14. Arbeitnehmerrechte

Das Unternehmen berichtet, wie es national und international anerkannte Standards zu Arbeitnehmerrechten einhält sowie die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen und am Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens fördert, welche Ziele es sich hierbei setzt, welche Ergebnisse bisher erzielt wurden und wo es Risiken sieht.

Wir sind ausschließlich national am Standort in Düsseldorf tätig. Durch unseren Betriebssitz in Deutschland gelten die deutschen Sozialgesetze, die die Arbeitnehmerrechte auf einem hohen Niveau gewährleisten.

 

Ein gutes Arbeitsklima und Miteinander ist uns sehr wichtig. Alle sollen gerne zur Arbeit kommen.

 

Wir erkennen an, dass jeder Mitarbeiter unterschiedlich ist. Jeder Mitarbeiter wird seinen Stärken entsprechend eingesetzt.

 

Über die gesetzlichen Bestimmungen hinaus wird die Beteiligung der Mitarbeiter am Nachhaltigkeitsmanagement gefördert, indem wir sie über für alle einsehbare Aushänge über die wesentlichen Fortschritte unserer Ökoprofit-Projekte und sozialen Projekte informieren. Zudem werden die Ideen/Verbesserungsvorschläge der Mitarbeiter künftig im Rahmen der Einführung von jährlichen strukturierten Mitarbeitergesprächen stärker einbezogen.

15. Chancengerechtigkeit

Das Unternehmen legt offen, wie es national und international Prozesse implementiert und welche Ziele es hat, um Chancengerechtigkeit und Vielfalt (Diversity), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Mitbestimmung, Integration von Migranten und Menschen mit Behinderung, angemessene Bezahlung sowie Vereinbarung von Familie und Beruf zu fördern, und wie es diese umsetzt.

Chancengerechtigkeit, Nicht-Diskriminierung und Vielfalt sind wichtiger Teil unserer Firmenphilosophie.

 

Unsere Maßnahmen zur Geschlechtergleichstellung und Vielfalt sind:

- Bei der Zusammensetzung des Mitarbeiterteams achten wir auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Männern und Frauen ( in 2017: 6 Männer, 5 Frauen).

- Unser Mitarbeiterteam ist zu einem hohen Anteil multikulturell besetzt worden und kommt aus Italien, Polen und Nigeria. Die meisten davon sind 10 Jahre und länger bei uns beschäftigt.

- Wir beschäftigen zu einem hohen Anteil auch ältere Mitarbeiter (2017: 4 Mitarbeiter sind älter als 50 Jahre)

 

Auf Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz wird hohen Wert gelegt. Wesentliche Maßnahmen dazu sind:

- Wir beachten die Einhaltung der REACH-Verordnung, verwenden nur gesundheitsunbedenkliche Chemikalien, REACH-konforme Farben, kein Formaldehyd.

- Bei den jährlichen Sicherheitsunterweisungen werden Empfehlungen und Anleitungen für die Erhaltung der Rückengesundheit vermittelt (z.B. richtiges Heben).

- Die Mitarbeiter verfügen über die entsprechende Arbeitsausrüstung (Gehörschutz gegen Lärm, Atemmasken gegen Stäube, Schutzbrillen für die Augen und Schutzhandschuhe).

 

Die Vergütung ist angemessen und liegt immer über dem Mindestlohn. Überstunden werden bezahlt, mit Zuschlägen.

 

Auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf achten wir. Wir nehmen Rücksicht auf familiäre Sondersituationen. Die Arbeitsbedingungen werden auf persönliche Belange angepasst.

16. Qualifizierung

Das Unternehmen legt offen, welche Ziele es gesetzt und welche Maßnahmen es ergriffen hat, um die Beschäftigungsfähigkeit, d. h. die Fähigkeit zur Teilhabe an der Arbeits- und Berufswelt aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zu fördern und im Hinblick auf die demografische Entwicklung anzupassen, und wo es Risiken sieht.

Ziel ist, die Gesundheit und Motivation der Mitarbeiter zu fördern und sie ihren Fähigkeiten entsprechend einzusetzen.

 

Extern erworbenes Fachwissen (z.B. zur Maschinenbedienung oder zum Zeitmanagement)  wird durch die Geschäftsleitung durch interne Weiterbildungsmaßnahmen an die Mitarbeiter vermittelt. Die Maßnahmen werden individuell auf die Fähigkeiten des Mitarbeiters angepasst.

 

Wenn ein erkrankter Mitarbeiter seine alte Arbeit im Betrieb nicht mehr ausüben kann, wird für ihn ein neues passendes Arbeitsgebiet gefunden. Die Einarbeitung erfolgt individuell und auf die eingeschränkten Fähigkeiten angepasst.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 14 bis 16

Leistungsindikator G4-LA6
Art der Verletzung und Rate der Verletzungen, Berufskrankheiten, Ausfalltage und Abwesenheit sowie die Gesamtzahl der arbeitsbedingten Todesfälle nach Region und Geschlecht.

Keine Verletzungen oder Todesfälle, keine Berufskrankheiten

 

Durchschnittliche Krankheitstage (ohne Teilzeit und Aushilfen):

2017:  10,25 Tage/Person (durch eine längere krankheitsbedingte Fehlzeit)

2016: durchschnittlich 14 Tage/Person (Der Anstieg resultierte aus zwei längeren Ausfallzeiten bei zwei Mitarbeitern)

2015: durchschnittlich 3,5 Tage/Person

Leistungsindikator G4-LA8
Gesundheits- und Sicherheitsthemen, die in förmlichen Vereinbarungen mit Gewerkschaften behandelt werden.

Förmliche Vereinbarungen mit Gewerkschaften gibt es nicht.

Leistungsindikator G4-LA9
Durchschnittliche jährliche Stundenzahl für Aus- und Weiterbildung pro Mitarbeiter nach Geschlecht und Mitarbeiterkategorie.

Die Weiterbildung der Mitarbeiters erfolgt nach Bedarf über interne Maßnahmen.

Die Stundenzahl wurde bislang nicht ermittelt, eine Aufteilung nach Geschlecht und Kategorie ist bei unserer Betriebsgröße nicht erforderlich.

Leistungsindikator G4-LA12
Zusammensetzung der Kontrollorgane und Aufteilung der Mitarbeiter nach Mitarbeiterkategorie in Bezug auf Geschlecht, Altersgruppe, Zugehörigkeit zu einer Minderheit und andere Diversitätsindikatoren.

Kleines Unternehmen, daher kein Kontrollorgan erforderlich.

Zusammensetzung der Mitarbeiter:

nach Geschlecht: Männer: 6  Frauen 5

nach Altersgruppen:

Alter 30 – 40 Jahre: 1 Mann, 1 Frau

Alter 40 – 50 Jahre: 3 Männer, 2 Frauen

älter 50 Jahre: 2 Männer, 2 Frauen (davon 2 mit je 0,5 Stellenanteil)

Leistungsindikator G4-HR3
Gesamtzahl der Diskriminierungsvorfälle und ergriffene Abhilfemaßnahmen.

Keine Vorfälle

17. Menschenrechte

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Strategien und Zielsetzungen für das Unternehmen und seine Lieferkette ergriffen werden, um zu erreichen, dass Menschenrechte weltweit geachtet und Zwangs- und Kinderarbeit sowie jegliche Form der Ausbeutung verhindert werden. Hierbei ist auch auf Ergebnisse der Maßnahmen und etwaige Risiken einzugehen.

Wir haben das Ziel, dass die Menschenrechte und die Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen entlang unserer Lieferkette gewährleistet werden.

 

Dafür wurden die zuständigen Mitarbeiter im Einkauf zu den Aspekten für ein öko-faires Beschaffungswesen von einer externen Nachhaltigkeitsberatungsunternehmen geschult. Ein Maßnahmenplan für ein öko-faires Beschaffungswesen wurde erarbeitet.

Mit der systematischen Bewertung unserer Lieferanten nach sozialen und ökologischen Kriterien wurde begonnen.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 17

Leistungsindikator G4-HR1
Gesamtzahl und Prozentsatz der signifikanten Investitionsvereinbarungen und -verträge, die Menschenrechtsklauseln enthalten oder unter Menschenrechtsaspekten geprüft wurden.

Dieser Indikator wird nicht berichtet, da er angesichts der Unternehmensgröße keine Relevanz hat.

Leistungsindikator G4-HR9
Gesamtzahl und Prozentsatz der Geschäftsstandorte, die im Hinblick auf Menschenrechte oder menschenrechtliche Auswirkungen geprüft wurden.

Unser einziger Geschäftsstandort ist in Düsseldorf, Deutschland. Die Wahrung der Menschenrechte ist an unserem Standort gewährleistet. Für alle Mitarbeiter gelten die strengen deutschen Sozialbestimmungen.

Leistungsindikator G4-HR10
Prozentsatz neuer Lieferanten, die anhand von Menschenrechtskriterien überprüft wurden.

Dieser Indikator wird noch nicht berichtet. Eine Bewertung und Überprüfung der Lieferanten befindet sich im Aufbau.

Leistungsindikator G4-HR11
Erhebliche tatsächliche und potenzielle negative menschenrechtliche Auswirkungen in der Lieferkette und ergriffene Maßnahmen.

Es sind keine erheblichen negativen menschenrechtlichen Auswirkungen in der Lieferkette bekannt geworden.

18. Gemeinwesen

Das Unternehmen legt offen, wie es zum Gemeinwesen in den Regionen beiträgt, in denen es wesentliche Geschäftstätigkeiten ausübt.

Gesellschaftliches Engagement zeigen wir vor allem in der Region, durch

 

Unsere Kriterien bei der Auswahl der Projekte sind,

Leistungsindikatoren zu Kriterium 18

Leistungsindikator G4-EC1
Direkt erwirtschafteter und verteilter wirtschaftlicher Wert.

Dieser Indikator wird nicht berichtet.

Geldspenden für gemeinnützige Vereine in 2017: rund 1.000 Euro

19. Politische Einflussnahme

Alle wesentlichen Eingaben bei Gesetzgebungsverfahren, alle Einträge in Lobbylisten, alle wesentlichen Zahlungen von Mitgliedsbeiträgen, alle Zuwendungen an Regierungen sowie alle Spenden an Parteien und Politiker sollen nach Ländern differenziert offengelegt werden.

Unser Unternehmen ist nicht in Gesetzgebungsverfahren involviert und tätigt keine Lobbyarbeit. Zuwendungen an Parteien oder Politiker nehmen wir nicht vor.

Mitgliedschaften bestehen in der Berufsgenossenschaft, der IHK und Unternehmensverbänden.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 19

Leistungsindikator G4-SO6
Gesamtwert der politischen Spenden, dargestellt nach Land und Empfänger/Begünstigtem.

Es werden keine politischen Spenden getätigt.

20. Gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Standards, Systeme und Prozesse zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten und insbesondere von Korruption existieren, wie sie geprüft werden, welche Ergebnisse hierzu vorliegen und wo Risiken liegen. Es stellt dar, wie Korruption und andere Gesetzesverstöße im Unternehmen verhindert, aufgedeckt und sanktioniert werden.

Verantwortliche Personen für gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten im Unternehmen sind alle Mitglieder der Geschäftsführung. Angesichts der Unternehmensgröße und des geringen Korruptionsrisikos aufgrund unseres Standortes in Deutschland halten wir eine explizite Compliance- und Antikorruptionsrichtlinie für entbehrlich,

genauso wie eine gesonderte Sensibilisierung von Führungskräften und Beschäftigten. Die Einhaltung der geltenden Gesetze, wozu auch das Verbot von Korruption zählt, ist für uns selbstverständlich.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 20

Leistungsindikator G4-SO3
Gesamtzahl und Prozentsatz der Geschäftsstandorte, die im Hinblick auf Korruptionsrisiken hin geprüft wurden, und ermittelte erhebliche Risiken.

Geschäftsstandort nur in Deutschland. Risiken sind nicht erkennbar. Daher ist die Überprüfung auf Korruptionsrisiken für uns nicht relevant.

Leistungsindikator G4-SO5
Bestätigte Korruptionsfälle und ergriffene Maßnahmen.

Es liegen keine Korruptionsfälle vor.

Leistungsindikator G4-SO8
Monetärer Wert signifikanter Bußgelder und Gesamtzahl nicht monetärer Strafen wegen Nichteinhaltung von Gesetzen und Vorschriften.

Es liegen keine Verstöße gegen Gesetze oder Vorschriften vor.
Bußgelder wurden nicht erhoben.