Leistungsindikatoren zu den Kriterien 11 bis 12

Leistungsindikator GRI SRS-301-1: Eingesetzte Materialien
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtgewicht oder -volumen der Materialien, die zur Herstellung und Verpackung der wichtigsten Produkte und Dienstleistungen der Organisation während des Berichtszeitraums verwendet wurden, nach:
i. eingesetzten nicht erneuerbaren Materialien;
ii. eingesetzten erneuerbaren Materialien.

Als Beratungsunternehmen kommen keine Materialen zur Produktion oder Versand zum Einsatz.
Büromaterial ist so gering, dass es vernachlässigbar ist.

Leistungsindikator GRI SRS-302-1: Energieverbrauch
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Den gesamten Kraftstoffverbrauch innerhalb der Organisation aus nicht erneuerbaren Quellen in Joule oder deren Vielfachen, einschließlich der verwendeten Kraftstoffarten.

b. Den gesamten Kraftstoffverbrauch innerhalb der Organisation aus erneuerbaren Quellen in Joule oder deren Vielfachen, einschließlich der verwendeten Kraftstoffarten.

c. In Joule, Wattstunden oder deren Vielfachen den gesamten:
i. Stromverbrauch
ii. Heizenergieverbrauch
iii. Kühlenergieverbrauch
iv. Dampfverbrauch

d. In Joule, Wattstunden oder deren Vielfachen die/den gesamte(n):
i. verkauften Strom
ii. verkaufte Heizungsenergie
iii. verkaufte Kühlenergie
iv. verkauften Dampf

e. Gesamten Energieverbrauch innerhalb der Organisation in Joule oder deren Vielfachen.

f. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

g. Quelle für die verwendeten Umrechnungsfaktoren.

Bei der Stromversorgung achten wir auf nachhaltige Energiequellen. Neben den elektronischen Geräten wird Strom durch die Beleuchtung verbraucht. Die Arbeitsplätze sind mit individuellen Arbeitslampen ausgestattet um die Beleuchtung gezielt und nur wenn es notwendig ist einzusetzen.

Stromverbrauch =  17.666 kWh 
 
Das Heizungssystem wird durch den Gebäudeeigentümer geregelt und gewartet. Optimierung des Raumklimas durch Isolationen und Temperaturregelung wird regelmäßig überprüft und angepasst. Klimaanlagen kommen nicht zum Einsatz.

Gasverbrauch =  295.000 kWh

Der größte Anteil an CO2 Emissionen wird durch die intensive Reisetätigkeit verursacht, hier gilt es möglichst umweltfreundliche Alternative zu wählen. Wir motivieren und intensivieren unsere Mitarbeiter, anstatt der Firmenwagen verstärkt die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln, wie Busse und U-Bahn im städtischen Bereich und bei Fernverbindungen die Bahn zu bevorzugen.
Rund 80 % unser Mitarbeiter nutzen die Bahn regelmäßig mit der BahnCard.  Bewusst sind alle unsere Niederlassungsbüros in unmittelbarer Nähe zu den jeweiligen Hauptbahnhöfen. Daraus ergeben sich nur wenige Minuten Fußweg, was auch ein bedeutender Anreiz für die Anreise mit der Bahn darstellt. Es trägt auch zu einem geringeren Innenstadtverkehr und Parkplatzbedarfs bei.  
Durch die diversen Bürostandorte haben wir Nähe zu unseren Kunden geschaffen. Dadurch sind Flugreisen sehr selten und schlagen sich in der CO2- Bilanz kaum nieder.

Benzin:      74.528 Liter =  3.205  Gigajoule
Diesel:     146.860 Liter =  6.462  Gigajoule

Total Kraftstoffe:               9.667  Gigajoule

Leistungsindikator GRI SRS-302-4: Verringerung des Energieverbrauchs
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Umfang der Verringerung des Energieverbrauchs, die als direkte Folge von Initiativen zur Energieeinsparung und Energieeffizienz erreicht wurde, in Joule oder deren Vielfachen.

b. Die in die Verringerung einbezogenen Energiearten: Kraftstoff, elektrischer Strom, Heizung, Kühlung, Dampf oder alle.

c. Die Grundlage für die Berechnung der Verringerung des Energieverbrauchs wie Basisjahr oder Basis/Referenz, sowie die Gründe für diese Wahl.

d. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

Um Einsparpotentiale beim Strom deutlich auszunutzen wurde ein nahezu kompletter Austausch aller Beleuchtungskörper mit neuen energiesparenden LED Lösungen vorgenommen.
Das neue LED Beleuchtungskonzept verringerte gravierenden den Stromverbrauch.

Der gesamte Stromverbrauch lag 2015 bei 27.076 kWh und wurde 2018 auf 17.666 kWh gesenkt.
Das entspricht einer Stromreduzierung um 35 %.

Der Gasverbrauch lag 2015 bei 30.526 cbm Erdgas, das entspricht 232.000 kWh.
In 2018 ist der Erdgas Verbrauch auch bedingt durch das Wachstum und damit einhergehende Vergrößerung der Flächen auf 38.758 cbm / 295.000 kWh gestiegen.

Unsere Dienstwagenregelung fördert die Auswahl emissionsarmer Autos,  der Krafstoffverbrauch wird in der Car-Allowance berücksichtigt. Wir sensibilisieren unsere Mitarbeiter auf einen umweltfreundlichen und verantwortungsvollen Einsatz der Fahrzeuge auch bei privater Nutzung der Fahrzeuge, außerhalb der dienstlichen Fahrten. Jeder eingesparte Kilometer kommt der Umwelt zu Gute und so uns allen.  

Wir haben den Anteil an Remotearbeitszeit unserer Berater auf über 40% erhöht. Dadurch entfallen unnötige Reisen zum Kunden, was die Umwelt weniger belastet und gleichzeitig auf die Work-Life-Balance unserer Mitarbeiter einzahlt, da sie öfter von zu Hause ausarbeiten können.


Leistungsindikator GRI SRS-303-3: Wasserentnahme
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamte Wasserentnahme aus allen Bereichen in Megalitern sowie eine Aufschlüsselung der Gesamtmenge nach den folgenden Quellen (falls zutreffend):
i. Oberflächenwasser;
ii. Grundwasser;
iii. Meerwasser;
iv. produziertes Wasser;
v. Wasser von Dritten.

b. Gesamte Wasserentnahme in Megalitern aus allen Bereichen mit Wasserstress sowie eine Aufschlüsselung der Gesamtmenge nach den folgenden Quellen (falls zutreffend):
i. Oberflächenwasser;
ii. Grundwasser;
iii. Meerwasser;
iv. produziertes Wasser;
v. Wasser von Dritten sowie eine Aufschlüsselung des Gesamtvolumens nach den in i-iv aufgeführten Entnahmequellen.

c. Eine Aufschlüsselung der gesamten Wasserentnahme aus jeder der in den Angaben 303-3-a und 303-3-b aufgeführten Quellen in Megalitern nach den folgenden Kategorien:
i. Süßwasser (≤1000 mg/l Filtrattrockenrückstand (Total Dissolved Solids (TDS)));
ii. anderes Wasser (>1000 mg/l Filtrattrockenrückstand (TDS)).

d. Gegebenenfalls erforderlicher Kontext dazu, wie die Daten zusammengestellt wurden, z. B. Standards, Methoden und Annahmen.

Wasserverbrauch entsteht an den Bürostandorten nur in den Kaffeeküchen und in den Sanitärbereichen. Die Gesamtwasserentnahme ist sehr gering und stammt aus der kommunalen Wasserversorgung.
Das gilt auch für die Abwasserentsorgung.

Der Gesamtwasserverbrauch beträgt 1060 cbm und liegt nur leicht über der Menge von 2015 obwohl wir 60% mehr Mitarbeitern in 2018 haben.

Leistungsindikator GRI SRS-306-2: Abfall
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtgewicht des gefährlichen Abfalls, gegebenenfalls mit einer Aufschlüsselung nach folgenden Entsorgungsverfahren:
i. Wiederverwendung
ii. Recycling
iii. Kompostierung
iv. Rückgewinnung, einschließlich Energierückgewinnung
v. Müllverbrennung (Massenverbrennung)
vi. Salzabwasserversenkung
vii. Mülldeponie
viii. Lagerung am Standort
ix. Sonstige (von der Organisation anzugeben)

b. Gesamtgewicht ungefährlicher Abfälle, gegebenenfalls mit einer Aufschlüsselung nach folgenden Entsorgungsverfahren:
i. Wiederverwendung
ii. Recycling
iii. Kompostierung
iv. Rückgewinnung, einschließlich Energierückgewinnung
v. Müllverbrennung (Massenverbrennung)
vi. Salzabwasserversenkung
vii. Mülldeponie
iii. Lagerung am Standort
ix. Sonstige (von der Organisation anzugeben)

c. Wie die Abfallentsorgungsmethode bestimmt wurde:
i. Direkt von der Organisation entsorgt oder anderweitig direkt bestätigt
ii. Vom Entsorgungsdienstleister zur Verfügung gestellte Informationen
iii. Organisatorische Standardmethoden des Entsorgungsdienstleisters

Abfälle werden konsequent sortiert und von den kommunalen Organisationen entsorgt. Mitarbeiter wie auch das Reinigungspersonal sind angewiesen die Abfälle gewissenhaft zu trennen.
Das Abfallvolumen ist relativ gering und besteht zum größten Teil aus Papier und Verpackungsmaterial und wird fast ausschließlich dem Recycling zugeführt.
Zur Abfallvermeidung von Kunststoffen werden keine Plastikbecher oder Teller verwendet. Es stehen ausreichend Glas und Porzellangeschirr zur Nutzung zur Verfügung. Getränke werden in wiederverwendbaren Pfandflaschen bereitgestellt.
Der anfallende Elektroschrott in Form von Notebooks, Bildschirmen, Drucker, Mobiltelefonen, Batterien etc. wird fach- und umweltgerecht entsorgt, um die Geräte einem gewissenhaften Recycling zuzuführen.

Das Abfallvolumen beträgt getrennt nach Art:

                              2015                                 2018

Altpapier            157,6 cbm                         217 cbm
Wertstoffe            24,1 cbm                           29 cbm
Restmüll             192,9 cbm                         235 cbm

Das Abfallvolumen in 2018 ist im Vergleich zu 2015 gestiegen aber in keinem Vergleich zu den starken Wachstums von mehr als 60% der Mitarbeitern und somit ist es eine deutliche Redzierung der Abfälle pro Kopf.