13. Klimarelevante Emissionen

Das Unternehmen legt die Treibhausgas(THG)-Emissionen entsprechend dem Greenhouse Gas (GHG) Protocol oder darauf basierenden Standards offen und gibt seine selbst gesetzten Ziele zur Reduktion der Emissionen an.

Durch TEQPORTs reine Office-Tätigkeit (kein Betrieb eigener Anlagen o.Ä.) sind die direkten Emissionsquellen (Scope 1) der Unternehmensfuhrpark, die Beheizung der Räume, sowie die Klimaanlage für die hauseigene Servertechnik. Bei der Berechnung wurden der Unternehmensfuhrpark und der Gasverbrauch einbezogen. Der Gasverbrauch konnte noch nicht ermittelt werden, da die Abrechnung erst Mitte/Ende des Jahres eintrifft. Es wird daher von demselben Gasverbrauch ausgegangen, wie im Jahr 2019. Scope 2 entfällt aufgrund der kompletten Umstellung auf Ökostrom im Jahr 2020.

Im Scope 3 - Bereich sind für TEQPORT de facto die Emissionen durch die Anfahrt der Beschäftigten, sowie deren Geschäftsreisen angefallen. Die Emissionen die durch die Subunternehmen, Dienstleister und Recyclingunternehmen entstehen, werden nicht betrachtet. Der Pendelverkehr der Beschäftigten ve
rursacht einen großen Anteil. Leider ist das Unternehmen TEQPORT zu klein und die Beschäftigten räumlich zu sehr gestreut, um Angebote wie ein Jobticket erwerben zu können. Für Vielreisende gibt es aber die Möglichkeit die Bahncard für Reisen zu erwerben - dies führt tatsächlich dazu, dass einige Beschäftigten öfter mit der Bahn anstelle des Autos zur Arbeits bzw. Geschäftsterminen fahren. 

Interessant für TEQPORT ist die Einsparung an CO2 durch die Sekundärrohstoffherstellung und Aufbereitung für den Wiedereinsatz. Hier konnten 10.483 Tonnen CO2 im Jahr 2020 eingespart werden, die bei der Primärherstellung der Rohstoffe oder Neuproduktion der Geräte angefallen wären. 

CO2 Emissionen durch TEQPORT
Scope Menge an CO2 in t
Scope 1 +34,04
Scope 2 0
Scope 3 +14,13
Summe +48,48



TEQPORT hatte sich bisher keine weiteren Ziele gesetzt, um klimarelevante Emissionen zu senken. Der Unternehmensfuhrpark, die Geschäftsreisen, sowie die Pendlertätigkeit sind aus heutiger Sicht für den Unternehmenserfolg notwendig. 
 
Auf die Einsparungen von CO2 durch Sekundärproduktion bzw. Wiederverwertung von Elektrogeräten hat TEQPORT nur einen kleinen Einfluss - da die von der Auftragslage abhängig ist.
 

Quelle 1: METALLRECYCLING IST AKTIVER KLIMASCHUTZ von Verband Deutscher Metallhändler e.V., http://www.vdm.berlin/themen.php?i=20 (zuletzt aufgerufen am 07.01.2021)
Quelle 2: Rohstoff- Energie- und CO2 - Einsparungen durch das Recycling von Sicherungseinsätzen von Dipl.-Ing. Götz Bräuninger S. 3 und 8-9.
Quelle 3: Der kleinere Fußabdruck von Frederik Eisinger, Johannes Alexeew, Ronjon Chakrabarti und Christine Krüger, Adelphi Germany GmbH veröffentlich in Recycling Technology Ausgabe 07/2011, S. 22.
Quelle 4: Energie-und CO2-Bilanz von PCs – Relevanz für ReUse-Strategien von TU Berlin, Bearbeiter K. Schischke, 2005, S. 12 und S. 15.

Quelle 5: Dein Neptun-Laptop wird myclimate neutral, https://www.myclimate.org/fileadmin/user_upload/myclimate_-_home/01_Information/02_News_Press/06_News_Import/0912_factsheet_climateNeutralLaptop_de.pdf (zuletzt aufgerufen am 07.01.2021)