Leistungsindikatoren zu Kriterium 13

Leistungsindikator GRI SRS-305-1 (siehe GH-EN15): Direkte THG-Emissionen (Scope 1)
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Bruttovolumen der direkten THG-Emissionen (Scope 1) in Tonnen CO2-Äquivalent.

b. In die Berechnung einbezogene Gase; entweder CO2, CH4, N2O, FKW, PFKW, SF6, NF3 oder alle.

c. Biogene CO2-Emissionen in Tonnen CO2-Äquivalent.

d. Das gegebenenfalls für die Berechnung gewählte Basisjahr, einschließlich:
i. der Begründung für diese Wahl;
ii. der Emissionen im Basisjahr;
iii. des Kontextes für alle signifikanten Veränderungen bei den Emissionen, die zur Neuberechnung der Basisjahr-Emissionen geführt haben.

e. Quelle der Emissionsfaktoren und der verwendeten Werte für das globale Erwärmungspotenzial (Global Warming Potential, GWP) oder einen Verweis auf die GWP-Quelle.

f. Konsolidierungsansatz für Emissionen; ob Equity-Share-Ansatz, finanzielle oder operative Kontrolle.

g. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

GRI 305-1: Direkte THG-Emissionen (Scope 1)

Jahr Absolute CO2-Emission des Unternehmens in Tonnen (t)
(ab 2020 Planwerte)
Vergleich zum
Referenzjahr 2012 in Prozent (%)
Begründung für steigende Emissionen (zum Beispiel Fahrgastaufkommen)
2012 44.941     
2013 40.134  –10,70  
2014 38.232  –14,93  
2015 36.760  –18,20  
2016 39.290  –12,57 Mehr Umläufe im Jahr 2016
2017 38.432  –14,48  
2018 38.479  –14,38 Mehr Umläufe. Elektrobus- Beschaffung langsamer als erwartet
2019 41.499  –7,66 Mehr Umläufe: 5 Prozent mehr als 2013. Durch die herstellerbedingte Verzögerung bei der Beschaffung von Elektrobussen.
 
Die Maßnahmen der Freien und Hansestadt Hamburg im Rahmen des Masterplans Klimaschutz beziehen sich auf das Jahr 2012. Die Maßnahmen der VHH sind Bestandteil des gesamtstädtischen Klimaplans – daher gilt auch für die VHH als Basisjahr 2012. Die Berechnungen entstehen unter Berücksichtigung der CO2-Emissionen aus Dieselkraftstoff und Strom für die gesamte VHH inklusive Beteiligungsgesellschaften mit Mehrheitsbeteiligung. Dabei werden alle Betriebshöfe und die gesamte Bus- und Pkw-Flotte einbezogen.

Die Basis der Emissionsfaktoren ist die Aufstellung des Öko-Instituts nach Angaben aus GEMIS 4.95 (Dezember 2016), zur Verfügung gestellt durch die Leitstelle Klima der Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft.

Leistungsindikator GRI SRS-305-2: Indirekte energiebezogenen THG-Emissionen (Scope 2)
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Bruttovolumen der indirekten energiebedingten THG-Emissionen (Scope 2) in Tonnen CO2-Äquivalent.

b. Gegebenenfalls das Bruttovolumen der marktbasierten indirekten energiebedingten THG-Emissionen (Scope 2) in Tonnen CO2-Äquivalent.

c. Gegebenenfalls die in die Berechnung einbezogenen Gase; entweder CO2, CH4, N2O, FKW, PFKW, SF6, NF3 oder alle.

d. Das gegebenenfalls für die Berechnung gewählte Basisjahr, einschließlich:
i. der Begründung für diese Wahl;
ii. der Emissionen im Basisjahr;
iii. des Kontextes für alle signifikanten Veränderungen bei den Emissionen, die zur Neuberechnung der Basisjahr-Emissionen geführt haben.

e. Quelle der Emissionsfaktoren und der verwendeten Werte für das globale Erwärmungspotenzial (Global Warming Potential, GWP) oder einen Verweis auf die GWP-Quelle.

f. Konsolidierungsansatz für Emissionen; ob Equity-Share-Ansatz, finanzielle oder operative Kontrolle.

g. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendete Rechenprogramme.

GRI 305-2: Indirekte THG-Emissionen (Scope 2)

Eine erste Ermittlung der THG-Emissionen nach Scope 2 ist für das Berichtsjahr 2020 vorgesehen.

Leistungsindikator GRI SRS-305-3: Sonstige indirekte THG-Emissionen (Scope 3)
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Bruttovolumen sonstiger indirekter THG-Emissionen (Scope 3) in Tonnen CO2-Äquivalenten.

b. Gegebenenfalls die in die Berechnung einbezogenen Gase; entweder CO2, CH4, N2O, FKW, PFKW, SF6, NF3 oder alle.

c. Biogene CO2 -Emissionen in Tonnen CO2-Äquivalent.

d. Kategorien und Aktivitäten bezüglich sonstiger indirekter THG-Emissionen (Scope 3), die in die Berechnung einbezogen wurden.

e. Das gegebenenfalls für die Berechnung gewählte Basisjahr, einschließlich:
i. der Begründung für diese Wahl;
ii. der Emissionen im Basisjahr;
iii. des Kontextes für alle signifikanten Veränderungen bei den Emissionen, die zur Neuberechnung der Basisjahr-Emissionen geführt haben.

f. Quelle der Emissionsfaktoren und der verwendeten Werte für das globale Erwärmungspotenzial (Global Warming Potential, GWP) oder einen Verweis auf die GWP-Quelle.

g. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendete Rechenprogramme.

GRI 305-3: Sonstige indirekte THG-Emissionen (Scope 3)

Eine erste Ermittlung der THG-Emissionen nach Scope 3 ist für das Berichtsjahr 2020 vorgesehen.

Leistungsindikator GRI SRS-305-5: Senkung der THG-Emissionen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Umfang der Senkung der THG-Emissionen, die direkte Folge von Initiativen zur Emissionssenkung ist, in Tonnen CO2 Äquivalenten.

b. In die Berechnung einbezogene Gase; entweder CO2, CH4, N2O, FKW, PFKW, SF6, NF3 oder alle.

c. Basisjahr oder Basis/Referenz, einschließlich der Begründung für diese Wahl.

d. Kategorien (Scopes), in denen die Senkung erfolgt ist; ob bei direkten (Scope 1), indirekten energiebedingten (Scope 2) und/oder sonstigen indirekten (Scope 3) THG-Emissionen.

e. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendete Rechenprogramme.

GRI 305-5: Senkung der THG-Emissionen

Die Senkung der THG-Emissionen wird aktuell nicht gemessen und das ist auch zukünftig vorerst nicht in Planung.

Derzeit misst die VHH bei ihren Fahrzeugen keine expliziten Emissionen. Bisher war hierfür kein Bedarf. Eine aktuelle Abschätzung, ob das in Zukunft erfolgt, ist noch nicht vorhanden. Der Kältemittelverbrauch der Werkstatt und für die Busflotte im Jahr 2019 lag bei 1.135,9 Kilogramm (R134a).