Leistungsindikatoren zu den Kriterien 11 bis 12

Leistungsindikator GRI SRS-301-1: Eingesetzte Materialien
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtgewicht oder -volumen der Materialien, die zur Herstellung und Verpackung der wichtigsten Produkte und Dienstleistungen der Organisation während des Berichtszeitraums verwendet wurden, nach:
i. eingesetzten nicht erneuerbaren Materialien;
ii. eingesetzten erneuerbaren Materialien.

Da Verpackungsmaterialien in unserer Wertschöpfungskette eine untergeordnete Bedeutung haben, verfügen wir über keine Messung der verbrauchten Verpackungsmaterialien. Relevant ist für uns eher der Papierverbrauch insgesamt, den wir im Blick haben.

Verbrauch von Kopier- und Geschäftspapier ( 2020): 85 t
>> Bezugsobjekt ist das Gesamthaus.

Wir arbeiten mit 100% recyceltem Kopierpapier mit FSC- Siegel und EU Ecolabel.

Leistungsindikator GRI SRS-302-1: Energieverbrauch
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Den gesamten Kraftstoffverbrauch innerhalb der Organisation aus nicht erneuerbaren Quellen in Joule oder deren Vielfachen, einschließlich der verwendeten Kraftstoffarten.

b. Den gesamten Kraftstoffverbrauch innerhalb der Organisation aus erneuerbaren Quellen in Joule oder deren Vielfachen, einschließlich der verwendeten Kraftstoffarten.

c. In Joule, Wattstunden oder deren Vielfachen den gesamten:
i. Stromverbrauch
ii. Heizenergieverbrauch
iii. Kühlenergieverbrauch
iv. Dampfverbrauch

d. In Joule, Wattstunden oder deren Vielfachen die/den gesamte(n):
i. verkauften Strom
ii. verkaufte Heizungsenergie
iii. verkaufte Kühlenergie
iv. verkauften Dampf

e. Gesamten Energieverbrauch innerhalb der Organisation in Joule oder deren Vielfachen.

f. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

g. Quelle für die verwendeten Umrechnungsfaktoren.

Unser Energiemanagement war bisher von unterschiedlichen Abrechnungszeitpunkten geprägt. Mit der Zusammenführung der Strom- und Gaslieferung durch einen Versorger ab 2021 soll es hier eine Optimierung geben. Bereits für die Verbräuche 2020 soll es, bedingt durch das Ende der bisherigen Lieferverträge zum 31.12.2020, einen einheitlichen Stichtag für die Ablesungen geben.

Zum Zeitpunkt der Erstellung der DNK-Erklärung waren noch nicht alle Verbrauchswerte für das Jahr 2020 verfügbar. Dies betrifft insbesondere die Wärmeverbräuche in den gemischt genutzten Objekten, also an den Standorten, wo die Sparkasse nicht allein über einen Hauptzähler beliefert wird. Hier erfolgt die Verteilung der Energieverbräuche auf die verschiedenen Gebäudenutzer in der Regel über zusätzliche Wärmemengenzähler, die durch einen Messstellendienstleister abgelesen werden. Dieser Prozess ist zeitintensiv, da der Dienstleister erst dann mit seiner Arbeit beginnt, wenn die Abrechnung des Energielieferanten vorliegt. Einen ähnlichen Zeitverzug gibt es in Objekten, in denen die Sparkasse nur Mieter ist, da die Verbrauchswerte im Bereich Wärme zum Teil erst mit der Betriebskostenabrechnung des Vermieters zur Verfügung stehen. Für Standorte, an denen die Verbrauchswerte für 2020 noch nicht vorlagen, wurde der letzte zur Verfügung stehende Verbrauchswert eingesetzt.

Im Jahr 2020 haben wir 8.114.399 kWh Strom verbraucht. Noch bis zum Jahresende beziehen wir unseren Strom von unterschiedlichen Partnern in unserem Geschäftsgebiet. Im Durchschnitt liegt folgender Energiemix unserem Stromverbrauch zugrunde:

- fossile Energieträger: 27,60 %
- Kernenergie: 7,1 %
- Erneuerbare Energieträger: 65,2 %

Neben Strom haben wir 2020 folgende Kraftstoffe bzw. Energie bezogen:
- Gas: 3.548.797 kWh
- Fernwärme: 3.645.129 kWh
>> Bezugsobjekte sind alle zentral abgerechneten Standorte der Sparkasse Hannover.

Im Rahmen unserer Mitarbeitermobilität sind darüber hinaus Kraftstoffe aus nicht erneuerbaren Quellen verbraucht worden. Da die Abrechnung nicht nach der Menge an getankten Litern sondern nach gefahrenen Kilometern erfolgt, liegen uns hierzu keine Angaben vor.

Außerdem haben wir an einem Standort eine Holzpelletheizung im Einsatz und haben im Dezember 2019 5,0 t Holzpellets zuzüglich einer Lieferung von 5,04 t im Juni 2020 gekauft.

Zurzeit haben wir in Hämelerwald und in Garbsen zwei Photovoltaikanlagen im Betrieb, von denen die letztgenannte Ende 2020 ans Netz gegangen ist. Die Anlage in Hämelerwald hat in 2020 1.444 kWh ins Stromnetz eingespeist.

Leistungsindikator GRI SRS-302-4: Verringerung des Energieverbrauchs
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Umfang der Verringerung des Energieverbrauchs, die als direkte Folge von Initiativen zur Energieeinsparung und Energieeffizienz erreicht wurde, in Joule oder deren Vielfachen.

b. Die in die Verringerung einbezogenen Energiearten: Kraftstoff, elektrischer Strom, Heizung, Kühlung, Dampf oder alle.

c. Die Grundlage für die Berechnung der Verringerung des Energieverbrauchs wie Basisjahr oder Basis/Referenz, sowie die Gründe für diese Wahl.

d. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

An dieser Stelle berichten wir über die Entwicklung des Stromverbrauchs als ein Beispiel der Veränderung des Energieverbrauchs. Seit 2016 konnten wir den Stromverbrauch sukzessive reduzieren. Die Entwicklung unseres Stromverbrauchs seit 2011 (in KWh) verdeutlicht dies:

2011: 12.849.737
2012: 12.426.298
2013: 11.336.077
2014: 9.352.000
2015: 9.152.447
2016: 10.343.422
2017: 9.559.015
2018: 8.833.681
2019: 8.245.281
2020: 8.114.399

Es ist uns aktuell keine differenzierte Darstellung möglich, welche Einsparungen aus Initiativen zur Energieeinsparung resultieren.

Leistungsindikator GRI SRS-303-3: Wasserentnahme
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamte Wasserentnahme aus allen Bereichen in Megalitern sowie eine Aufschlüsselung der Gesamtmenge nach den folgenden Quellen (falls zutreffend):
i. Oberflächenwasser;
ii. Grundwasser;
iii. Meerwasser;
iv. produziertes Wasser;
v. Wasser von Dritten.

b. Gesamte Wasserentnahme in Megalitern aus allen Bereichen mit Wasserstress sowie eine Aufschlüsselung der Gesamtmenge nach den folgenden Quellen (falls zutreffend):
i. Oberflächenwasser;
ii. Grundwasser;
iii. Meerwasser;
iv. produziertes Wasser;
v. Wasser von Dritten sowie eine Aufschlüsselung des Gesamtvolumens nach den in i-iv aufgeführten Entnahmequellen.

c. Eine Aufschlüsselung der gesamten Wasserentnahme aus jeder der in den Angaben 303-3-a und 303-3-b aufgeführten Quellen in Megalitern nach den folgenden Kategorien:
i. Süßwasser (≤1000 mg/l Filtrattrockenrückstand (Total Dissolved Solids (TDS)));
ii. anderes Wasser (>1000 mg/l Filtrattrockenrückstand (TDS)).

d. Gegebenenfalls erforderlicher Kontext dazu, wie die Daten zusammengestellt wurden, z. B. Standards, Methoden und Annahmen.

Wir haben 2020 insgesamt 8.198 Kubikmeter Trinkwasser in unseren Standorten verbraucht. Das Leitungswasser der Region Hannover wird nach Aussage des Gesundheitsamtes der Region Hannover zum größten Teil aus dem Grundwasser, in geringen Mengen aus Quellwasser im Deister gewonnen. Zudem wird Wasser aus den Talsperren Söse und Grane im Harz für die Trinkwasserversorgung genutzt. Insgesamt 16 Versorgungsunternehmen sind in der Region Hannover für die Aufbereitung und Einspeisung des Wassers in das Leitungsnetz zuständig und versorgen uns an unseren Standorten mit Trinkwasser. Eine konkretere Aufschlüsselung der Wasserquellen liegt uns nicht vor.

Leistungsindikator GRI SRS-306-2: Abfall
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtgewicht des gefährlichen Abfalls, gegebenenfalls mit einer Aufschlüsselung nach folgenden Entsorgungsverfahren:
i. Wiederverwendung
ii. Recycling
iii. Kompostierung
iv. Rückgewinnung, einschließlich Energierückgewinnung
v. Müllverbrennung (Massenverbrennung)
vi. Salzabwasserversenkung
vii. Mülldeponie
viii. Lagerung am Standort
ix. Sonstige (von der Organisation anzugeben)

b. Gesamtgewicht ungefährlicher Abfälle, gegebenenfalls mit einer Aufschlüsselung nach folgenden Entsorgungsverfahren:
i. Wiederverwendung
ii. Recycling
iii. Kompostierung
iv. Rückgewinnung, einschließlich Energierückgewinnung
v. Müllverbrennung (Massenverbrennung)
vi. Salzabwasserversenkung
vii. Mülldeponie
iii. Lagerung am Standort
ix. Sonstige (von der Organisation anzugeben)

c. Wie die Abfallentsorgungsmethode bestimmt wurde:
i. Direkt von der Organisation entsorgt oder anderweitig direkt bestätigt
ii. Vom Entsorgungsdienstleister zur Verfügung gestellte Informationen
iii. Organisatorische Standardmethoden des Entsorgungsdienstleisters

Wir führen unseren gesamten Abfall der geregelten Entsorgung zu. Unterschiedliche Fachfirmen übernehmen dabei die fachgerechte Verwertung. Eine Information über die konkreten Entsorgungsverfahren erhalten wir dabei nicht.    

Die Entsorgung über PreZero im Jahr 2020 teilt sich auf in:

- Elektroschrott: 0,565 Tonnen
- gemischte Datenträger: 0,103 Tonnen
- gemischte Verpackungen: 0,53 Tonnen
- Papier/Akten Sparkasse Hannover: 125,291 Tonnen
- Papier/Akten FacilityServices Hannover GmbH: 15,103 Tonnen.