14. Arbeitnehmerrechte

Das Unternehmen berichtet, wie es national und international anerkannte Standards zu Arbeitnehmerrechten einhält sowie die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen und am Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens fördert, welche Ziele es sich hierbei setzt, welche Ergebnisse bisher erzielt wurden und wo es Risiken sieht.

Das Unternehmen hält die Regeln des nationalen Arbeitsrechts ein. Das Unternehmen besitzt neben seinen Sitz in Deutschland keine weiteren Betriebsstätten, weder national noch international.  
Es gelten tarifliche Bestimmungen. Dem Arbeitnehmer werden verständliche Informationen über Arbeitsbedingungen, Arbeitszeit, Vergütung sowie Zahlungs- und Abrechnungsmodalitäten zur Verfügung gestellt. Ergänzende Informationen erhalten die Mitarbeiter über eine jährliche Betriebsversammlung und Aushänge am schwarzen Brett.

Entgelt:

- Mindestlohn wird nicht unterschritten
- Entgelt wird nicht zurückgehalten oder mit Verzögerung ausgezahlt
- Arbeitnehmer werden über die Zusammensetzung des Entgeltes informiert
- Die Beteiligung im Nachhaltigkeitsteam oder anderer Gremien werden nicht finanziell oder anderwertig gefördert

Arbeitszeiten:

- Die Arbeitszeiten entsprechen den Tarifbestimmungen (37 Std./Woche)
- Die Zahl der Überstunden ist auf 10 Stunden begrenzt
- Die Arbeitszeit im Schichtbetrieb kann ggf. an persönliche Umstände angepasst werden
- Gleitzeit mit starrer Kernzeit
- überwiegend festgelegte Betriebsferien zu Zeiten von Brückentagen und Ferien

Vereinigung- und Versammlungsfreiheit:

- Betriebsrat vorhanden
- Mitarbeiter werden in Bezug auf ihre Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft nicht benachteiligt

Motivation der Mitarbeiter für Nachhaltigkeitsthemen

Um Mitarbeiter für Nachhaltigkeitsthemen zu begeistern, können sie jederzeit Vorschläge im Biederlack-Ideenpool einreichen. Ziel ist es, dass die im Arbeitsalltag beobachteten Vorgänge optimiert werden. Je nach Höhe der Einsparungen, werden Vorschläge finanziell prämiert oder anderweitig ausgezeichnet.

Bei Interesse können Mitarbeiter an Schulungen und Seminaren zu Nachhaltigkeitsthemen bei Externen teilnehmen. Die Kosten werden hierzu vom Unternehmen getragen. Diese Schulungen werden zur Zeit von Unternehmen nicht explizit ausgeschrieben: Mitarbeiter müssen Eigeninitiative ergreifen.

15. Chancengerechtigkeit

Das Unternehmen legt offen, wie es national und international Prozesse implementiert und welche Ziele es hat, um Chancengerechtigkeit und Vielfalt (Diversity), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Mitbestimmung, Integration von Migranten und Menschen mit Behinderung, angemessene Bezahlung sowie Vereinbarung von Familie und Beruf zu fördern, und wie es diese umsetzt.

Das Unternehmen spricht sich für das Verbot von Diskriminierung in Beschäftigung und Beruf aus: Jegliche Form der Diskriminierung, Ausschließung oder Bevorzugung wird unterlassen.

Um Diskriminierungen zu melden, ist jeder Mitarbeiter freigestellt, sich an den Betriebsrat zu wenden.
Es gibt keinen Gleichstellungsbeauftragten, der im Unternehmen tätig ist. Eine Relevanz für diesen Posten ist bislang nicht eingefordert worden.
Schulungen zum Thema Diskriminierung, sozialer Umgang und Verhalten werden nicht angeboten. 
Mitglieder des Betriebsrates können an solchen Schulungen aber teilnehmen. Dieses Angebot findet aber von Seiten der Gewerkschaft und nicht des Unternehmens statt.


Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hermann Biederlack sind nach Tarifvertrag oder an den Tarifvertrag angelehnten Verträgen bezahlt. Laut Tarifbestimmung ist auch die Alterteilzeit möglich. Es gibt jedoch keine Programme, welche die Gesundheit und die Ausbildung sowie die Vereinbarkeit von Privat- und Arbeitsleben der Mitarbeiter fördern. Ziel ist die Einführung eines Gesundheitsmanagementes im Jahr 2017.

16. Qualifizierung

Das Unternehmen legt offen, welche Ziele es gesetzt und welche Maßnahmen es ergriffen hat, um die Beschäftigungsfähigkeit, d. h. die Fähigkeit zur Teilhabe an der Arbeits- und Berufswelt aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zu fördern und im Hinblick auf die demografische Entwicklung anzupassen, und wo es Risiken sieht.

Das Unternehmen bietet jährlich Ausbildungsplätze in der Produktion sowie in der Verwaltung an. So wurden und werden Industriekaufleute, Industriemechaniker, Elektroniker für Betriebstechnik und Maschinen- und Anlagenführer ausgebildet. Das Unternehmen ist bemüht, berufliche Qualifikationen zu fördern und stellt jährlich ein Schulungsbudget zur Verfügung. Hierzu gehören unter anderem auch regelmäßige Schulungen zum Ersthelfer, an denen jeder Mitarbeiter teilnehmen kann. Die Schulungsübersicht ist den Leistungsindikatoren zu entnehmen.

Im Rahmen der Programme für ein Gesundheitsmanagement strebt das Unternehmen in 2017 einen Gesundheitstag an. Zur Zeit werden jährliche Grippeschutzimpfungen angeboten und das Arbeitsumfeld wird jährlich durch eine externe Betriebsärztin überprüft. Zudem stehen dem Mitarbeiter 8 Stunden pro Quartal für Arzttermine zur Verfügung.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 14 bis 16

Leistungsindikator G4-LA6
Art der Verletzung und Rate der Verletzungen, Berufskrankheiten, Ausfalltage und Abwesenheit sowie die Gesamtzahl der arbeitsbedingten Todesfälle nach Region und Geschlecht. Link

Es gab keine arbeitsbedingten Todesfälle.

Art der Verletzungen im Jahr 2016:

1x Knie verdreht
1x Knie verdreht mit Bänderriss und Schwellung
5x Quetschung
1x Quetschung mit Bruch
1x Schnittverletzung
1x Prellung (Wegeunfall)
1x Ellenbogen angebrochen
1x Schädelhirntrauma (Wegeunfall, Autounfall)
1x Stichwunde
1x Platzwunde

Krankstunden 2016:



Soll-Stunden Krank-Stunden mit EFZ* ohne EFZ* Gesamt
Gesamt: 281.844 13.148 3,46% 1,21% 4,66%

*Entgeltfortzahlung

Leistungsindikator G4-LA8
Gesundheits- und Sicherheitsthemen, die in förmlichen Vereinbarungen mit Gewerkschaften behandelt werden. Link

Neben den tarifvertraglichen Standardvereinbarungen wurden keine betriebsspezifischen Vereinbarungen mit Gewerkschaften geschlossen.

Leistungsindikator G4-LA9
Durchschnittliche jährliche Stundenzahl für Aus- und Weiterbildung pro Mitarbeiter nach Geschlecht und Mitarbeiterkategorie. Link

Das Unternehmen stellte im Jahr 2016 ein Schulungsbudget von 25.000 € zur Verfügung. Unter anderem wurden folgende Schulungen durchgeführt:

Bereich Schulungsmaßnahme
Azubis (3. LJ)Industriekaufmann/-frau Prüfungsvorbereitungskurs
Lager Weiterbildung gemäß BKrFQG
Azubis Elektroniker für Betriebstechnik Elektroniker/ in für Betriebstechnik Modul 1 mit Vorbereitung auf die Abschlussprüfung Teil 1
Sourcing Schulung Textilkennzeichnungsgesetz
EDV Data-Warehouse
Lohnbüro/Personalbüro Onlineseminar: Zuwanderung - Beschäftigung von Flüchtlingen
Azubis Industriekaufmann/-frau Produktschulung Teil 1
Lohnbüro/Personalbüro Onlineseminar: Versicherungspflicht- und freiheit
Lohnbüro/Personalbüro Onlineseminar: Mutterschutz und Ausgleichsverfahren
Lager/Schlosserei/
Spinnerei/Rohstofftransfer
Ladungssicherung
Lohnbüro/Personalbüro Onlineseminar: Arbeitsentgelt und Beiträge
Elektroniker/Handwerker Anlagenverfügbarkeit erhöhen durch systematische Risikoabschätzung - Ansätze der technischen Risikoanalyse
Weberei Schulung durch Maschinenhersteller
Buchhaltung Schulung Lohnabrechnungsprogramm
Export Workshop zum internationalen Außenhandel
Export IHK-Schulung: internationales Geschäft
Lohnbüro/Personalbüro Onlineseminar: Betriebliche Alterversorgung
Azubis (gewerblich) Prüfungsvorbereitungskurs
Schlosserei Brandschutz bei feuergefährlichen Arbeiten
EDV IT-Security-Beauftragter (TÜV)
Azubis Industriekaufmann/-frau Projekt Energiescout IHK
Lohnbüro/Personalbüro Onlineseminar: ELStAM
Azubis Industriekaufmann/-frau Produktschulung Teil 2
Lohnbüro/Personalbüro Onlineseminar: Mutterschutz und Elternzeit
Elektroniker System-Seminar zum Blitz- und Überspannungsschutz
Lohnbüro/Personalbüro Onlineseminar: Trend und Tipps 2017 (Meldeverfahren, Versicherung etc.)
Lohnbüro/Personalbüro/
Buchhaltung
Schulung Lohnabrechnungsprogramm
Elektroniker/Schlosserei/
Spinnerei/Weberei
Schulung zur Führung von Flurförderfahrzeugen mit Fahrersitz oder Fahrerstand im innerbetrieblichen Werksverkehr
Qualitätssicherung Betriebsbeauftrage/-r für Gewässerschutz

Die Angabe einer durchschnittlichen jährlichen Stundenzahl ist nicht möglich.

Leistungsindikator G4-LA12
Zusammensetzung der Kontrollorgane und Aufteilung der Mitarbeiter nach Mitarbeiterkategorie in Bezug auf Geschlecht, Altersgruppe, Zugehörigkeit zu einer Minderheit und andere Diversitätsindikatoren. Link

Es gibt keine Kontrollorgane im Unternehmen. Im Folgenden ist die Aufteilung der Mitarbeiter zu finden:

Anzahl männlicher und weiblicher Mitarbeiter des Unternehmens:
Stand Dez. 2016 männlich weiblich Gesamt m in % w in %
Biederlack 114 64 178 64% 36%

Altersstruktur:
Altersstruktur Gesamt in %
0 - 30 30 17%
31 - 40 18 10%
41 - 50 46 26%
51 - 60 68 38%
61 + 16 9%
Gesamt: 178 100%

Leistungsindikator G4-HR3
Gesamtzahl der Diskriminierungsvorfälle und ergriffene Abhilfemaßnahmen. Link

Es wurden im Berichtszeitraum keine Diskriminierungsvorfälle gemeldet.

17. Menschenrechte

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Strategien und Zielsetzungen für das Unternehmen und seine Lieferkette ergriffen werden, um zu erreichen, dass Menschenrechte weltweit geachtet und Zwangs- und Kinderarbeit sowie jegliche Form der Ausbeutung verhindert werden. Hierbei ist auch auf Ergebnisse der Maßnahmen und etwaige Risiken einzugehen.

Die asiatischen Lieferanten der Hermann Biederlack müssen nach den Richtlinien der Business Social Compliance Initiative zertifiziert sein. Zudem finden Fabrikbesuche bei den Lieferanten statt. Nichtdestotrotz werden europäische Lieferanten bevorzugt, um eine Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben der EU zum Thema Menschen- und Arbeitsrecht in der Produktionskette zu gewährleisten.
Im Bereich der Baumwollbeschaffung sehen wir noch das Potenzial zu verbindlichen Beschaffungskriterien, welche soziale und ökologische Aspekte berücksichtigen. Unser Ziel ist es den Schutz der Menschenrechte sowie die Arbeitsbedigungen im Beschaffungsprozess der Baumwolle zu stärken. Aus diesem Grund haben wir uns das Ziel gesetzt, den Baumwollanteil der Eigenproduktion durch CMiA-Baumwolle (Cotton made in Africa) zu ergänzen. Dieses Ziel soll bis 2019 erreicht werden.

Cotton made in Africa ist eine Initiative der Aid by Trade Foundation. Mithilfe dieses Konzeptes wird den Kleinbauern ermöglicht, ihre Lebensbedingungen und die ihrer Familien aus eigener Kraft durch Schulungen zu verbessern.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 17

Leistungsindikator G4-HR1
Gesamtzahl und Prozentsatz der signifikanten Investitionsvereinbarungen und -verträge, die Menschenrechtsklauseln enthalten oder unter Menschenrechtsaspekten geprüft wurden. Link

Es wurden keine signifikanten Investitionsvereinbarungen im Berichtszeitraum geschlossen.

Leistungsindikator G4-HR9
Gesamtzahl und Prozentsatz der Geschäftsstandorte, die im Hinblick auf Menschenrechte oder menschenrechtliche Auswirkungen geprüft wurden. Link

Das Unternehmen hat keine ausländischen Standorte. Die Produktion findet vollständig in Greven (Deutschland) statt.
Dadurch werden die Betriebsangehörigen durch das deutsche und europäische Arbeitsgesetzt geschützt, dass die Menschenrechte miteinbezieht.

Leistungsindikator G4-HR10
Prozentsatz neuer Lieferanten, die anhand von Menschenrechtskriterien überprüft wurden. Link

Es wurden keine Lieferanten anhand von Menschenrechtkriterien überprüft. Es erfolgen fast alle Bestellungen bei deutschen oder europäischen Lieferanten, bei denen guten Gewissens davon ausgegangen werden kann, dass die Menschenrechte weit überwiegend sehr gut beachtet werden.

Leistungsindikator G4-HR11
Erhebliche tatsächliche und potenzielle negative menschenrechtliche Auswirkungen in der Lieferkette und ergriffene Maßnahmen. Link

Keine, wobei wir nur unsere direkten Lieferanten und nicht die gesamte Lieferkette beurteilen können.

18. Gemeinwesen

Das Unternehmen legt offen, wie es zum Gemeinwesen in den Regionen beiträgt, in denen es wesentliche Geschäftstätigkeiten ausübt.

Die Hermann Biederlack behandelt Mitarbeiter mit Würde und Respekt. Jegliche Form von unwürdiger Behandlung, Missbrauch, Belästigung und Einschüchterung sowie rechtswidrige Strafen gegenüber dem Arbeitnehmener werden unterlassen.

Das Unternehmen trägt durch Sachspenden z. B. für Altenheime, Flüchtlingsprojekte, Tierheime, Kindergärten und Tombolas zum Gemeinwesen der Region bei. Darüberhinaus übergibt das Unternehmen Firmengeschenke bei besonderen Familienanlässen der Mitarbeiter wie z. B. Hochzeit oder Geburt. Unseren langjährigen Mitarbeitern zeigen wir unsere Anerkennenung in Form von Urkunden, namentlicher Nennung, Sonderzahlung oder Sachgüter.

Ein betriebliches Volunteering liegt nicht vor.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 18

Leistungsindikator G4-EC1
Direkt erwirtschafteter und verteilter wirtschaftlicher Wert. Link

Der erwirtschaftete Wert im Berichtsjahr betrug 20.000.000 € und der verteilte Wert betrug 19.800.000 €.

19. Politische Einflussnahme

Alle wesentlichen Eingaben bei Gesetzgebungsverfahren, alle Einträge in Lobbylisten, alle wesentlichen Zahlungen von Mitgliedsbeiträgen, alle Zuwendungen an Regierungen sowie alle Spenden an Parteien und Politiker sollen nach Ländern differenziert offengelegt werden.

- keine politische Einflussnahme
- keine Spenden an Politiker oder politische Einrichtungen

Das Unternehmen ist Mitglied in folgenden Verbänden/Organisationen:
- Heimtex Verband
- Bundesverband der Energieabnehmer e. V.
- IVGT Internationaler Verband für Garne, Gewebe und technischen Textilien
- Vérband der Nordwestdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V.

Dem Unternehmen liegt keine Auflistung der aktuellen und relevanten Gesetzgebungsverfahren vor. Bekannte Gesetzgebungsverfahren sind das Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG), das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) und das Stromsteuergesetz.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 19

Leistungsindikator G4-SO6
Gesamtwert der politischen Spenden, dargestellt nach Land und Empfänger/Begünstigtem. Link

Das Unternehmen führt keine politischen Spenden durch.

20. Gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Standards, Systeme und Prozesse zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten und insbesondere von Korruption existieren, wie sie geprüft werden, welche Ergebnisse hierzu vorliegen und wo Risiken liegen. Es stellt dar, wie Korruption und andere Gesetzesverstöße im Unternehmen verhindert, aufgedeckt und sanktioniert werden.

Die Geschäftsfüherung der Hermann Biederlack GmbH & Co. KG hat einen Verhaltenskodex unterzeichnet. Darin verpflichtet sich das Unternehmen zu einem fairen Wettbewerb. Es werden insbesondere das Kartellrecht sowie sonstige wettbewerbsregulierende Gesetze beachtet.Das Unternehmen hält die Regeln des nationalen und internationalen Rechtes ein. Es stellt, unter Berücksichtigung nationaler Erfordernisse, angemessene Maßnahmen zur Gewährleistung der Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz bereit.

Aus dem Verhaltenskodex gehen folgende Antikorruptions- und Bestechungsrichtlinien hervor:
- Das Unternehmen leht Bestechung und Korruption ab und toleriert derartige Verhaltensweisen nicht
- Mitarbeiter haben darauf zu achten, dass keine persönliche Abhängigkeit zu Kunden oder Lieferanten entsteht
- es dürfen keine Geschenke angenommen oder gemacht werden, welche geschäftliche Entscheidungen beeinflussen können
- Zuwiderhandlungen werden mit arbeitsrechtlichen Maßnahmen geahndet.

Um einen Handel mit Terroristen zu vermeiden, werden die Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter, mit denen man in wirtschaftlichen Beziehungen steht, gegen Terrorlisten geprüft. Das Unternehmen verhält sich compliance. Die Verantwortung für das Thema Compliance liegt bei der Geschäftsführung. Bisher gibt es allerdings keine Schulungen, um Führungskräfte und Beschäftigte zu sensibilisieren.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 20

Leistungsindikator G4-SO3
Gesamtzahl und Prozentsatz der Geschäftsstandorte, die im Hinblick auf Korruptionsrisiken hin geprüft wurden, und ermittelte erhebliche Risiken. Link

Das Unternehmen produziert lediglich am Standort Greven in Deutschland und unterliegt deshalb geringen Korruptionsrisiken, welchem im Allgemeinen eine gute Bewertung gegen Korruption hat. Es wurden 100% der Geschäftsstandorte (Greven) geprüft.

Leistungsindikator G4-SO5
Bestätigte Korruptionsfälle und ergriffene Maßnahmen. Link

Es gibt keine Korruptionsfälle.

Leistungsindikator G4-SO8
Monetärer Wert signifikanter Bußgelder und Gesamtzahl nicht monetärer Strafen wegen Nichteinhaltung von Gesetzen und Vorschriften. Link

Es wurden keine signifikanten Bußgelder und keine nicht monetären Strafen wegen Nichteinhaltung von Gesetzen und Vorschriften verhängt.