Leistungsindikatoren zu den Kriterien 11 bis 12

Leistungsindikator GRI SRS-301-1: Eingesetzte Materialien
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtgewicht oder -volumen der Materialien, die zur Herstellung und Verpackung der wichtigsten Produkte und Dienstleistungen der Organisation während des Berichtszeitraums verwendet wurden, nach:
i. eingesetzten nicht erneuerbaren Materialien;
ii. eingesetzten erneuerbaren Materialien.

COM Software ist ein Dienstleistungsunternehmen, das keine Produkte im klassischen Sinn herstellt. Daher muss auch nichts verpackt werden.

Verwendete, nicht erneuerbare Materialien waren in 2019 Computer-, Telefonie- und Druckerausstattung mit einem geschätzten Gewicht von 75 kg sowie Papier mit einem Gewicht von 175 kg.

Leistungsindikator GRI SRS-302-1: Energieverbrauch
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Den gesamten Kraftstoffverbrauch innerhalb der Organisation aus nicht erneuerbaren Quellen in Joule oder deren Vielfachen, einschließlich der verwendeten Kraftstoffarten.

b. Den gesamten Kraftstoffverbrauch innerhalb der Organisation aus erneuerbaren Quellen in Joule oder deren Vielfachen, einschließlich der verwendeten Kraftstoffarten.

c. In Joule, Wattstunden oder deren Vielfachen den gesamten:
i. Stromverbrauch
ii. Heizenergieverbrauch
iii. Kühlenergieverbrauch
iv. Dampfverbrauch

d. In Joule, Wattstunden oder deren Vielfachen die/den gesamte(n):
i. verkauften Strom
ii. verkaufte Heizungsenergie
iii. verkaufte Kühlenergie
iv. verkauften Dampf

e. Gesamten Energieverbrauch innerhalb der Organisation in Joule oder deren Vielfachen.

f. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

g. Quelle für die verwendeten Umrechnungsfaktoren.

Der Strom- und Gasverbrauch für die Büroräume in Eschborn wurde für das Jahr 2019, wie oben berichtet, bisher leider nicht berichtet. Für die Indikatoren wurde daher zum Teil auf die Werte des Vorjahres zurückgegriffen.

Der Kraftstoffverbrauch aus nicht erneuerbaren Energien entsteht durch Verbrennung von Diesel bzw. Benzin für geschäftliche Fahrten. Es wurden 7.805 Liter Diesel und 7228 Liter Benzin benötigt.
a)   7.805 l Diesel   299.524,7  MJ
    7.228 l Benzin 233.464,4  MJ
c) i) 13.850 kWh Strom (Wert aus 2018)      49.860,0  MJ
c) ii) 27.659 kWh Gas (Wert aus 2018)      99.572,4  MJ
e) Gesamter Energieverbrauch   682.421,5 MJ
g) https://www.umrechnung.org/masseinheiten-energie
https://www.energie-lexikon.info/dieselkraftstoff.html

https://www.energie-lexikon.info/benzin.html
 

Leistungsindikator GRI SRS-302-4: Verringerung des Energieverbrauchs
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Umfang der Verringerung des Energieverbrauchs, die als direkte Folge von Initiativen zur Energieeinsparung und Energieeffizienz erreicht wurde, in Joule oder deren Vielfachen.

b. Die in die Verringerung einbezogenen Energiearten: Kraftstoff, elektrischer Strom, Heizung, Kühlung, Dampf oder alle.

c. Die Grundlage für die Berechnung der Verringerung des Energieverbrauchs wie Basisjahr oder Basis/Referenz, sowie die Gründe für diese Wahl.

d. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

Wie oben beschrieben gab es durch Wechsel der Hausverwaltung bis Ende 2020 noch keine Abrechnung des Vorjahres.

Weder zum Gas- noch zum Stromverbrauch liegen daher Werte vor, so dass eine Aussage nicht möglich ist.

Leistungsindikator GRI SRS-303-3: Wasserentnahme
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamte Wasserentnahme aus allen Bereichen in Megalitern sowie eine Aufschlüsselung der Gesamtmenge nach den folgenden Quellen (falls zutreffend):
i. Oberflächenwasser;
ii. Grundwasser;
iii. Meerwasser;
iv. produziertes Wasser;
v. Wasser von Dritten.

b. Gesamte Wasserentnahme in Megalitern aus allen Bereichen mit Wasserstress sowie eine Aufschlüsselung der Gesamtmenge nach den folgenden Quellen (falls zutreffend):
i. Oberflächenwasser;
ii. Grundwasser;
iii. Meerwasser;
iv. produziertes Wasser;
v. Wasser von Dritten sowie eine Aufschlüsselung des Gesamtvolumens nach den in i-iv aufgeführten Entnahmequellen.

c. Eine Aufschlüsselung der gesamten Wasserentnahme aus jeder der in den Angaben 303-3-a und 303-3-b aufgeführten Quellen in Megalitern nach den folgenden Kategorien:
i. Süßwasser (≤1000 mg/l Filtrattrockenrückstand (Total Dissolved Solids (TDS)));
ii. anderes Wasser (>1000 mg/l Filtrattrockenrückstand (TDS)).

d. Gegebenenfalls erforderlicher Kontext dazu, wie die Daten zusammengestellt wurden, z. B. Standards, Methoden und Annahmen.

Die Wasserentnahme beschränkt sich auf Wassernutzung in den Sanitärräumen, in der Kaffeeküche und zu Putzzwecken. Für das Jahr 2019 wurde wegen fehlender Abrechnung auf die Werte des Geschäftsjahres 2018 von COM Software zurückgegriffen. In diesem Jahr wurden 68,4 Kubikmeter Frisch-wasser verbraucht, welches zu 100 Prozent vom regionalen Versorgungs-unternehmen (Wasserversorgung Main-Taunus) bereitgestellt wurde.

Laut Umweltbundesamt liegt Deutschland weit unter dem kritischen Wert für Wasserstress, so dass keine weitere Aufschlüsselung gemacht werden muss.

Insgesamt ist die Wasser-Bilanz der COM Software eine absolut positive: Der Wasserverbrauch entspricht rund der halben Jahresmenge einer dreiköpfigen Familie und beträgt in der CO2-Bilanz des Unternehmens knapp ein Prozent.
Die Indikatorenwerte sind im Einzelnen:
a) v) 68,4 m3
c) i) 68,4 m3

Leistungsindikator GRI SRS-306-2: Abfall
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtgewicht des gefährlichen Abfalls, gegebenenfalls mit einer Aufschlüsselung nach folgenden Entsorgungsverfahren:
i. Wiederverwendung
ii. Recycling
iii. Kompostierung
iv. Rückgewinnung, einschließlich Energierückgewinnung
v. Müllverbrennung (Massenverbrennung)
vi. Salzabwasserversenkung
vii. Mülldeponie
viii. Lagerung am Standort
ix. Sonstige (von der Organisation anzugeben)

b. Gesamtgewicht ungefährlicher Abfälle, gegebenenfalls mit einer Aufschlüsselung nach folgenden Entsorgungsverfahren:
i. Wiederverwendung
ii. Recycling
iii. Kompostierung
iv. Rückgewinnung, einschließlich Energierückgewinnung
v. Müllverbrennung (Massenverbrennung)
vi. Salzabwasserversenkung
vii. Mülldeponie
iii. Lagerung am Standort
ix. Sonstige (von der Organisation anzugeben)

c. Wie die Abfallentsorgungsmethode bestimmt wurde:
i. Direkt von der Organisation entsorgt oder anderweitig direkt bestätigt
ii. Vom Entsorgungsdienstleister zur Verfügung gestellte Informationen
iii. Organisatorische Standardmethoden des Entsorgungsdienstleisters

Aufgrund ihrer Tätigkeit entsteht bei der täglichen Arbeit in den Büroräumen von COM Software lediglich „harmloser“ Abfall – also Abfall, der nicht die Umwelt belastet.

Das Abfallvolumen lässt sich nicht exakt spezifizieren, denn derzeit wird es nicht mengen- oder volumenmäßig erhoben.

Allerdings sind die genaue Größe der Abfalltonnen und der Entleerungszyklus für das gesamte Bürogebäude bekannt. Aufgrund dieser Daten gliederte sich der Abfall 2019 sehr grob geschätzt folgendermaßen auf: 75 Prozent bestand aus Restmüll und 25 Prozent aus Papier.

Die Abfallmenge insgesamt betrug rund 2,2 Tonnen. Dass sich diese Menge nicht vergrößert, ist der Tatsache zu verdanken, dass COM Software ihren Mitarbeitenden seit 2015 Wasserspender zur Verfügung stellt: Um ganz praxisnah Abfall durch Einwegflaschen zu reduzieren.

Was geschieht mit dem Abfall? In Eschborn wird der Restmüll verbrannt. Alle anderen Abfälle werden verwertet beziehungsweise dem Recycling-Kreislauf (Tonerkartuschen) zugeführt.