14. Arbeitnehmerrechte

Das Unternehmen berichtet, wie es national und international anerkannte Standards zu Arbeitnehmerrechten einhält sowie die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen und am Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens fördert, welche Ziele es sich hierbei setzt, welche Ergebnisse bisher erzielt wurden und wo es Risiken sieht.

Die Sparda-Bank Augsburg übt nach dem Regionalprinzip ihre Geschäftstätigkeit als Genossenschaftsbank ausschließlich in der Region Bayerisch-Schwaben aus und unterliegt dem Tarifvertrag der Sparda-Banken (ausgehandelt von den Sparda-Banken und ver.di/EVG), in dem die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter geregelt sind, sowie den deutschen Arbeitsgesetzen.

Die Sicherheit am Arbeitsplatz stellen wir durch die Umsetzung der Vorgaben nach dem Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) sicher.

Darüber hinaus haben wir in verschiedenen Projekten folgende Konzepte entwickelt:
- Förderung und Entwicklung der mitarbeiterorientierten Unternehmenskultur
- Beschwerdemanagement
- Beteiligung der Mitarbeiter im Rahmen der Bildungsbedarfsplanung an Personalentwicklungsprozessen

Die Rechte der Arbeitnehmer werden durch den Betriebsrat vertreten.

Die Beteiligung unserer Mitarbeiter und deren Rechte sind fest in unserer Unternehmenskultur verankert. Unser gemeinsam erarbeitetes Unternehmensleitbild gilt als wichtiger Bestandteil. Es greift konkrete Erwartungen und Verpflichtungen im Hinblick auf Umgang und Kommunikation miteinander, aktive Mitarbeit, das Erreichen gemeinsamer Ziele sowie Förderung und gelebte Vorbildfunktion der Führungskräfte auf. Transparenz und Verbindlichkeit sind wichtig für unsere Mitarbeiter, denn sie fördern das Zusammenwachsen und stärken die Zusammenarbeit. Das gemeinsame Verständnis von Führung und Umgang miteinander trägt dazu bei, dass sich unsere Mitarbeiter gerne mit ihrer Sparda-Bank identifizieren.

Wir legen großen Wert auf offene und persönliche Kommunikation. Mit Führungskräftetagungen, Jahresauftaktveranstaltung und regelmäßigen Gesprächen mit dem Betriebsrat schaffen wir, auch hierarchieübergreifend, aktiv den Raum für den Austausch und die Einbringung unserer Mitarbeiter. Derzeit werden hierbei Nachhaltigkeitsthemen aber noch nicht explizit berücksichtigt. Einige unserer Mitarbeiter engagieren sich in ihrer Freizeit im Ehrenamt. Auch dies unterstützen wir als Förderer der Region im Rahmen der flexiblen Arbeitszeitregelung.

Die Einhaltung der gesetzlichen sowie tarifrechtlichen Bestimmungen ist für uns stets selbstverständlich, insofern sind keine separaten Zielsetzungen zur Einhaltung der Arbeitnehmerrechte erfolgt. Ebenso sehen wir aus diesem Grund keine Risiken hinsichtlich der Verletzung von Arbeitnehmerrechten. 

15. Chancengerechtigkeit

Das Unternehmen legt offen, wie es national und international Prozesse implementiert und welche Ziele es hat, um Chancengerechtigkeit und Vielfalt (Diversity), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Mitbestimmung, Integration von Migranten und Menschen mit Behinderung, angemessene Bezahlung sowie Vereinbarung von Familie und Beruf zu fördern, und wie es diese umsetzt.

Die Gehaltsstruktur sowie Arbeitszeiten und Urlaub der Mitarbeiter sind im Tarifvertrag der Sparda-Banken grundsätzlich geregelt. Mit einer betrieblichen Altersvorsorge bieten wir unseren Mitarbeitern eine zusätzliche Absicherung für die Zukunft.

Für die Sparda-Bank Augsburg ist die Gleichbehandlung aller Mitarbeiter unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Religion oder Nationalität selbstverständlich. Wir erfüllen Anforderungen des Allgemeinen Gleichstellungsgesetzes umfassend und sensibilisieren Mitarbeiter regelmäßig für Themen der Gleichbehandlung. Auf der Grundlage der geltenden tariflichen Bestimmungen werden Männer und Frauen in der Sparda-Bank Augsburg für gleiche Tätigkeit gleich vergütet. Eine detaillierte Zieldefinition zur Erreichung der Chancengerechtigkeit gibt es daher nicht.

Unsere Mitarbeiter haben die Möglichkeit die Sparda-Bank Augsburg als Arbeitgeber im Rahmen einer Umfrage des Great-Place-to-Work-Instituts und "kununu" zu bewerten. Mit den Umfrageergebnissen wollen wir eine attraktive, motivierende und erfolgsfordernde Arbeitsplatzkultur aufbauen und weiterentwickeln.

Für familiengerechte Arbeitsbedingungen engagieren wir uns umfassend und mit großer Überzeugung. Dazu gehört auch, dass wir in der Sparda-Bank eine Kultur der Kollegialität fördern, in der die Rücksichtnahme auf familiäre Erfordernisse Teil einer teamorientierten Arbeitsorganisation ist. Auch die Pflege von Angehörigen fördern wir durch individuelle Maßnahmen wie flexible Arbeitszeitgestaltung oder der Möglichkeit, die Arbeitszeit zu reduzieren. Die notwendigen Rahmenbedingungen dafür schaffen wir durch variable Arbeitszeitmodelle sowie flexible Arbeitszeitregelungen durch Gleitzeit.

Ein ganzheitlicher Ansatz der betrieblichen Gesundheitsförderung ist fester Bestandteil unserer Personalpolitik. Mit zahlreichen Angeboten fördern wir die Gesundheit unser Mitarbeiter uns sensibilisieren sie für die Themen Stress, Ernährung und Bewegung. Dazu gehören betriebsärztliche Betreuung, ergonomische Arbeitsplätze, Ruheraum und eine unabhängiges psychosoziales Betreuungsangebot für Mitarbeiter in schwierigen persönlichen Lebenssituationen. Darüber hinaus ist es uns ein großes Anliegen, dass unsere Mitarbeiter eigenverantwortlich mit Unterstützung ihrer Führungskraft einen gesunden Ausgleich zwischen Arbeit und Privatleben finden.


16. Qualifizierung

Das Unternehmen legt offen, welche Ziele es gesetzt und welche Maßnahmen es ergriffen hat, um die Beschäftigungsfähigkeit, d. h. die Fähigkeit zur Teilhabe an der Arbeits- und Berufswelt aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zu fördern und im Hinblick auf die demografische Entwicklung anzupassen, und wo es Risiken sieht.

Die Personalpolitik der Sparda-Bank Augsburg ist langfristig und zukunftsorientiert ausgerichtet. Dazu gehört auch die konsequente Ausbildung junger Menschen. Unser Ziel ist es, unseren Mitarbeiterstamm möglichst mit Fachkräften aus eigener Ausbildung zu besetzen. Diese erfolgreiche Strategie des Generationenmix aus erfahrenen Mitarbeitern und Berufsstartern werden wir in Zukunft fortführen. Mit dieser nachhaltigen Personalpolitik erhalten wir wertvolles Wissen im Unternehmen und stellen sicher, dass es generationenübergreifend weitergegeben wird.
Die ständig komplexer werdenden Arbeitsthemen sowie laufende Gesetzeserweiterungen und -änderungen erfordern eine ständige Überprüfung und Weiterentwicklung unserer Personalentwicklungskonzepte. Neben hausinternen Angeboten nutzen wir zielgerichtet auch die Kompetenz der Spezialisten unserer Genossenschaftlichen Finanzgruppe und bieten gemeinsam mit unseren Verbundpartnern ein vielfältiges Angebot von Zusatzqualifikationen und Weiterbildungsmöglichkeiten an.

Personalentwicklung umfasst jegliche Möglichkeit bzw. jegliches Instrument, das dazu dient die Fachkompetenz und/oder Sozialkompetenz des einzelnen Mitarbeiters zu erhöhen. Personalentwicklung soll dafür sorgen, dass jederzeit Mitarbeiter mit den erforderlichen Qualifikationen zur Verfügung stehen und das eine Führungskultur etabliert und gepflegt wird, die den Mitarbeitern Identifikations- und Entwicklungsmöglichkeiten bietet und die operativen und strategischen Ziele des Unternehmens aktiv unterstützt.

Es gilt bei Stellenbesetzungen im Fach- und Führungsbereich immer der Grundsatz: "Intern vor Extern". Die schlägt sich auch in einer Azubi-Übernahmequote von ca. 90 % gemessen an den letzten Jahren nieder.

Flankiert wird dies durch umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten im Rahmen der Bildungsbedarfsplanung in fachlichem, methodischem und persönlichen Fokus. Darüberhinaus wird die arbeitgeberunabhängige akademische Weiterqualifizierung finanziell sowie mit Sonderurlaubstagen gefördert.

Unser Vertriebliches Entwicklungsprogramm als Beispiel, welches allen Mitarbeitern der Bank offensteht, stärkt und unterstützt die berufliche Entwicklung der Teilnehmer. Es kann durch gezielte Teilnahme an einzelnen Modulen die fachliche Qualifikation erhöht werden und bei Absolvierung des kompletten einjährigen Programms der Grundstein für einen Stellenwechsel in den Bereich Kundenberatung gelegt werden.

Die ständige Weiterbildung und die Förderung der Mitarbeiter ist fester Bestandteil der Mitarbeiterbindung.

Für die nächsten Jahre planen wir weitere Ziele in den Themenbereichen Gesundheitsmanagement und Digitalisierung.

Insgesamt sehen wir keine negativen Auswirkungen oder Risiken unserer Geschäftstätigkeit, die sich auf die Qualifizierung unserer Mitarbeiter ausrichten könnte.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 14 bis 16

Leistungsindikator G4-LA6
Art der Verletzung und Rate der Verletzungen, Berufskrankheiten, Ausfalltage und Abwesenheit sowie die Gesamtzahl der arbeitsbedingten Todesfälle nach Region und Geschlecht.

Die Sparda-Bank Augsburg verzeichnete in 2017
921 Krankheitstage mit Lohnfortzahlung und
42 Tage ohne Lohnfortzahlung.

Dies ergibt eine Krankheitsquote von 3,09 %.

Leistungsindikator G4-LA8
Gesundheits- und Sicherheitsthemen, die in förmlichen Vereinbarungen mit Gewerkschaften behandelt werden.

Der Verband der Sparda-Banken hat eine gemeinsame Erklärung mit ver.di (Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft) und der EVG (Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft) zum betrieblichen Gesundheitsschutz erarbeitet. Das Ziel ist, in Zeiten in denen die Anforderungen an die Beschäftigten gestiegen sind sowie die demografische Entwicklung weiter fortschreitet, die Leistungsfähigkeit und Gesundheit der Mitarbeiter langfristig und nachhaltig aufrecht zu erhalten.

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) ist fester Bestandteil des Hauses und steht allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur Verfügung.

Außerdem bieten wir Wiedereingliederungsmaßnahmen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die krankheitsbedingt über einen längeren Zeitraum arbeitsunfähig waren. Sie können über eine mit der Personalabteilung und der jeweiligen Führungskraft abgestimmte Wiedereingliederungsphase verfügen, um die Rückkehr in den Berufsalltag mit seinen Anforderungen erfolgreich zu meistern.

Sicherheitsthemen werden in enger Abstimmung mit dem Betriebsrat und dem Arbeitssicherheitsbeauftragen vorgenommen, damit die Interessen der Arbeitnehmerseite ausreichend vertreten werden.

Leistungsindikator G4-LA9
Durchschnittliche jährliche Stundenzahl für Aus- und Weiterbildung pro Mitarbeiter nach Geschlecht und Mitarbeiterkategorie.

Weiterbildungstage der Mitarbeiter/-innen in 2017: 260 (ohne Webinare)

Leistungsindikator G4-LA12
Zusammensetzung der Kontrollorgane und Aufteilung der Mitarbeiter nach Mitarbeiterkategorie in Bezug auf Geschlecht, Altersgruppe, Zugehörigkeit zu einer Minderheit und andere Diversitätsindikatoren.

Am 31.12.2017 hat die Sparda-Bank Augsburg 132 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (einschließlich 12 Auszubildende) beschäftigt, davon 59 männliche (gerundet 45 %) und 73 weibliche (gerundet 55 %).

Die Altersstruktur setzte sich in 2017 folgendermaßen zusammen:
Die Schwerbehindertenquote für 2017 betrug 0,76%.

Anteil Frauen in Führungspositionen (2017): 22,2 %

Der Aufsichtsrat der Sparda-Bank Augsburg umfasst 9 Mitglieder. Hiervon sind zwei Personen weiblich und sieben Personen männlich.

Ein "Migrationshintergrund" ist in der Sparda-Bank Augsburg nicht definiert. Entsprechende Daten werden nicht erhoben und sind daher nicht auswertbar.

Leistungsindikator G4-HR3
Gesamtzahl der Diskriminierungsvorfälle und ergriffene Abhilfemaßnahmen.

Keine bekannten Fälle

17. Menschenrechte

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Strategien und Zielsetzungen für das Unternehmen und seine Lieferkette ergriffen werden, um zu erreichen, dass Menschenrechte weltweit geachtet und Zwangs- und Kinderarbeit sowie jegliche Form der Ausbeutung verhindert werden. Hierbei ist auch auf Ergebnisse der Maßnahmen und etwaige Risiken einzugehen.

Die Sparda-Bank Augsburg ist nur national tätig. Wo immer möglich, beauftragen wir Betriebe aus der Region. Kinder- oder Zwangsarbeit sowie andere Formen der Ausbeutung kommen in unseren Dienstleistungen nicht vor. Gleiches gilt für Teile unserer Kooperationspartner. Diejengen, die international tätig sind, haben sich den ILO-Anforderungen verpflichtet (siehe Kriterium 4). Im Übrigen gelten für uns die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland, somit auch das Grundgesetz, das Zwangsarbeit, Kinderarbeit und menschenrechtsverletzende Aktivitäten verbietet.

Ein gesondertes Konzept, um diese Belange zu erfüllen, besteht daher für unser Haus nicht und ist derzeit auch nicht in Planung.

Darüber hinaus sehen wir keine Risiken für die Verletzung von Menschenrechten, da wir uns an deutsche Gesetze und Vereinbarungen halten.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 17

Leistungsindikator G4-HR1
Gesamtzahl und Prozentsatz der signifikanten Investitionsvereinbarungen und -verträge, die Menschenrechtsklauseln enthalten oder unter Menschenrechtsaspekten geprüft wurden.

Dieser Indikator wird nicht erhoben.

Wir sind ausschließlich regional tätig. Im Rahmen unserer Geschäftstätigkeit besteht keine Gefahr des Verstoßes gegen Menschenrechte. Wir halten daher eine gesonderte Prüfung für nicht erforderlich.

Leistungsindikator G4-HR9
Gesamtzahl und Prozentsatz der Geschäftsstandorte, die im Hinblick auf Menschenrechte oder menschenrechtliche Auswirkungen geprüft wurden.

Wir sind ausschließlich regional tätig. Geschäfte, die weltweit an Standorten durch unsere Verbundpartner betrieben werden, erfolgen auf dem gemeinsam verankerten Werteverständnis innerhalb unserer genossenschaftlichen Organisation. Eine Prüfung ist daher nicht vorgesehen.

Leistungsindikator G4-HR10
Prozentsatz neuer Lieferanten, die anhand von Menschenrechtskriterien überprüft wurden.

Wie in Kriterium 17 beschrieben, vergeben wir Aufträge vorwiegend an nationale Unternehmen oder Unternehmen aus der Region. Die Zahl wird nicht erhoben, da im Rahmen unserer Geschäftstätigkeit keine Gefahr gegen Menschenrechte besteht.

Leistungsindikator G4-HR11
Erhebliche tatsächliche und potenzielle negative menschenrechtliche Auswirkungen in der Lieferkette und ergriffene Maßnahmen.

Wir sind ausschließlich regional tätig. Bislang sind uns keine negativen Auswirkungen im Hinblick auf Verstöße gegen Menschenrechte in unserer Lieferkette bekannt. Es mussten daher bisher keine Abhilfemaßnahmen ergriffen werden.

18. Gemeinwesen

Das Unternehmen legt offen, wie es zum Gemeinwesen in den Regionen beiträgt, in denen es wesentliche Geschäftstätigkeiten ausübt.

Die Sparda-Bank Augsburg trägt Verantwortung in der Region Bayerisch-Schwaben.

Unsere Unternehmenserfolge erwirtschaften wir ausschließlich in dieser Region und geben diese in Form von Steuern, Löhnen, Spenden und Sponsorings an unsere Region zurück.

Nach unserem genossenschaftlichen Selbstverständnis bringen wir uns aktiv in die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung der Region Bayerisch-Schwaben ein. Durch den Gewinnsparverein der Sparda-Bank Augsburg werden zahlreiche kulturelle und soziale Projekte unterstützt. Wir prüfen bei jedem Förderprojekt, ob und wie es zu unserem Selbstverständnis als Sparda-Bank Augsburg passt. Das Engagement ist bewusst breit gefächert in die von uns definierten Bereiche Kunst & Kultur, Bildung, Soziales, Sport und Umwelt. Langjährige Förderungen bestehen mit der Kartei der Not, dem Bahnpark Augsburg, dem Europäischen Kinder- und Jugendtheater EUKITEA und dem Maximilianmuseum. Zu unserem Umweltengagement zählt eine Kooperation mit dem WWF Deutschland. Eine Plattform zur Spendenwahl durch Kunden und Mitglieder rundet unser soziales Engagement ab.

Unsere Aufträge vergeben wir als regional verankerte Genossenschaftsbank zum größten Teil an ortsansässige Unternehmen.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 18

Leistungsindikator G4-EC1
Direkt erwirtschafteter und verteilter wirtschaftlicher Wert.

Die Bilanzsumme der Sparda-Bank Augsburg betrug zum 31.12.2017 rund 1,4 Mrd. Euro. Der Jahresüberschuss belief sich auf 2,3 Mio. Euro.

Im Geschäftsjahr 2017 wurden über den Gewinnsparverein insgesamt 196.463,55 Euro als sogenannter Reinertrag erwirtschaftet. Der Reinertrag wurde zur Unterstützung gemeinnütziger Einrichtungen wie folgt verwendet:

Kunst & Kultur: 65.000,00 Euro
Bildung: 95.000,00 Euro
Soziales: 32.000,00 Euro
Sport: 4.300,00 Euro

19. Politische Einflussnahme

Alle wesentlichen Eingaben bei Gesetzgebungsverfahren, alle Einträge in Lobbylisten, alle wesentlichen Zahlungen von Mitgliedsbeiträgen, alle Zuwendungen an Regierungen sowie alle Spenden an Parteien und Politiker sollen nach Ländern differenziert offengelegt werden.

Als Finanzinstitut ist die Sparda-Bank Augsburg von verschiedenen gesetzlichen Regelungen betroffen. Dazu gehören z.B. das Kreditwesengesetz (KWG), das Genossenschaftsgesetz, die Liquiditätsverordnung (LiqV), die Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk) sowie an die Compliance (MaComp).

Die Sparda-Bank Augsburg ist Mitglied im Verband der Sparda-Banken e. V., der die rechtlich und wirtschaftlich eigenständigen Sparda-Banken in genossenschaftlichen, rechtlichen, steuerlichen, betriebswirtschaftlichen, organisatorischen und personellen Angelegenheiten betreut.


Der Verband der Sparda-Banken nimmt die Aufgaben der Interessenvertretung der Gruppe der Sparda-Banken wahr und steht dabei in enger Abstimmung mit dem Bundesverband der Deutschen Volks- und Raiffeisenbanken e. V. (BVR). Ziel der Lobby-Arbeit für die Sparda-Gruppe ist es, die besondere Interessenslage der Sparda-Banken gegenüber der Politik und anderen Anspruchsgruppen zu vertreten. Beispielsweise richten die Sparda-Banken, anders als Volks- und Raiffeisenbanken, ihr Angebot fast ausschließlich an Privatkunden. Darüber hinaus verfolgen wir keine weitere Vernetzung und Einflussnahme auf politischer Ebene. Spenden oder Zuwendungen an Regierungen, Parteien, Politiker oder mit ihnen verbundene Einrichtungen werden nicht getätigt. Es besteht für unser Haus kein Konzept, um eigene politische Einflussnahme auszuüben und ist für die Zunkunft auch nicht vorgesehen. 

Darüberhinaus ist die Sparda-Bank Augsburg selbst Mitglied im Bundesverband Deutscher Volks- und Raiffeisenbanken (BVR), der sich als Mitglied der europäischen Vereinigung der Genossenschaftsbanken (EACB) für eine enge Zusammenarbeit der Kreditgenossenschaften auf europäischer Ebene einsetzt und die gemeinsamen Interessen gegenüber den EU-Institutionen und Agenturen vertritt. In Deutschland arbeitet der BVR innerhalb der Deutschen Kreditwirtschaft (DK) zusammen. Die DK ist ein Zusammenschluss der fünf kreditwirtschaftlichen Spitzenverbände in Deutschland. Die DK erarbeitet Vorschläge uns Stellungnahmen gegenüber Bundestag, Bundesrat, Bundesregierung, Bankenaufsichtsbehörden und Deutscher Bundesbank.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 19

Leistungsindikator G4-SO6
Gesamtwert der politischen Spenden, dargestellt nach Land und Empfänger/Begünstigtem.

Die Sparda-Bank Augsburg tätigt keine Spenden oder Zuwendungen an Regierungen, Parteien, Politiker oder mit ihnen verbundene Einrichtungen.

20. Gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Standards, Systeme und Prozesse zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten und insbesondere von Korruption existieren, wie sie geprüft werden, welche Ergebnisse hierzu vorliegen und wo Risiken liegen. Es stellt dar, wie Korruption und andere Gesetzesverstöße im Unternehmen verhindert, aufgedeckt und sanktioniert werden.

Als Genossenschaftsbank sind der Schutz sowie das Vertrauen unserer Mitglieder und Kunden für uns von höchster Bedeutung. Zu den zentralen Prinzipien für unsere Unternehmensaktivitäten zählen ein verantwortungsvoller Umgang mit Risiken wie Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung, Betrug, Korruption, Insiderhandel, Marktmanipulation, Wirtschaftskriminalität sowie eine transparente Gestaltung der Geschäftsprozesse. Finanzinstitute unterliegen spezialgesetzlichen Regelungen zur Prävention und Bekämpfung von kriminellen und sonstigen strafbaren Handlungen. Daneben sind Regeln zum Datenschutz, Embargovorschriften/Finanzsanktionen und Informationssicherheit einzuhalten. Die Einhaltung dieser gesetzlichen und aufsichtsrechtlichen Vorschriften, ist für uns selbstverständlich, insofern haben wir uns hierzu keine separaten Ziele gesetzt.

Die Sparda-Bank Augsburg verfügt entsprechend gesetzlicher/aufsichtsrechtlicher Vorgaben über die relevanten Richtlinien, wie z. B. die Geldwäscherichtlinie. Konkrete Maßnahmen für die Einhaltung von Vorgaben sind u. a. die turnusmäßig erfolgenden web based Trainings mit abschließender Erfolgskontrolle in den Bereichen Compliance, Datenschutz und Geldwäsche. Regelungen für die Annahme von Geschenken einschließlich Wertgrenzen sind getroffen.

Für die Überwachung dieser Vorgaben sind entsprechend den aufsichtsrechtlichen/gesetzlichen Vorgaben bestellte Beauftragte verantwortlich. Diese sind
Sie sind unabhängig vom operativen Geschäft und haben umfassende Befugnisse sowie Zugang zu Informationen im erforderlichen Umfang. Die jeweiligen Beauftragten stellen über Vorkehrungen und detaillierte Gegenmaßnahmen sicher, dass im Einklang mit den gesetzlichen Vorgaben gehandelt wird. Eine regelmäßige Bestandsaufnahme und Bewertung der rechtlichen Regelungen und Vorgaben ermöglicht die Identifizierung von möglichen Risiken. Auf neue rechtliche Entwicklungen werden die Geschäftsbereiche hingewiesen.

Die Beauftragten identifizieren zudem mögliche Interessenskonflikte. Darüber hinaus wird auch die Einhaltung der internen Verhaltensregeln im jeweiligen Zuständigkeitsbereich geprüft. Der Vorstand der Sparda-Bank Augsburg hat neben seiner strategischen und operativen Geschäftsführungstätigkeit auch die Einrichtung eines Überwachungsverfahrens zu gewährleisten, um das Unternehmen sowie dessen Mitglieder und Kunden vor Schaden zu bewahren. Diese Überwachungsaufgabe wird von den Mitarbeitern der Internen Revision wahrgenommen. Eine hohe fachliche Qualifikation und die nötige Unabhängigkeit gewährleisten, dass alle Prüfungen selbständig, eigenverantwortlich und unbefangen durchgeführt werden können.

Die Beauftragten erstatten regelmäßig als auch anlassbezogen Bericht an den Vorstand. Soweit aufsichtsrechtlich/gesetzlich vorgeschrieben, werden die Berichte an die Interne Revision und den Aufsichtsrat weitergeleitet.

Unsere Mitarbeiter sind auf ein rechtskonformes, verantwortungsvolles Verhalten verpflichtet und erhalten regelmäßig alle erforderlichen Schulungen in den vorgenannten Bereichen. Um Compliance-Verstöße zu vermeiden, sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufgefordert, sich mit ihren Fragen und Hinweisen an ihre Führungskräfte, Fachbereiche oder den Compliance-Beauftragten zu wenden. Damit Unregelmäßigkeiten früh erkannt werden können, geben wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit, diese vertrautlich anzuzeigen. Dazu wurde ein Hinweisgebersystem implementiert. Ansprechpartner für vertrauliche Mitteilungen ist der Geldwäsche-Beauftragte.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 20

Leistungsindikator G4-SO3
Gesamtzahl und Prozentsatz der Geschäftsstandorte, die im Hinblick auf Korruptionsrisiken hin geprüft wurden, und ermittelte erhebliche Risiken.

Im Rahmen der jährlichen Risikoanalyse hinsichtlich Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und sonstiger strafbarer Handlungen werden alle Betrugs- und Korruptionsrisiken auf Ebene der Gesamtbank (= 100 %) erfasst und bewertet. Adäquate Sicherungsmaßnahmen werden vorgenommen.

Auf Basis der im Jahr 2017 erfolgten Meldungen sind keine erhöhten Risiken erkennbar.

Leistungsindikator G4-SO5
Bestätigte Korruptionsfälle und ergriffene Maßnahmen.

Es sind keine Korruptionsfälle für das Geschäftsjahr 2017 bekannt.

Leistungsindikator G4-SO8
Monetärer Wert signifikanter Bußgelder und Gesamtzahl nicht monetärer Strafen wegen Nichteinhaltung von Gesetzen und Vorschriften.

Im Geschäftsjahr 2017 wurden gegen die Sparda-Bank Augsburg keine Bußgelder und keine nichtmonetären Strafen wegen einer Nichteinhaltung von Gesetzen verhängt.