13. Treibhausgasemissionen

Die Hochschule legt Höhe, Art und Auswirkungen von Treibhausgasemissionen dar und gibt ihre Ziele zur Reduktion der Emissionen und bisherige Ergebnisse an.

Bereits seit 2009 bilanzieren wir unsere klimarelevanten Emissionen in CO2-Äquivalenten
(t CO2 -Eq.).  In der Berechnung der von der HNEE ausgehenden CO2-Emissionen sind Emissionen aus Mobilität (Dienstreisen, Exkursionen und Nutzung der Hochschulfahrzeuge), Nutzung von Wärme- und elektrischer Energie, Einkauf von Recyclingpapier für Drucker und Kopierer sowie der Bereitstellung von Wasser und der Wiederaufbereitung von Abwasser erfasst. Seit 2014 kompensieren wir diese Emissionen in Höhe von jährlich ca. 500 t CO2-Äquivalenten vollständig.
Das besondere Profil unserer Hochschule verdeutlicht sich in der Zusammenarbeit mit dem Verein Ivakale e.V. Von Alumni der HNEE gegründet, engagiert sich dieser Verein insbesondere in Klimaschutzprojekten in Afrika. Studierende der HNEE begleiten das Projekt wissenschaftlich, es erfolgt eine Zusammenarbeit zwischen dem Verein und dem Studiengang „Global Change Management“.
In unserem Klimaschutzkonzept haben wir uns das Ziel gesetzt, im Vergleich zum Basisjahr 2013 ab 2016 jeweils jährlich 200 t  CO2-Äquivalenten  weniger zu produzieren. Damit sparen wir 36 Prozent unserer Emissionen ein. Dazu haben wir 25 Maßnahmen definiert. Besonderes Augenmerk liegt auf Moorschutzprojekten, dem klimaneutralen Semesterticket, Kurzumtriebsplantagen und Energieeffizienzmaßnahmen.

Detaillierte Informationen hierzu sind im Bericht zur nachhaltigen Entwicklung unserer Hochschule 2014/2015 in der Umschlaginnenseite (Leitlinien zum Klimaschutzkonzept) und in Kap. 9 „Förderung von Engagement und Leistung“ im Abschnitt „Studentische Initiativen“ zu finden.