13. Klimarelevante Emissionen

Das Unternehmen legt die Treibhausgas(THG)-Emissionen entsprechend dem Greenhouse Gas (GHG) Protocol oder darauf basierenden Standards offen und gibt seine selbst gesetzten Ziele zur Reduktion der Emissionen an.

In einer Bank haben Drucker- und Kopierpapier den größten Anteil an den Verbrauchsmaterialien. Deswegen hält die DZ BANK ihre Mitarbeiter zu einem sparsamen Papierverbrauch an und verwendet nur Kopierpapier, das nach dem Umweltstandard FSC® (Forest Stewardship Council) zertifiziert ist. Dessen Fasern stammen zu mindestens 50 Prozent aus verantwortungsvoller Waldwirtschaft. Um den Ressourcenverbrauch weiter zu senken, haben wir Anfang 2012 ein elektronisches Dokumenten-Managementsystem eingeführt und 2013 auf leichteres Papier umgestellt. Zudem erfassen wir seit 2014 alle Standorte und noch mehr Papiersorten in unserer Umweltdatenbank. Auf dieser breiteren Datenbasis können wir erstmals nun auch den Gesamtpapierverbrauch über alle Standorte hinweg ermitteln: Im Berichtsjahr erreichte dieser 215 Mio. Tonnen. Bis 2013 wurde nur Drucker- und Kopierpapier erfasst.

Außerdem arbeiten wir daran, den Wasserverbrauch an unseren Standorten zu senken. 2014 ist unser Wasserverbrauch auf 81.131 Kubikmeter gesunken (2013: 84.985 Kubikmeter), weil wir aufgrund des feuchten Sommers weniger Wasser für unsere Außenanlagen benötigt haben.

Die DZ BANK hat sich zum Ziel gesetzt, ihren CO2-Ausstoß bis zum Jahr 2020 im Vergleich zu 2012 um weitere 15 Prozent zu reduzieren.

Alle großen Standorte der DZ BANK – darunter Frankfurt, Berlin, Hannover, Stuttgart und München – beziehen schon seit 2010 nur noch Strom aus erneuerbaren Energien. Darüber hinaus heizen wir unsere Standorte mit umweltfreundlicher Fernwärme.