung der Sitzungen des Arbeitsschutzausschusses.

Es wurden insgesamt 6 Arbeitsunfälle gemeldet, davon 4 Wegeunfälle und 2 Arbeitsunfälle.

Im Berichtszeitraum gab es für die Sparkasse keine erkennbaren Indikationen zu Berufskrankheiten.

 

Leistungsindikator G4-LA8
Gesundheits- und Sicherheitsthemen, die in förmlichen Vereinbarungen mit Gewerkschaften behandelt werden. Link

Die Sparkasse Worms-Alzey-Ried unterstützt die Gesundheit ihrer Mitarbeiter durch zahlreiche Maßnahmen im betrieblichen Gesundheitsmanagement. Förmliche Vereinbarung mit dem Personalrat gibt es nicht, dennoch wirkt dieser auf unterschiedliche Weise mit.

Bei den vierteljährlichen Sitzungen des Arbeitsschutzauschusses sind 2 Personalratsmitglieder ständige Teilnehmer.

Das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) wurde gemeinsam mit dem Personalrat erarbeitet und als Dienstanweisung verabschiedet.

Die Einführung ergonomischer Arbeitsplätze wurde gemeinsam mit dem Personalrat im Arbeitsschutzausschuss erarbeitet.

Die Betriebssportgemeinschaft, die den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Teilnahme an unterschiedlichen Veranstaltungen ermöglicht, wurde unter anderem durch ein Personalratsmitglied gegründet.

Darüber hinaus gibt es - ohne Mitwirkung des Personalrats - weitere Angebote zu Gesundheits- und Sicherheitsthemen. Dazu zählen beispielsweise jährlich wechselnde Gesundheitsaktionen in Zusammenarbeit mit Krankenkassen, Betriebsärztliche Betreuung oder das Angebot einer Business-Massage.

Leistungsindikator G4-LA9
Durchschnittliche jährliche Stundenzahl für Aus- und Weiterbildung pro Mitarbeiter nach Geschlecht und Mitarbeiterkategorie. Link

Eine durchschnittliche Stundenzahl für Aus- und Weiterbildung pro Mitarbeiter wird in der Sparkasse Worms-Alzey-Ried nicht erhoben.

Die Weiterbildungskosten betrugen im Berichtsjahr insgesamt 323.739,48 Euro.

Leistungsindikator G4-LA12
Zusammensetzung der Kontrollorgane und Aufteilung der Mitarbeiter nach Mitarbeiterkategorie in Bezug auf Geschlecht, Altersgruppe, Zugehörigkeit zu einer Minderheit und andere Diversitätsindikatoren. Link

Struktur der Mitarbeiter und des Aufsichtsorgan zum 31.12.2017:

 

  1. Mitarbeiter inkl. Auszubildende: 537
    - davon weiblich: 299
    - davon männlich: 238
    - davon unter 30 Jahren: 80
    - davon 30 – 50 Jahre: 241
    - davon über 50 Jahre: 216
    - davon in Vollzeit: 352
    - davon in Teilzeit: 185
    - davon max. Sparkassen-/Bankfachwirt: 105
    - davon max. Sparkassen-/Bankbetriebsfachwirt: 117
    - davon höhere Fachprüfung: 3
    - davon max Bachelor: 8
    - davon Master: 30

  2. Vorstand: 4, ab 01.10.2017: 3, alle männlich
    - davon 30 – 50 Jahre: 1
    - davon über 50 Jahre : 3, ab 01.10.2017 : 2

  3.  Führungsebene direkt unterhalb des Vorstands:
    - davon weiblich: 1
    - davon männlich: 11
    - davon 30 – 50 Jahre: 3
    - davon über 50 Jahre: 9

  4. Verwaltungsrat: 24
    - davon weiblich: 5
    - davon männlich: 19
    - davon 30 – 50 Jahre: 3
    - davon über 50 jahre: 21

Weitere Angaben zu Diversitätskriterien werden nicht erhoben.

Ein Minderheitenindex wird in der Sparkasse Worms-Alzey-Ried nicht ermittelt, daher sind diese Daten nicht auswertbar.

Leistungsindikator G4-HR3
Gesamtzahl der Diskriminierungsvorfälle und ergriffene Abhilfemaßnahmen. Link

Im Berichtsjahr liegen keine Diskriminierungsfälle vor.

17. Menschenrechte

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Strategien und Zielsetzungen für das Unternehmen und seine Lieferkette ergriffen werden, um zu erreichen, dass Menschenrechte weltweit geachtet und Zwangs- und Kinderarbeit sowie jegliche Form der Ausbeutung verhindert werden. Hierbei ist auch auf Ergebnisse der Maßnahmen und etwaige Risiken einzugehen.

Für die Sparkasse Worms-Alzey-Ried gehören Gemeinwohlorientierung, die Achtung der Menschenrechte und die Verhinderung von Zwangs- und Kinderarbeit zum Selbstverständnis.

Als Finanzdienstleister mit Sitz in Deutschland unterliegt die Sparkasse der deutschen Rechtsnorm mit Wahrnehmung der Menschenrechte. Ein Bezug zum Ausland, wo die Einhaltung der Menschenrechte möglicherweise nicht gewahrt wird, ist nicht gegeben. Die Sparkasse sieht für ihre Geschäftstätigkeit keine Risiken bezüglich der Belange von Menschenrechten und erstellt deshalb kein Konzept oder eine Risikoanalyse.

Notwendige Anschaffungen und Dienstleistungen werden in aller Regel bei Unternehmen abgefragt, die ihren Dienstsitz im Geschäftsgebiet der Sparkasse Worms-Alzey-Ried oder in unmittelbarer Nachbarschaft hierzu haben. Diese Unternehmen unterliegen den Kontrollen durch deutsche Kontrollorgane. Insofern ist davon auszugehen, dass die Grund- und Menschenrechte geachtet werden und sich die Arbeitsbedingungen nach der einschlägigen deutschen Gesetzgebung richten.

Von all ihren Lieferanten liegen der Sparkasse Entsprechenserklärungen zum Thema Mindestlohn vor.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 17

Leistungsindikator G4-HR1
Gesamtzahl und Prozentsatz der signifikanten Investitionsvereinbarungen und -verträge, die Menschenrechtsklauseln enthalten oder unter Menschenrechtsaspekten geprüft wurden. Link

Dieser Indikator wird nicht erhoben. Im Rahmen der Geschäftstätigkeit der Sparkasse Worms-Alzey-Ried ist keine Gefahr des Verstoßes gegen die Menschenrechte erkennbar.

Leistungsindikator G4-HR9
Gesamtzahl und Prozentsatz der Geschäftsstandorte, die im Hinblick auf Menschenrechte oder menschenrechtliche Auswirkungen geprüft wurden. Link

Dieser Indikator wird nicht erhoben.

Leistungsindikator G4-HR10
Prozentsatz neuer Lieferanten, die anhand von Menschenrechtskriterien überprüft wurden. Link

Dieser Indikator wird nicht erhoben. Bei Anschaffungen werden überwiegend Betriebe aus der Region der Sparkasse Worms-Alzey-Ried oder innerhalb Deutschlands beauftragt.

Leistungsindikator G4-HR11
Erhebliche tatsächliche und potenzielle negative menschenrechtliche Auswirkungen in der Lieferkette und ergriffene Maßnahmen. Link

Dieser Indikator wird nicht erhoben, da im Rahmen der Geschäftstätigkeit der Sparkasse Worms-Alzey-Ried ihres Erachtens keine Gefahr des Verstoßes gegen die Menschenrechte besteht.

18. Gemeinwesen

Das Unternehmen legt offen, wie es zum Gemeinwesen in den Regionen beiträgt, in denen es wesentliche Geschäftstätigkeiten ausübt.

Gemeinwohlorientierung ist Teil der geschäftspolitischen Ausrichtung und im Sparkassengesetz des Landes Rheinland-Pfalz als „öffentlicher Auftrag“  (§2 SpkG RLP) sowie als Konzept in der Sparkasse Worms-Alzey-Ried verankert.

Ziel des Gemeinwesens ist es, Teile der erwirtschafteten Erträge als „Bürgerdividende“ zurück in die Region zu geben. Die Bürger sollen von der Geschäftstätigkeit der Sparkasse profitieren.  Dazu unterstützt die Sparkasse gemeinnützige, soziale, kulturelle und sportliche Institutionen sowie Bildungseinrichtungen  und Veranstaltungen durch Spenden und Sponsoring. Die Spannweite des gesellschaftlichen Engagements reicht dabei von Sponsorings großer kultureller Veranstaltungen wie den Nibelungen-Festspielen bis hin zur Unterstützung von Schülerprojekten oder Kindergartenfeste.

Das Thema Gemeinwesen ist dem Vorstand zugeordnet. Große Spendenengagements unterliegen der Kompetenz der Geschäftsführung. Die Umsetzung erfolgt im Vorstandssekretariat. An der Ausführung sind ebenfalls Geschäftsstellenleiter oder Gebietsdirektoren beteiligt, die häufig vor Ort die Spenden übergeben. Ansprechpartner für Spendenanfragen sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Geschäftsstellen.

Prüfprozesse auf beispielsweise Vollständigkeit der Belege oder die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben im Bezug auf unsere Spendentätigkeit erfolgen durch die Interne Revision der Sparkasse und die Prüfungsstelle des Sparkassenverbandes Rheinland-Pfalz. Die Höhe von Spenden und Sponsorings richtet sich nach der erreichbaren Breitenwirkung und Dauerhaftigkeit des jeweiligen Engagements .Im Berichtsjahr hat  die Sparkasse mit rund 1 Million Euro Projekte aus den Bereichen Kunst und Kultur, Wissenschaft und Bildung, Sport, Umwelt und Soziales gefördert.

Das Konzept wirkt sich positiv auf das Leben der Menschen vor Ort aus. Viele kulturelle und sportliche Projekte wären ohne die finanzielle Unterstützung der Sparkasse nicht realisierbar.  Das wird bestätigt in Dankesschreiben der Spendenempfänger und Medienberichte. Wesentliche Risiken in Bezug auf Sozialbelange sind dabei nicht zu erkennen.

Für das 175.-jährige Jubiläum hat die Sparkasse Worms-Alzey-Ried darüber hinaus Ende 2012 die Stiftung „Gut. für die Region“ gegründet, die zusätzlich die Entwicklung des öffentlichen Lebens in ihrer Region fördert und somit zur Verbesserung der Lebensqualität der Menschen vor Ort beiträgt.

Der Erfolg für die Sparkasse ist dabei, dass der Beitrag zum Gemeinwesen erkannt und anerkannt wird.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 18

Leistungsindikator G4-EC1
Direkt erwirtschafteter und verteilter wirtschaftlicher Wert. Link

Vorläufige Angaben per 31.12.2017

Bilanzsumme: 2.948 Mio. Euro
Eigenkapital vor Zuführung: 305,0 Mio. Euro
Gewinnabhängige Steuern: 6,3 Mio. Euro
Personalaufwand: 30,8 Mio. Euro
Ausschüttungen für gemeinnützige Zwecke und Einrichtungen: 1,0 Mio. Euro
Ausschüttung der Stiftung „Gut. für die Region“: 120.050 Euro

19. Politische Einflussnahme

Alle wesentlichen Eingaben bei Gesetzgebungsverfahren, alle Einträge in Lobbylisten, alle wesentlichen Zahlungen von Mitgliedsbeiträgen, alle Zuwendungen an Regierungen sowie alle Spenden an Parteien und Politiker sollen nach Ländern differenziert offengelegt werden.

Die Sparkasse Worms-Alzey-Ried ist Mitglied des Sparkassenverbandes Rheinland-Pfalz (SVRP) und über diesem dem Deutschen Sparkassen- und Giroverband (DSGV) angeschlossen. Der DSGV nimmt die Interessen der Sparkassen-Finanzgruppe in bankpolitischen, kreditwirtschaftlichen und aufsichtsrechtlichen Fragen gegenüber den Institutionen des Bundes und der Europäischen Union wahr.

Das Aufsichtsorgan der Sparkasse, der Verwaltungsrat, setzt sich unter anderem  aus Kommunalpolitikern und Mitarbeitervertretern gem. §5 SpkG RLP und unserer Satzung zusammen, der seine Aufgaben nach den aufsichtsrechtlichen Vorgaben und im Rahmen der Bestimmungen des § 8 SpkG  RLP wahrnimmt. Ein weiteres Konzept zusätzlich zu den gesetzlichen Bestimmungen ist nicht implementiert.

Die Sparkasse Worms-Alzey-Ried unterliegt allen für die Finanzbranche relevanten Gesetzgebungsbestimmungen. Dazu zählen insbesondere die Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk), die Mindestanforderungen an die Compliance (MaComp), die Basel I-III Richtlinien, die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (insbesondere des 11. Senats), das Kreditwesengesetz (KWG), die Liquiditätsverordnung (LiqV).Zusätzlich gelten für sie besondere sparkassenrechtliche Bestimmungen, die sich aus dem Sparkassengesetz für Rheinland-Pfalz ergeben.

Die Sparkasse Worms-Alzey-Ried spendet nicht an Parteien oder Politiker und engagiert sich nicht politisch.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 19

Leistungsindikator G4-SO6
Gesamtwert der politischen Spenden, dargestellt nach Land und Empfänger/Begünstigtem. Link

Die Sparkasse Worms-Alzey-Ried tätigt keine Spenden an politische Parteien.

20. Gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Standards, Systeme und Prozesse zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten und insbesondere von Korruption existieren, wie sie geprüft werden, welche Ergebnisse hierzu vorliegen und wo Risiken liegen. Es stellt dar, wie Korruption und andere Gesetzesverstöße im Unternehmen verhindert, aufgedeckt und sanktioniert werden.

Die Sparkasse Worms-Alzey-Ried unterliegt den für alle Kreditinstitute geltenden gesetzlichen und aufsichtsrechtlichen Regeln, unter anderem zur Vermeidung rechtswidrigem Verhalten wie Korruption. Dazu zählt beispielsweise das Gesetz über das Kreditwesen, das Wertpapierhandelsgesetz, das Geldwäschegesetz oder das Datenschutzgesetz. Darüber hinaus gelten für die die Sparkasse zusätzliche sparkassen-rechtliche Bestimmungen (SpkG, SpkG, Spk-Satzung).

Die Sparkasse erwartet von ihren Mitarbeitern, dass sie sich rechtskonform verhalten. Korruption und Bestechung werden nicht toleriert.

Die Verhaltensleitlinien zur Korruptionspräventation und Vorgaben zur Annahme von Geschenken und Vergünstigungen sind  für alle Beschäftigten einschließlich Vorstand verbindlich  Demnach dürfen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Dritten weder unmittelbar noch mittelbar Belohnungen, Geschenke, Provisionen oder sonstige Vergünstigungen in Bezug auf ihre dienstliche Tätigkeit annehmen oder sich versprechen lassen. Sie sind verpflichtet, dem zuständigen Vorstandsmitglied solches Anerbieten unverzüglich anzuzeigen.

Sensibilisiert für unter anderem Korruptionsprävention werden die Beschäftigten durch regelmäßige Veröffentlichungen von Dienstanweisungen im  Anweisungswesen. Die Richtlinien werden regelmäßig aktualisiert. Zudem werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen von webbasierten Schulungen  für diese Themen sensibilisiert. Dabei eignen sie sich regelmäßig die jeweils geltenden Bestimmungen an und legen abschließend eine Prüfung ab. Die Personalabteilung prüft, ob alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Schulung teilgenommen haben.

Die Compliance-Organisation der Sparkasse Worms-Alzey-Ried stellt sicher, dass die Sparkasse die gesetzlichen Vorgaben befolgt. Dafür überwacht sie hausinterne Vorgaben und führt eigene Kontroll- und Überwachungshandlungen durch. Der Vorstand erhält mindestens einmal jährlich entsprechende Berichte.

Die Beschäftigten sind verpflichtet, erkannte Unregelmäßigkeiten und Verdachtsmomente zu melden. Innerhalb des eingerichteten Hinweisgebersystems der Sparkasse Worms-Alzey-Ried wird die Vertraulichkeit der Beschäftigten gewahrt.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 20

Leistungsindikator G4-SO3
Gesamtzahl und Prozentsatz der Geschäftsstandorte, die im Hinblick auf Korruptionsrisiken hin geprüft wurden, und ermittelte erhebliche Risiken. Link

Dieser Indikator wird nicht erhoben.

Leistungsindikator G4-SO5
Bestätigte Korruptionsfälle und ergriffene Maßnahmen. Link

Es liegen keine bestätigten Korruptionsfälle vor.

Leistungsindikator G4-SO8
Monetärer Wert signifikanter Bußgelder und Gesamtzahl nicht monetärer Strafen wegen Nichteinhaltung von Gesetzen und Vorschriften. Link

Es wurden im Berichtsjahr keine Bußgelder oder monetären Strafen gegen die Sparkasse Worms-Alzey-Ried verhängt.