Leistungsindikatoren zu den Kriterien 11 bis 12

Leistungsindikator GRI SRS-301-1: Eingesetzte Materialien
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtgewicht oder -volumen der Materialien, die zur Herstellung und Verpackung der wichtigsten Produkte und Dienstleistungen der Organisation während des Berichtszeitraums verwendet wurden, nach:
i. eingesetzten nicht erneuerbaren Materialien;
ii. eingesetzten erneuerbaren Materialien.

Mit Bezug auf die Branchenergänzung zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex – Orientierungshilfe für Wohnungsunternehmen – berichtet die GWG Ingolstadt über diesen Indikator nicht. Dieser Leistungsindikator ist für Wohnungsunternehmen aufgrund ihrer wesentlichen Tätigkeit, der Dienstleistung zur Bereitstellung von Wohnraum, nicht relevant. Eine Erhebung von Materialverbräuchen ist für das Unternehmen von untergeordneter Rolle und findet dementsprechend nicht statt. Der Aufwand einer Erhebung der Materialverbräuche von Dritten ist derzeit zu hoch und wird als Kennzahl nicht ermittelt.

Leistungsindikator GRI SRS-302-1: Energieverbrauch
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Den gesamten Kraftstoffverbrauch innerhalb der Organisation aus nicht erneuerbaren Quellen in Joule oder deren Vielfachen, einschließlich der verwendeten Kraftstoffarten.

b. Den gesamten Kraftstoffverbrauch innerhalb der Organisation aus erneuerbaren Quellen in Joule oder deren Vielfachen, einschließlich der verwendeten Kraftstoffarten.

c. In Joule, Wattstunden oder deren Vielfachen den gesamten:
i. Stromverbrauch
ii. Heizenergieverbrauch
iii. Kühlenergieverbrauch
iv. Dampfverbrauch

d. In Joule, Wattstunden oder deren Vielfachen die/den gesamte(n):
i. verkauften Strom
ii. verkaufte Heizungsenergie
iii. verkaufte Kühlenergie
iv. verkauften Dampf

e. Gesamten Energieverbrauch innerhalb der Organisation in Joule oder deren Vielfachen.

f. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

g. Quelle für die verwendeten Umrechnungsfaktoren.

Kraftstoffverbrauch

Kraftstoff der gesamten Firmenflotte (Büro und Regietrupps = 47 Fahrzeuge).

2017
Energieträger Menge/Jahr in l Energieinhalt [kWh/Jahr]
Diesel 11.998,40 116.384,48
Benzin 12.343,36 108.251,27
Gesamt   224.635,75

2018
Energieträger Menge/Jahr in l Energieinhalt [kWh/Jahr]
Diesel 12.485,27 121.107,12
Benzin 12.412,08 108.853,94
Gesamt   229.961,06

Der Kraftstoffverbrauch wurde mittels Belegerfassung zu den Tankkarten, die den Fahrzeugen zugeordnet sind, festgehalten.

Energieverbrauch

Geschäftsgebäude & Regietrupp-Unterkünfte & Wohnungsbestand
Abrechnungszeitraum 2017/2018

Energieträger Energieverbrauch [kWh/Jahr] spez. Energieverbrauch kWh/m2a
Fernwärme 29.729.000,00 118,80
Erdgas 32.938.873,00
160,70
Erdöl - umgerüstet auf FW in 2017 30.200,00  
Pellets 350.000,00 151,47
Gesamt 63.048.073,00 137,15

Energieträger Energieverbrauch [kWh/Jahr]
Strom* 2.956.468,58

Abrechnungszeitraum 2018/2019

Energieträger Energieverbrauch [kWh/Jahr] spez. Energieverbrauch kWh/m2a
Fernwärme 32.619.745,00 119,90
Erdgas 29.492.008,00 161,60
Pellets 424.000,00 183,49
Gesamt
62.535.753,00 136,88

Energieträger Energieverbrauch [kWh/Jahr]
Strom* 2.852.665,02

*Der Stromverbrauch beinhaltet den Verbrauch des Geschäftsgebäudes, der Regietrupp-Unterkünfte sowie aller Allgemeinstrom-Verbraucher in den Wohngebieten, wie Treppenhäuser und Tiefgaragen. Der Stromverbrauch wurde einer Aufstellung der Zähler, deren Verbrauch von den Stadtwerken Ingolstadt an die GWG Ingolstadt verrechnet werden, entnommen.

Der Heizenergieverbrauch, sowie die damit versorgten Wohnflächen wurden der Betriebskostenabrechnung der GWG Ingolstadt an ihre Mieter, beziehungsweise Nutzer (Bürogebäude, Regietrupp-Unterkünfte) entnommen.

Die Daten wurden im Rahmen des Energieaudits gemäß DIN EN 16247-1 erfasst. Die Zahlen zum Berichtsjahr 2019 werden im Bericht über 2020 dokumentiert.

Leistungsindikator GRI SRS-302-4: Verringerung des Energieverbrauchs
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Umfang der Verringerung des Energieverbrauchs, die als direkte Folge von Initiativen zur Energieeinsparung und Energieeffizienz erreicht wurde, in Joule oder deren Vielfachen.

b. Die in die Verringerung einbezogenen Energiearten: Kraftstoff, elektrischer Strom, Heizung, Kühlung, Dampf oder alle.

c. Die Grundlage für die Berechnung der Verringerung des Energieverbrauchs wie Basisjahr oder Basis/Referenz, sowie die Gründe für diese Wahl.

d. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

  Jahr Energieträger Menge / Jahr
nach Einsparungen
Reduzierung
Strom 2018 Strom  103.803,56 kWh/a 3,51%
Heizstoffe 2018 Erdgas/Fernwärme/Pellets  512.320,00 kWh/a 0,81 %

Bei der hier ersichtlichen Verringerung des Energieverbrauchs muss berücksichtigt werden, dass sich die Reduzierung des gesamten Heizwärmebedarfs von 2018 im Vergleich zu 2017 auch aus der milden Witterung im Jahr 2018 begründet. Die Heizperiode fiel generell verbrauchsgünstiger aus.

Im Zuge des Energieaudits wurden Maßnahmen aufgedeckt, die den jährlichen Energiebezug [inkl. Strom, Heizstoffe und Kraftstoffe] deutlich einsparen. Es wird erwartet, im nächsten Jahr über Verringerungen des Energieverbrauchs berichten zu können.

Die Daten wurden im Rahmen des Energieaudits gemäß DIN EN 16247-1 erfasst. Die Zahlen zum Berichtsjahr 2019 werden im Bericht über 2020 dokumentiert.

Leistungsindikator GRI SRS-303-3: Wasserentnahme
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamte Wasserentnahme aus allen Bereichen in Megalitern sowie eine Aufschlüsselung der Gesamtmenge nach den folgenden Quellen (falls zutreffend):
i. Oberflächenwasser;
ii. Grundwasser;
iii. Meerwasser;
iv. produziertes Wasser;
v. Wasser von Dritten.

b. Gesamte Wasserentnahme in Megalitern aus allen Bereichen mit Wasserstress sowie eine Aufschlüsselung der Gesamtmenge nach den folgenden Quellen (falls zutreffend):
i. Oberflächenwasser;
ii. Grundwasser;
iii. Meerwasser;
iv. produziertes Wasser;
v. Wasser von Dritten sowie eine Aufschlüsselung des Gesamtvolumens nach den in i-iv aufgeführten Entnahmequellen.

c. Eine Aufschlüsselung der gesamten Wasserentnahme aus jeder der in den Angaben 303-3-a und 303-3-b aufgeführten Quellen in Megalitern nach den folgenden Kategorien:
i. Süßwasser (≤1000 mg/l Filtrattrockenrückstand (Total Dissolved Solids (TDS)));
ii. anderes Wasser (>1000 mg/l Filtrattrockenrückstand (TDS)).

d. Gegebenenfalls erforderlicher Kontext dazu, wie die Daten zusammengestellt wurden, z. B. Standards, Methoden und Annahmen.

Das gesamte entnommene Wasser für unsere Verwaltungsgebäude und Bestände kommt aus kommunaler Versorgung. In der Regel erfolgt eine Versickerung des Oberflächenwassers.

Der Verbrauch unseres Verwaltungsgebäudes beschränkt sich auf den üblichen Alltagsverbrauch im Bürobetrieb. Daher ist es für die Berichterstattung nicht weiter relevant. Die Zahlen des Wasserverbrauchs im Neubau und unserer Grünanlagen konnten zum Berichtszeitraum noch nicht erhoben werden. Es wird davon ausgegangen, dass die Zahlen im nächsten Berichtsjahr dokumentiert werden können.

Leistungsindikator GRI SRS-306-2: Abfall
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtgewicht des gefährlichen Abfalls, gegebenenfalls mit einer Aufschlüsselung nach folgenden Entsorgungsverfahren:
i. Wiederverwendung
ii. Recycling
iii. Kompostierung
iv. Rückgewinnung, einschließlich Energierückgewinnung
v. Müllverbrennung (Massenverbrennung)
vi. Salzabwasserversenkung
vii. Mülldeponie
viii. Lagerung am Standort
ix. Sonstige (von der Organisation anzugeben)

b. Gesamtgewicht ungefährlicher Abfälle, gegebenenfalls mit einer Aufschlüsselung nach folgenden Entsorgungsverfahren:
i. Wiederverwendung
ii. Recycling
iii. Kompostierung
iv. Rückgewinnung, einschließlich Energierückgewinnung
v. Müllverbrennung (Massenverbrennung)
vi. Salzabwasserversenkung
vii. Mülldeponie
iii. Lagerung am Standort
ix. Sonstige (von der Organisation anzugeben)

c. Wie die Abfallentsorgungsmethode bestimmt wurde:
i. Direkt von der Organisation entsorgt oder anderweitig direkt bestätigt
ii. Vom Entsorgungsdienstleister zur Verfügung gestellte Informationen
iii. Organisatorische Standardmethoden des Entsorgungsdienstleisters

Das Gesamtgewicht des Abfalls nach Art und Entsorgungsmethode lagen der GWG Ingolstadt zum Berichtszeitraum noch nicht vor. Es wird davon ausgegangen, dass die Zahlen im nächsten Berichtsjahr dokumentiert werden können.