13. Klimarelevante Emissionen

Das Unternehmen legt die Treibhausgas(THG)-Emissionen entsprechend dem Greenhouse Gas (GHG) Protocol oder darauf basierenden Standards offen und gibt seine selbst gesetzten Ziele zur Reduktion der Emissionen an.

Mit dem Einsatz von 100 % Strom aus erneuerbaren Quellen für das gesamte Unternehmen haben wir bereits vor Jahren einen wichtigen Schritt zur Senkung betriebsbedingter THG-Emissionen unternommen. Die Herstellung, Herkunft (mindestens ein Drittel aus Neuanlagen) und Bilanzierung werden jährlich auditiert und zertifiziert.

Unsere wichtigsten betrieblich bedingten Emissionsquellen sind der Kraftstoffverbrauch für unsere Geschäftsreisen mit einem Anteil von circa 42 % (2019: 50 %) und der Verbrauch von fossilen Brenn- und Kraftstoffen für Wärmeenergie mit einem Anteil von gut 40 % an den Gesamtemissionen (2019: 31 %). Diese beiden Emissionsquellen sind grundsätzlich unsere größten Herausforderungen zur Reduktion unserer THG-Emissionen.

Zur Verringerung des Kraftstoffverbrauchs für Geschäftsreisen mit Personenkraftwagen richten wir gemäß unserer in 2019 überarbeiteten Dienstwagenregelung den Kraftfahrzeugbestand sukzessive nachhaltiger aus und haben unternehmensweit Videotelefonie ausgebaut (siehe Kriterium 12).

Für die Verringerung unserer Bedarfe für Wärmeenergie werden wir im Jahr 2021 auf zertifiziertes nachhaltiges Gas umstellen. Unsere bisherigen und neuen Ziele, die zu einer Senkung betrieblicher Ressourcenverbräuche und damit zu einer verstetigten Senkung unserer betriebsbedingten gesamten THG-Emissionen führen, haben wir im Kriterium 12 beschrieben.

Die Corona-Pandemie brachte eine unerwartete Verringerung unserer THG-Gesamtemissionen mit sich und hat unsere Zielsetzung aus dem Vorjahr weit übertroffen (siehe Kriterien 11 und 12). Wir sind uns bewusst, dass dieses Ergebnis durch außergewöhnliche Umstände beeinflusst wurde. Wir behalten unser Senkungsziel für einen Normalbetrieb weiterhin im Blick. Mit der für 2021 geplanten neuen Nachhaltigkeitsstrategie (siehe Kriterium 3) werden wir unsere THG-Senkungsziele überprüfen.

Unsere Strategie zur Identifizierung von weiteren betrieblich bedingten Verringerungspotenzialen bleibt bestehen. Indem wir die Ressourcenverbräuche und die damit verbundenen THG-Emissionen jährlich in ihrer Gesamtheit messbar und im Zeitablauf vergleichbar machen, schaffen wir die Grundlage für die Identifikation weiterer Verringerungspotentiale. Messbar machen wir unsere jährlichen Fortschritte über die Leistungsindikatoren GRI SRS 305-1 bis 305-3 und 305-5.

Eine ausführliche Beschreibung unserer verwendeten Standards zur Messung, Methodiken, Annahmen und Umrechnungsfaktoren, die als Grundlage für unternehmensweite Berechnungen gelten, stellen wir ausführlich im letzten Abschnitt dieses Kriteriums dar.