13. Klimarelevante Emissionen

Das Unternehmen legt die Treibhausgas(THG)-Emissionen entsprechend dem Greenhouse Gas (GHG) Protocol oder darauf basierenden Standards offen und gibt seine selbst gesetzten Ziele zur Reduktion der Emissionen an.

Gebäude sind einer der CO2-Hauptverursacher in Deutschland. Allein bei der Herstellung von Baustoffen wie Beton, Stahl und Zement zur Errichtung und Modernisierung von Gebäuden entstehen etwa acht Prozent der Treibhausgasemissionen in Deutschland. Unter Berücksichtigung der Bereitstellung von Gebäudewärme und Warmwasser, ist der Gebäudebereich insgesamt für etwa 30 Prozent der Treibhausgas-Emissionen in Deutschland verantwortlich. Damit ist davon auszugehen, dass die Baubranche auch erheblich zur Erreichung der nationalen Klimaschutzziele beitragen könnte.

Um dieser ökologischen Verantwortung gerecht zu werden, werden wir gemeinsam mit einigen Generalunternehmern bis Ende 2022 ein Konzept zu ökologischen Baustoffen und ökologischem Bauen entwickeln, das u.a. die Verwendung von Baustoffen mit guter CO2-Bilanz umfasst. Zur Senkung des Energieverbrauchs der Gebäude während der gesamten Nutzungsdauer planen wir 100 Prozent der Neubauten ab dem 1. Februar 2022 unter Berücksichtigung gültiger politischer und ökonomischer Rahmenbedingungen mindestens im KfW-40-Standard errichten. 70 Prozent der geplanten Neubauten sollen den KfW-40 EE-Standard erreichen. Dazu sollen unter anderem folgende Maßnahmen ergriffen werden: