13. Klimarelevante Emissionen

Das Unternehmen legt die Treibhausgas(THG)-Emissionen entsprechend dem Greenhouse Gas (GHG) Protocol oder darauf basierenden Standards offen und gibt seine selbst gesetzten Ziele zur Reduktion der Emissionen an.

Durch die Datenreihen, die bei der Erstellung der diesjährigen CO2-Bilanz im vierten Jahr aufgebaut wurden, kann langfristig festgestellt werden, welchen Fortschritt es beim Vermeiden von Treibhausgasen gibt. An den absoluten Werten ist zu erkennen, wie viel COM Software bereits erreicht hat: so ist Scope 3 auf dem bisher niedrigsten Wert, bei Scope 2 macht sich die Anschaffung des Elektrofahrzeugs bemerkbar und bei Scope 1 die stark gestiegenen Geschäftsfahrten - man kann sich eben nicht immer aussuchen, wo die Kunden sind.


Insgesamt betrug der Gesamtausstoß an CO2-Äquivalenten (CO2e) rund 169 Tonnen und liegt damit zwischen dem Wert von 2017 und dem von 2018.

Die weitere Zielsetzung zur Reduktion des ökologischen Fußabdrucks von COM Software wird mit dem neuen Geschäftsführer in 2020 festgelegt werden.


Die detaillierte Aufstellung dieser CO2-Bilanz, wie groß der Anteil der einzelnen Emissionsquellen ist und welche Standards zur Ermittlung der Werte verwendet wurden, findet sich bei den "Leistungsindikatoren" zu Kriterium 13.

Um die Emissionen weiterhin zu reduzieren, nutzt COM Software so wenig Firmenwagen wie möglich. Der schon länger geplante Vorsatz, die Firmenwagen zumindest teilweise durch Elektrofahrzeuge zu ersetzen, wurde in diesem Jahr realisiert: ein weiterer Schritt zu einer noch umweltfreundlicheren Mobilität des Unternehmens. Schließlich sind die Geschäftsreisen neben den An- und Abfahrten der Mitarbeitenden zum Arbeitsplatz der größte CO2-Faktor.