Leistungsindikatoren zu den Kriterien 11 bis 12

Leistungsindikator GRI SRS-301-1: Eingesetzte Materialien
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtgewicht oder -volumen der Materialien, die zur Herstellung und Verpackung der wichtigsten Produkte und Dienstleistungen der Organisation während des Berichtszeitraums verwendet wurden, nach:
i. eingesetzten nicht erneuerbaren Materialien;
ii. eingesetzten erneuerbaren Materialien.

Die meisten Ressourcen benötigen wir für den Betrieb unserer Klärwerke. Für das gesamte Unternehmen verbrauchten wir im Berichtsjahr 2019:

Nicht erneuerbare Materialien
Fällmittel 1.288 t
Flockungsmittel 201 t
Aktivkohle 66 m3
Heizöl 18.204 l
Erdgas 729.339 Nqm

Erneuerbare Materialien
Sauerstoff 201.637 t
Bioabfälle 21.000 t
Papier 5,9 t


Wie diese Ressourcen eingesetzt werden, ist in unserem Nachhaltigkeitsbericht auf Seite 18 grafisch dargestellt.

Leistungsindikator GRI SRS-302-1: Energieverbrauch
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Den gesamten Kraftstoffverbrauch innerhalb der Organisation aus nicht erneuerbaren Quellen in Joule oder deren Vielfachen, einschließlich der verwendeten Kraftstoffarten.

b. Den gesamten Kraftstoffverbrauch innerhalb der Organisation aus erneuerbaren Quellen in Joule oder deren Vielfachen, einschließlich der verwendeten Kraftstoffarten.

c. In Joule, Wattstunden oder deren Vielfachen den gesamten:
i. Stromverbrauch
ii. Heizenergieverbrauch
iii. Kühlenergieverbrauch
iv. Dampfverbrauch

d. In Joule, Wattstunden oder deren Vielfachen die/den gesamte(n):
i. verkauften Strom
ii. verkaufte Heizungsenergie
iii. verkaufte Kühlenergie
iv. verkauften Dampf

e. Gesamten Energieverbrauch innerhalb der Organisation in Joule oder deren Vielfachen.

f. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

g. Quelle für die verwendeten Umrechnungsfaktoren.

Erzeugung

Stromerzeugung Menge
BHKW (Faul- und Erdgas) 37.875 MWh 136.350 GJ
Photovoltaik 1.053 MWh 3.791 GJ
Notstromaggregate (Diesel) 117 MWh 421 GJ
Summe 39.045 MWh 140.562 GJ
 
Wärmeerzeugung Menge
BHKW (Faul- und Erdgas) 40.817 MWh 146.941 GJ
Heizkessel (Faul- und Erdgas, Heizöl) 1.157 MWh 4.165 GJ
Summe 41.974 MWh 151.106 GJ

Die gesamte Erzeugung von Kraftstoffen, Strom und Wärme lag im Berichtsjahr somit bei 291.668 GJ.


Verbrauch

Stromverbrauch Menge
Grünstrom von externem Anbieter 8.787 MWh 31.633 GJ
Selbst erzeugter Strom (Quellen s. o.) 36.805 MWh 132.498 GJ
Summe 45.592 MWh 164.131 GJ
 
Wärmeverbrauch Menge
Fernwärme von externem Anbieter 374 MWh 1.346 GJ
Selbst erzeugte Wärme (s. o.) 25.441 MWh 91.588 GJ
Summe 25.815 MWh 92.934 GJ
 
 Kraftstoffverbrauch der Flotte Menge
Diesel 193.759 l 6.932 GJ
Benzin 7.839 l 253 GJ
Summe 201.598 l 7.185 GJ

Umrechnungsfaktoren:
Diesel: Dichte 0,832 kg/l; Heizwert 0,043 GJ/kg
Benzin: Dichte 0,742 kg/l; Heizwert 0,0435 GJ/kg

Der Gesamtverbrauch von Kraftstoffen, Strom und Wärme lag im Berichtsjahr somit bei 264.891 GJ.


Verkauf

Stromverkauf Menge
Selbst erzeugter Strom (s. o.) 1.856 MWh 6.682 GJ
 
Wärmeverkauf Menge
Selbst erzeugte Wärme (s. o.) 6.908 MWh 24.869 GJ

Für die Produktion von Strom verwenden wir 89 Prozent erneuerbare Energieträger (Faulgas und Photovoltaik), bei der Wärmeproduktion sind es 94 %. Den Rest gewinnen wir durch die Zugabe von Heizöl und Erdgas (nicht erneuerbar). Extern bezogener Strom ist zu 100 % Ökostrom und damit erneuerbar. Extern bezogene Fernwärme wird aus Erdgas gewonnen (nicht erneuerbar). Der Anteil erneuerbarer Energiequellen bei den Kraftstoffverbräuchen lag im Berichtsjahr bei Diesel bei ca. 7 Prozent, bei Benzin bei ca. 5 Prozent.

Leistungsindikator GRI SRS-302-4: Verringerung des Energieverbrauchs
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Umfang der Verringerung des Energieverbrauchs, die als direkte Folge von Initiativen zur Energieeinsparung und Energieeffizienz erreicht wurde, in Joule oder deren Vielfachen.

b. Die in die Verringerung einbezogenen Energiearten: Kraftstoff, elektrischer Strom, Heizung, Kühlung, Dampf oder alle.

c. Die Grundlage für die Berechnung der Verringerung des Energieverbrauchs wie Basisjahr oder Basis/Referenz, sowie die Gründe für diese Wahl.

d. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

Im Berichtsjahr konnten wir durch prozesstechnische Optimierungen auf den Klärwerken den Gesamtstromverbrauch der StEB Köln im Vergleich zum Basisjahr 2017 um 6 Prozent (-2,7 GWh) senken. Gleichzeitig erhöhten wir den Anteil der Strom- und Wärmeproduktion aus Faulgas. So nutzten 32 Prozent weniger Erdgas für unser Blockheizkraftwerk (-1,15 GWh). Den Fremdstromverbrauch senkten wir im Berichtsjahr um 14 Prozent (-0,7 GWh). Bei diesen Angaben handelt es sich um eigene Messungen und Datenerhebungen, die regelmäßig im Rahmen unserer Umwelterklärung stattfinden. Details dazu sind in der Umwelterklärung 2020 auf den Seiten 16-17 und ab Seite 34 (Anhang) zu finden.

Leistungsindikator GRI SRS-303-3: Wasserentnahme
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamte Wasserentnahme aus allen Bereichen in Megalitern sowie eine Aufschlüsselung der Gesamtmenge nach den folgenden Quellen (falls zutreffend):
i. Oberflächenwasser;
ii. Grundwasser;
iii. Meerwasser;
iv. produziertes Wasser;
v. Wasser von Dritten.

b. Gesamte Wasserentnahme in Megalitern aus allen Bereichen mit Wasserstress sowie eine Aufschlüsselung der Gesamtmenge nach den folgenden Quellen (falls zutreffend):
i. Oberflächenwasser;
ii. Grundwasser;
iii. Meerwasser;
iv. produziertes Wasser;
v. Wasser von Dritten sowie eine Aufschlüsselung des Gesamtvolumens nach den in i-iv aufgeführten Entnahmequellen.

c. Eine Aufschlüsselung der gesamten Wasserentnahme aus jeder der in den Angaben 303-3-a und 303-3-b aufgeführten Quellen in Megalitern nach den folgenden Kategorien:
i. Süßwasser (≤1000 mg/l Filtrattrockenrückstand (Total Dissolved Solids (TDS)));
ii. anderes Wasser (>1000 mg/l Filtrattrockenrückstand (TDS)).

d. Gegebenenfalls erforderlicher Kontext dazu, wie die Daten zusammengestellt wurden, z. B. Standards, Methoden und Annahmen.

Die StEB Köln nutzen für ihre Tätigkeiten ausschließlich Süßwasser aus Bereichen ohne Wasserstress für folgende unternehmerische Aufgaben: Im Berichtsjahr wurden so in Summe folgende Mengen Wasser entnommen:

Wasserentnahme Menge
Trinkwasser von Dritten 43.717
Grundwasser 2.061.528
Wasserentnahme (gesamt) 2.105.245


Im Vergleich zur 2019 von den StEB Köln behandelten Abwassermenge von 103 Millionen Kubikmetern (Schmutzwasser und Regenwasser) ist diese Menge vergleichsweise gering.

Leistungsindikator GRI SRS-306-3 (2020): Angefallener Abfall
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtgewicht des anfallenden Abfalls in metrischen Tonnen sowie eine Aufschlüsselung dieser Summe nach Zusammensetzung des Abfalls.

b. Kontextbezogene Informationen, die für das Verständnis der Daten und der Art, wie die Daten zusammengestellt wurden, erforderlich sind.

Ungefährlicher Abfall Menge Entsorgungsmethode
Klärschlamm 78.532 t Verbrennung / thermische Verwertung
Rechengut 5.793 t Verbrennung / thermische Verwertung
Bauabfälle 3.830 t Deponierung / Bauschuttrecycling
Abfälle aus der Kanalreinigung 1.478 t Kompostierung / Rekultivierung
Sandfanggut 728 t Rekultivierung / Vererdung
Sonstige Abfälle 578 t Stoffliche Verwertung / Rest: Verbrennung


Gefährlicher Abfall Menge Entsorgungsmethode
Altöl, ÖVB, Elektro, Akkus / Batterien EDV, Leuchtstoffröhren, Lösemittel, Spraydosen, Chemikalien, Säuren etc. 45 t Deponierung / Beseitigung

Für die Entsorgung beauftragen die StEB Köln ausschließlich zertifizierte Entsorgungsfachbetriebe. Im Klärgutbereich (Klärschlamm, Rechengut, Sandfanggut, Abfälle aus der Kanalreinigung), der ca. 99 % der Abfälle ausmacht, schreiben wir die Abfallentsorgungsmethode (thermische, stoffliche, langwirtschaftliche Verwertung) in der Ausschreibung vor und lassen uns diese von unseren Dienstleistern bestätigen. Bei den restlichen Abfällen erhalten wir die Informationen über die Methode von unseren Dienstleistern in Form von Übernahmescheinen und Leistungsnachweisen.