Leistungsindikatoren zu Kriterium 13

Leistungsindikator GRI SRS-305-1 (siehe GH-EN15): Direkte THG-Emissionen (Scope 1)
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Bruttovolumen der direkten THG-Emissionen (Scope 1) in Tonnen CO2-Äquivalent.

b. In die Berechnung einbezogene Gase; entweder CO2, CH4, N2O, FKW, PFKW, SF6, NF3 oder alle.

c. Biogene CO2-Emissionen in Tonnen CO2-Äquivalent.

d. Das gegebenenfalls für die Berechnung gewählte Basisjahr, einschließlich:
i. der Begründung für diese Wahl;
ii. der Emissionen im Basisjahr;
iii. des Kontextes für alle signifikanten Veränderungen bei den Emissionen, die zur Neuberechnung der Basisjahr-Emissionen geführt haben.

e. Quelle der Emissionsfaktoren und der verwendeten Werte für das globale Erwärmungspotenzial (Global Warming Potential, GWP) oder einen Verweis auf die GWP-Quelle.

f. Konsolidierungsansatz für Emissionen; ob Equity-Share-Ansatz, finanzielle oder operative Kontrolle.

g. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

Die Angaben beziehen sich auf alle Gesellschaften im WASGAU Konzern.

Im Jahr 2018 beträgt das Volumen von Scope-1-Emissionen 9.234 CO2-Äquivalente. Im Folgenden listen wir die einzelnen Treibhausgas (THG)-Emissionen auf.

Treibhausgas-Emissionen (Scope 1) Wert 2018 in t CO2-Äquivalenten Wert 2017 in t CO2-Äquivalenten*
Diesel 4.208 4.124
Großhandel 3.552 3.466
Einzelhandel 656 658
Heizöl 573 695
Großhandel 212 272
Einzelhandel 361 423
Erdgas 4.425 4.883
Großhandel 903 912
Einzelhandel 3.522 3.971
Flüssiggas 19 16
Großhandel 0 0
Einzelhandel 19 16
Pellets 9 10
Großhandel 0 0
Einzelhandel 9 10
Scope 1 (gesamt) 9.234 9.729
Großhandel 4.666 4.650
Einzelhandel 4.568 5.079
Rundungsdifferenzen können in allen Tabellen auftreten
* Die Werte aus 2017 wurden erneut überprüft und entsprechend abgepasst.
Dabei ergaben sich Anpassungen, die die Vergleichbarkeit nur geringfügig beeinflussen.
Emissionsfaktoren: Diesel: 0,2664 kg CO2e/kWh (VJ 0,2664 kg CO2e/kWh); Heizöl: 0,2671 kg CO2e/kWh (VJ 0,2671 kg CO2e/kWh); Erdgas: 0,2019 kg CO2e/kWh (VJ: 0,2019 kg CO2e/kWh); Flüssiggas: 0,2770 CO2e/kWh (VJ: 0,2358 kg CO2e/kWh); Pellets: 0,012722 kg CO2e/kWh (VJ: 0,013290 kg CO2e/kWh)
Quellen: alle Faktoren außer Flüssiggas: Umweltbundesamt: Climate Change 23/2018: Emissionsbilanz erneuerbarer Energieträger (Bezugsjahr 2017) (VJ: Umweltbundesamt: Emissionsbilanz erneuerbarer Energieträger, Bezugsjahr 2017); Flüssiggas: KEA, Klimaschutz- und Energieagentur: www.kea-bw.de/service/emissionsfaktoren (VJ: GEMIS-Datenbank 2017-Vorketten Öl-Gas 2010, Flüssiggas frei Tankstelle)

Leistungsindikator GRI SRS-305-2: Indirekte energiebezogenen THG-Emissionen (Scope 2)
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Bruttovolumen der indirekten energiebedingten THG-Emissionen (Scope 2) in Tonnen CO2-Äquivalent.

b. Gegebenenfalls das Bruttovolumen der marktbasierten indirekten energiebedingten THG-Emissionen (Scope 2) in Tonnen CO2-Äquivalent.

c. Gegebenenfalls die in die Berechnung einbezogenen Gase; entweder CO2, CH4, N2O, FKW, PFKW, SF6, NF3 oder alle.

d. Das gegebenenfalls für die Berechnung gewählte Basisjahr, einschließlich:
i. der Begründung für diese Wahl;
ii. der Emissionen im Basisjahr;
iii. des Kontextes für alle signifikanten Veränderungen bei den Emissionen, die zur Neuberechnung der Basisjahr-Emissionen geführt haben.

e. Quelle der Emissionsfaktoren und der verwendeten Werte für das globale Erwärmungspotenzial (Global Warming Potential, GWP) oder einen Verweis auf die GWP-Quelle.

f. Konsolidierungsansatz für Emissionen; ob Equity-Share-Ansatz, finanzielle oder operative Kontrolle.

g. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendete Rechenprogramme.

Die Angaben beziehen sich auf alle Gesellschaften im WASGAU Konzern.

Im Jahr 2018 beträgt das Bruttovolumen von Scope-2-Emissionen 331 Tonnen CO2-Äquivalente.

Die WASGAU wurde im Berichtszeitraum zu einem wesentlichen Teil mit Strom der Qualität Grünstrom Basic beliefert. Grünstrom Basic stammt zu 100% aus erneuerbaren Quellen, dies wird gewährleistet durch das Europäische Zertifikatesystem. Durch die zusätzliche Nutzung erneuerbarer Energieträger konnten wir unseren konzernweiten CO2-Ausstoß im Berichtsjahr verringern.

Treibhausgas-Emissionen
(Scope 2)
Wert 2018 in t CO2-Äquivalenten Wert 2017 in t CO2-Äquivalenten*
Strom 331 23.208
Großhandel 0 4.594
Einzelhandel 331 18.614
Scope 2 (gesamt) 331 23.208
Großhandel 0 4.594
Einzelhandel 331 18.614
Rundungsdifferenzen können in allen Tabellen auftreten
*Die Werte aus 2017 wurden erneut überprüft und entsprechend angepasst.
Dabei ergaben sich Anpassungen, die die Vergleichbarkeit nur geringfügig beeinflussen.

Emissionsfaktor: Strom: 0,4350 kg CO2e/kWh (VJ:0,3870 kg CO2e/kWh).
Quelle: Emissionsabhängiger Strom 2018: Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.: Datenerhebung 2017 – Bundesmix 2017 (Stand: 24.08.2018); (VJ: Stromkennzeichnung Pfalzwerke gemäß § 42 Energiewirtschaftsgesetz).

Leistungsindikator GRI SRS-305-3: Sonstige indirekte THG-Emissionen (Scope 3)
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Bruttovolumen sonstiger indirekter THG-Emissionen (Scope 3) in Tonnen CO2-Äquivalenten.

b. Gegebenenfalls die in die Berechnung einbezogenen Gase; entweder CO2, CH4, N2O, FKW, PFKW, SF6, NF3 oder alle.

c. Biogene CO2 -Emissionen in Tonnen CO2-Äquivalent.

d. Kategorien und Aktivitäten bezüglich sonstiger indirekter THG-Emissionen (Scope 3), die in die Berechnung einbezogen wurden.

e. Das gegebenenfalls für die Berechnung gewählte Basisjahr, einschließlich:
i. der Begründung für diese Wahl;
ii. der Emissionen im Basisjahr;
iii. des Kontextes für alle signifikanten Veränderungen bei den Emissionen, die zur Neuberechnung der Basisjahr-Emissionen geführt haben.

f. Quelle der Emissionsfaktoren und der verwendeten Werte für das globale Erwärmungspotenzial (Global Warming Potential, GWP) oder einen Verweis auf die GWP-Quelle.

g. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendete Rechenprogramme.

Die vorliegende Datenlage ermöglicht keine Darstellung der Scope-3-THG-Emissionen. Geschäftsreisen beispielsweise – dies umfasst auch Flugreisen, Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln und Leihwagen – werden nicht erfasst. Eine künftige Erfassung ist aus Erwägungen der untergeordneten Wesentlichkeit nicht geplant.

Leistungsindikator GRI SRS-305-5: Senkung der THG-Emissionen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Umfang der Senkung der THG-Emissionen, die direkte Folge von Initiativen zur Emissionssenkung ist, in Tonnen CO2 Äquivalenten.

b. In die Berechnung einbezogene Gase; entweder CO2, CH4, N2O, FKW, PFKW, SF6, NF3 oder alle.

c. Basisjahr oder Basis/Referenz, einschließlich der Begründung für diese Wahl.

d. Kategorien (Scopes), in denen die Senkung erfolgt ist; ob bei direkten (Scope 1), indirekten energiebedingten (Scope 2) und/oder sonstigen indirekten (Scope 3) THG-Emissionen.

e. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendete Rechenprogramme.

Die WASGAU legte ihre CO2-Emissionen für den Berichtszeitraum 2017 erstmalig offen. Im Indikator SRS-302-4 berichten wir über Maßnahmen, die künftig zur Reduzierung von CO2-Emissionen beitragen sollen.