Leistungsindikatoren zu den Kriterien 11 bis 12

Leistungsindikator GRI SRS-301-1: Eingesetzte Materialien
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtgewicht oder -volumen der Materialien, die zur Herstellung und Verpackung der wichtigsten Produkte und Dienstleistungen der Organisation während des Berichtszeitraums verwendet wurden, nach:
i. eingesetzten nicht erneuerbaren Materialien;
ii. eingesetzten erneuerbaren Materialien.

Verbrauch von Kopierpapier
2017    2.531.050 Blatt
2018    2.210.000 Blatt
2019    1.910.750 Blatt

Eine Differenzierung zwischen verschiedenen Papiersorten (Recyclinganteil) kann aktuell noch nicht angegeben werden. Grundsätzlich werden Recyclingprodukte durch den Einkauf bevorzugt.

Weitere Materialien
Als Forschungsorganisation sind die Produkte des AWI überwiegend immaterieller Natur (Wissen). Die durch das Institut eingesetzten Materialien sind entsprechend eher als Hilfsstoffe zu bezeichnen. Deren eingesetzte Mengen sind im Einzelnen überwiegend so gering, dass sie im Rahmen der Nachhaltigkeitsberichterstattung nicht als wesentlich angesehen werden. Für einzelne Materialien wie z.B. technische Gase soll dies in Relation zu ihrem spezifischen Fußabdruck später noch einmal evaluiert werden.

Leistungsindikator GRI SRS-302-1: Energieverbrauch
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Den gesamten Kraftstoffverbrauch innerhalb der Organisation aus nicht erneuerbaren Quellen in Joule oder deren Vielfachen, einschließlich der verwendeten Kraftstoffarten.

b. Den gesamten Kraftstoffverbrauch innerhalb der Organisation aus erneuerbaren Quellen in Joule oder deren Vielfachen, einschließlich der verwendeten Kraftstoffarten.

c. In Joule, Wattstunden oder deren Vielfachen den gesamten:
i. Stromverbrauch
ii. Heizenergieverbrauch
iii. Kühlenergieverbrauch
iv. Dampfverbrauch

d. In Joule, Wattstunden oder deren Vielfachen die/den gesamte(n):
i. verkauften Strom
ii. verkaufte Heizungsenergie
iii. verkaufte Kühlenergie
iv. verkauften Dampf

e. Gesamten Energieverbrauch innerhalb der Organisation in Joule oder deren Vielfachen.

f. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

g. Quelle für die verwendeten Umrechnungsfaktoren.

Kraftstoffe Fuhrpark
  2018 2019
Benzin 1.865 l 4.759 l
Diesel 14.199 l 10.516 l
Erdgas 960 kg 802 kg

Schiffe, Stationen, Flugzeuge
Anmerkung: Schiffe, Stationen und Flugzeuge werden bereedert – Der Betrieb liegt entsprechend nicht direkt in der Hand des AWI
Kraftstoffe
  2018 2019
Marinediesel 9.271.739 l  8.220.573 l
Schmieröl  92.520 l 61.869 l
Diesel  32.803 l   31.479 l
Kerosin  430.125 l 309.495 l
Polardiesel  263.791 l   237.275 l

Regenerative Stromerzeugung
  2018 2019
Windkraft Anlage Neumayer III Aufgrund von Schäden an den
Rotorblättern außer Betrieb
43.608 kWh

Strom deutsche Standorte
    2018 2019
Strombezug Ökostrom  12.159.386 kWh  12.418.706 kWh
  Graustrom  1.096.784 kWh  150.000 kWh
Stromerzeugung Blockheizkraftwerk  1.087.338 kWh  1.416.529 kWh
  Photovoltaik  9.200 kWh  15.300 kWh

Heizenergie und Kraftwärmekopplung deutsche Standorte
  2018 2019
Erdgas 7.281.626 kWh 7.933.188 kWh
Fernwärme 2.396.977 kWh 2.436.486 kWh
Heizöl 156.267 kWh 150.000 kWh
Nahwärme 124.000 kWh 130.000 kWh

Kälte
Das AWI betreibt zahlreiche Kälteanlagen. Die hierfür benötigten Energiemengen wurden im Berichtszeitraum noch nicht einzeln erfasst. Im Rahmen der im Zuge des Energieaudits für das Jahr 2018 getroffenen Annahmen wird davon ausgegangen, dass ca. 27 % der insgesamt verbrauchten Strommengen zur Kälteerzeugung dienten. Mit Umsetzung des Messkonzepts werden hier zukünftig bessere Aussagen möglich sein.

Leistungsindikator GRI SRS-302-4: Verringerung des Energieverbrauchs
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Umfang der Verringerung des Energieverbrauchs, die als direkte Folge von Initiativen zur Energieeinsparung und Energieeffizienz erreicht wurde, in Joule oder deren Vielfachen.

b. Die in die Verringerung einbezogenen Energiearten: Kraftstoff, elektrischer Strom, Heizung, Kühlung, Dampf oder alle.

c. Die Grundlage für die Berechnung der Verringerung des Energieverbrauchs wie Basisjahr oder Basis/Referenz, sowie die Gründe für diese Wahl.

d. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

Es wurden im Berichtszeitraum einige Effizienzmaßnahmen durchgeführt. Deren Wirksamkeit wurde bisher aber nicht systematisch und übergreifend nachverfolgt. Von 2018 auf 2019 konnte der Gesamt-Strombedarf der deutschen Standorte um 5 % verringert werden, während sich der Heizenergiebedarf um 7 % erhöht hat. Beim Gesamt-Energiebedarf kompensieren sich beide Effekte. Schwankungen sind jedoch teilweise auch auf Effekte durch Witterung, Änderungen in der Nutzung und Belegung von Gebäuden zu erklären. Durch den Aufbau eines Energiemanagements soll hier zukünftig eine detailliertere Bewertung möglich sein.

Leistungsindikator GRI SRS-303-3: Wasserentnahme
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamte Wasserentnahme aus allen Bereichen in Megalitern sowie eine Aufschlüsselung der Gesamtmenge nach den folgenden Quellen (falls zutreffend):
i. Oberflächenwasser;
ii. Grundwasser;
iii. Meerwasser;
iv. produziertes Wasser;
v. Wasser von Dritten.

b. Gesamte Wasserentnahme in Megalitern aus allen Bereichen mit Wasserstress sowie eine Aufschlüsselung der Gesamtmenge nach den folgenden Quellen (falls zutreffend):
i. Oberflächenwasser;
ii. Grundwasser;
iii. Meerwasser;
iv. produziertes Wasser;
v. Wasser von Dritten sowie eine Aufschlüsselung des Gesamtvolumens nach den in i-iv aufgeführten Entnahmequellen.

c. Eine Aufschlüsselung der gesamten Wasserentnahme aus jeder der in den Angaben 303-3-a und 303-3-b aufgeführten Quellen in Megalitern nach den folgenden Kategorien:
i. Süßwasser (≤1000 mg/l Filtrattrockenrückstand (Total Dissolved Solids (TDS)));
ii. anderes Wasser (>1000 mg/l Filtrattrockenrückstand (TDS)).

d. Gegebenenfalls erforderlicher Kontext dazu, wie die Daten zusammengestellt wurden, z. B. Standards, Methoden und Annahmen.

Wasserverbrauch an den Standorten innerhalb Deutschlands
  2019
Frischwasser 19.904 m³
Regenwasser 984 m³
Hafenwasser
(zu Kühlzwecken)
621.960 m³

Weiterhin wird an den Standorten Bremerhaven, Helgoland und Sylt auch Seewasser für Forschungszwecke (Hälterung) verwendet.

Wasserverbrauch auf den Schiffen und Stationen
Der Wasserverbrauch auf den Schiffen und Stationen wird bisher nicht erhoben. Die Betrachtung dieser Verbräuche ist auch eher nur aus energetischer Sicht relevant, da Frischwasser dort energieaufwendig aus Schnee bzw. Seewasser erzeugt werden muss. Der Verbrauch der Ressource Wasser bzw. Schnee wird dabei aufgrund der relativ geringen Mengen als nicht wesentlich eingestuft.

Leistungsindikator GRI SRS-306-3 (2020): Angefallener Abfall
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtgewicht des anfallenden Abfalls in metrischen Tonnen sowie eine Aufschlüsselung dieser Summe nach Zusammensetzung des Abfalls.

b. Kontextbezogene Informationen, die für das Verständnis der Daten und der Art, wie die Daten zusammengestellt wurden, erforderlich sind.

Abfallaufkommen an den Standorten innerhalb Deutschlands
An den vier größten Standorten in Deutschland Helgoland, List/Sylt, Potsdam und Bremerhaven sind im Jahr 2019 insgesamt etwa 547 t Abfälle angefallen, davon:
(Zzgl. etwa 2.000 m³ Bodenaushub im Rahmen von Baumaßnahmen, entspricht etwa 3.600 t)

Abfallaufkommen der Schiffe und Stationen
Von den Schiffen Polarstern und Heincke sowie der Neumayer-Station sind im Jahr 2019 insgesamt etwa 780 t Abfälle entsorgt worden, davon
Abfälle der kleineren Schiffe wurden über die Standorte entsorgt.