13. Klimarelevante Emissionen

Das Unternehmen legt die Treibhausgas(THG)-Emissionen entsprechend dem Greenhouse Gas (GHG) Protocol oder darauf basierenden Standards offen und gibt seine selbst gesetzten Ziele zur Reduktion der Emissionen an.

Die Michael Koch GmbH hat nach wie vor das ambitionierte Ziel, am Standort in Ubstadt-Weiher klimaneutral und emissionsfrei zu sein und das nicht nur mit Kompensationsmaßnahmen, sondern durch aktives Entgegenwirken. Hierzu werden seit 2016 die CO2-Fußabdrücke des „Fabrikles" erfasst.

Die Gesamtfußabdrücke der Michael Koch GmbH:
2017: 70,31 to CO2 Äquivalente
2018: 79,73 to CO2 Äquivalente
2019: 70,81 to CO2 Äquivalente

Auf den Mitarbeiter gerechnet bedeutet das:
2017: 1,9 to CO2 Äquivalente
2018: 1,9 to CO2 Äquivalente
2019: 1,7 to CO2 Äquivalente

Die Ergebnisse des CO2 Fußabdruck lassen sich nach folgenden Teilbereiche aufteilen:

1. Liegenschaften (Wärme, Strom): 0,01t CO2e

2. Transport (Fuhrpark, Anfahrtswege Mitarbeiter, Geschäftsflüge, Anfahrtswege Mitarbeiter, Geschäftsfahrten Bahn ): 62,80t CO2e

3. Sonstiges (Einkauf: Verpackungsmaterialien, Kartonage; Hotelübernachtungen, Druck, Papier): 8t CO2e

Die drei größten Emissionsposten sind der Fuhrpark 29,11 CO2e, die Anfahrtswege der Mitarbeiter 25,39t CO2e und die Geschäftsflüge mit 8,22t CO2e.

Die Michael Koch GmbH kompensiert verschiedene unvermeidbare Posten wie z.B. Wärme, Geschäftsflüge, Geschäftsfahrten Bahn, Einkauf, Hotelübernachtungen, Druck und Papier über das Unternehmen ClimatePartner. Unter anderem werden Projekte zum Thema Waldschutz in Papua-Neuguinea unterstützt. Eine Kompensation der Anfahrtswege Mitarbeiter wird aktuell geprüft. Darüber hinaus beteiligt sich das Unternehmen an einer Reihe von Aktivitäten, um den CO2-Fußabdruck des Fabrikles zu reduzieren. Durch die Verwendung von Ökostrom der Elektrizitätswerke Schönau konnte bei den strombedingten Emissionen eine Reduzierung um rund 100% erreicht werden. Durch die Installation einer Wasser-Wärme Pumpe und einer externen Photovoltaikanlage, sowie die Unterstützung des Projektes „Go Green" konnten die Emissionen zusätzlich reduziert werden. Des Weiteren konnten durch die Anschaffung eines E-Transporters, eines E-Fahrzeuges und eines Plug-In Hybrids die Emissionen im Bereich Fuhrpark reduziert werden.
Einen genauen Zeitpunkt der Zielerreichung können wir nicht sagen, denn davon sind mehrere Faktoren abhängig. Allerdings sind wir mit den Kompensationen heute schon klimaneutral. Erfasst wird das ganze über das Portal "KlimAktiv".