13. Klimarelevante Emissionen

Das Unternehmen legt die Treibhausgas(THG)-Emissionen entsprechend dem Greenhouse Gas (GHG) Protocol oder darauf basierenden Standards offen und gibt seine selbst gesetzten Ziele zur Reduktion der Emissionen an.

Aus dem Gebäudebestand und der Bautätigkeit des FSB Verbunds werden wesentlich die CO2- Emissionen als wichtigste klimarelevante Emissionen identifiziert. 

Der FSB-Verbund macht sich gemeinsam mit der Stadt Freiburg für den Klimaschutz stark: Bis 2030 sollen die CO2-Emmissionen der Gebäude aller städtischen Gesellschaften um 50 Prozent gesenkt werden. Im Rahmen ihres Photovoltaikprogramms investiert der FSB Verbund seit Langem in eine saubere Umwelt. Um die CO2-Emmissionen ihrer Gebäude zu senken, führt der FSB Verbund energetische Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen durch, erstellt innovative energetische Konzepte und setzt diese in Neubauten und Sanierungen sowie bei der Entwicklung von Bestandsbauten um. Bei der Umsetzung von Neubauten wendet sie die Effizienzklasse 55 an.

Seit März 2017 ist der FSB Verbund Teil des Energienetzwerkes „LEEN Freiburg“. Mit diesem Netzwerk möchten die Stadt Freiburg und die teilnehmenden Unternehmen die übergreifende Aktivität der spezifischen Wissensvermittlung durch Expert_innen und den Erfahrungsaustausch, Best Practices, Umsetzungsziele sowie individuelle Maßnahmen im Bereich einer ganzheitlichen Klimaschutzstrategie fördern. Zudem verständigen sich die teilnehmenden Unternehmen auf ein gemeinsames Einsparungsziel. Der Fortschritt wird dabei kontinuierlich kontrolliert, dokumentiert und veröffentlicht. Die gemeinsame Zielsetzung beinhaltet unter anderem die jährliche Einsparung von 750 Tonnen CO2 bis zum Ende der Netzwerkphase im April 2020. Dieser Wert konnte mit 1.144 Tonnen jährlicher CO2 Einsparung bereits deutlich übertroffen werden. Anfang 2018 konnte das „LEEN Freiburg“  das Gütesiegel der „Arbeitsgemeinschaft Energieeffizienz-Netzwerke Deutschland“ erhalten.

Die Bezugsgrößen und Berechnungen zur Reduktion werden durch Mitarbeiter_innen des Energienetzwerkes "Leen Freiburg" durchgeführt.

Bei knapper werdenden fossilen Ressourcen und steigenden Energiepreisen treibt der FSB Verbund den Einsatz regenerativer Energieträger voran. Ob Photovoltaik, Wärmepumpen, Biothermie oder Holzpellets-Anlagen; die FSB setzt dabei auf energetische Konzepte und verfolgt damit im Sinne der Mieterschaft das Ziel, die Mietnebenkosten so gering wie möglich zu halten.

Mit wirtschaftlichen Techniken und innovativen, energetischen Konzepten konnte der FSB Verbund den Energiebedarf ihres Gebäudebestands bereits deutlich reduzieren.