Leistungsindikatoren zu den Kriterien 11 bis 12

Leistungsindikator GRI SRS-301-1: Eingesetzte Materialien
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtgewicht oder -volumen der Materialien, die zur Herstellung und Verpackung der wichtigsten Produkte und Dienstleistungen der Organisation während des Berichtszeitraums verwendet wurden, nach:
i. eingesetzten nicht erneuerbaren Materialien;
ii. eingesetzten erneuerbaren Materialien.

Die für Metzler ausgewiesene verbrauchte Papiermenge lag 2018 bei ca. 5 Mio. Blatt. Metzler erwartete 2018, mithilfe eines Druckersystems, also dem für 2018 verabschiedeten Ziel, das Briefpapier zu digitalisieren und unnötige Ausdrucke und Aktualisierungen personeller Daten zu vermeiden (siehe Kriterium 3: Ziele), die Papiermenge im Unternehmen deutlich zu reduzieren. Obwohl sich das Ziel eines neuen Druckersystems 2018 noch nicht final erreichen ließ, wurde die ausgewiesene verbrauchte Papiermenge um fast 29 % gegenüber dem Vorjahr reduziert. 
Weitere Mengenangaben zu Papier, Pappe und Kartonage finden sich unter dem Leistungsindikator GRI SRS-306-2.

Leistungsindikator GRI SRS-302-1: Energieverbrauch
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Den gesamten Kraftstoffverbrauch innerhalb der Organisation aus nicht erneuerbaren Quellen in Joule oder deren Vielfachen, einschließlich der verwendeten Kraftstoffarten.

b. Den gesamten Kraftstoffverbrauch innerhalb der Organisation aus erneuerbaren Quellen in Joule oder deren Vielfachen, einschließlich der verwendeten Kraftstoffarten.

c. In Joule, Wattstunden oder deren Vielfachen den gesamten:
i. Stromverbrauch
ii. Heizenergieverbrauch
iii. Kühlenergieverbrauch
iv. Dampfverbrauch

d. In Joule, Wattstunden oder deren Vielfachen die/den gesamte(n):
i. verkauften Strom
ii. verkaufte Heizungsenergie
iii. verkaufte Kühlenergie
iv. verkauften Dampf

e. Gesamten Energieverbrauch innerhalb der Organisation in Joule oder deren Vielfachen.

f. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

g. Quelle für die verwendeten Umrechnungsfaktoren.

Der Energieverbrauch bei Strom betrug 2018 1.755.202 KW/h. Bei Fernwärme lag der zuletzt gemessene Wert bei 661.153 KW/h. Da das primäre Energieziel in der Einführung eines Energiemanagementsystems im Jahr 2018 lag, war bereits für das Jahr 2018 eine Reduktion des Energieverbrauchs (Strom) um ca. 10% gegenüber 2016 geplant. Dieses Ziel wurde erreicht. Um die genannten Energiewerte berechnen zu können, greift Metzler auf die Daten der externen Zulieferer zurück. Da es sich bei diesen Dienstleistern um spezielle, unter anderem regionale Energieunternehmen handelt, werden die Daten mittels branchenspezifischer Systeme bereitgestellt.

Leistungsindikator GRI SRS-302-4: Verringerung des Energieverbrauchs
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Umfang der Verringerung des Energieverbrauchs, die als direkte Folge von Initiativen zur Energieeinsparung und Energieeffizienz erreicht wurde, in Joule oder deren Vielfachen.

b. Die in die Verringerung einbezogenen Energiearten: Kraftstoff, elektrischer Strom, Heizung, Kühlung, Dampf oder alle.

c. Die Grundlage für die Berechnung der Verringerung des Energieverbrauchs wie Basisjahr oder Basis/Referenz, sowie die Gründe für diese Wahl.

d. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

Metzler berichtete für das Jahr 2017 erstmalig über ökologische Kennzahlen zu internen Nachhaltigkeitsbemühungen. Für das Jahr 2018 war die Einführung eines Energiemanagementsystems angestrebt. Dieses Ziel wird auch 2019 weiterverfolgt. Zukünftig wird es möglich sein, einen detaillierten Vergleich zu erstellen und die damit verbundene Reduktion des Energieverbrauchs zu dokumentieren. Bisherige erreichte Energieeinsparungsziele lassen sich Kriterium 12 (Ressourcenmanagement) entnehmen.
Eine im Dezember 2018 neu verabschiedete Initiative zur Energieeinsparung bezieht sich auf die Umrüstung der aktuellen Beleuchtungsmodule hin zu einer energieeinsparenden LED-Beleuchtung. Neben bereits bestehenden LED-Arbeitsplatzlampen werden nun ebenfalls die Sanitärbereiche sowie die allgemeinen Bereiche (Treppenhäuser, Flure u. Ä.) am Hauptgeschäftssitz Frankfurt am Main dahingehend umgerüstet. Für das kommende Berichtsjahr wird hierdurch weiteres Einsparpotenzial angestrebt.


Leistungsindikator GRI SRS-303-3: Wasserentnahme
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamte Wasserentnahme aus allen Bereichen in Megalitern sowie eine Aufschlüsselung der Gesamtmenge nach den folgenden Quellen (falls zutreffend):
i. Oberflächenwasser;
ii. Grundwasser;
iii. Meerwasser;
iv. produziertes Wasser;
v. Wasser von Dritten.

b. Gesamte Wasserentnahme in Megalitern aus allen Bereichen mit Wasserstress sowie eine Aufschlüsselung der Gesamtmenge nach den folgenden Quellen (falls zutreffend):
i. Oberflächenwasser;
ii. Grundwasser;
iii. Meerwasser;
iv. produziertes Wasser;
v. Wasser von Dritten sowie eine Aufschlüsselung des Gesamtvolumens nach den in i-iv aufgeführten Entnahmequellen.

c. Eine Aufschlüsselung der gesamten Wasserentnahme aus jeder der in den Angaben 303-3-a und 303-3-b aufgeführten Quellen in Megalitern nach den folgenden Kategorien:
i. Süßwasser (≤1000 mg/l Filtrattrockenrückstand (Total Dissolved Solids (TDS)));
ii. anderes Wasser (>1000 mg/l Filtrattrockenrückstand (TDS)).

d. Gegebenenfalls erforderlicher Kontext dazu, wie die Daten zusammengestellt wurden, z. B. Standards, Methoden und Annahmen.

Metzler verwendet an seinem Hauptgeschäftssitz in Frankfurt am Main fast ausschließlich Trinkwasser in seinem Gebäude. Der Wasserverbrauch im Jahr 2018 betrug 2.268 m³. Zur Errechnung des genannten Wertes greift Metzler auf die Daten des externen Zulieferers zurück. Hierbei handelt es sich um einen regionalen Dienstleister, der die entsprechenden Daten mittels branchenspezifischer Systeme erfasst und bereitstellt.

Leistungsindikator GRI SRS-306-2: Abfall
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtgewicht des gefährlichen Abfalls, gegebenenfalls mit einer Aufschlüsselung nach folgenden Entsorgungsverfahren:
i. Wiederverwendung
ii. Recycling
iii. Kompostierung
iv. Rückgewinnung, einschließlich Energierückgewinnung
v. Müllverbrennung (Massenverbrennung)
vi. Salzabwasserversenkung
vii. Mülldeponie
viii. Lagerung am Standort
ix. Sonstige (von der Organisation anzugeben)

b. Gesamtgewicht ungefährlicher Abfälle, gegebenenfalls mit einer Aufschlüsselung nach folgenden Entsorgungsverfahren:
i. Wiederverwendung
ii. Recycling
iii. Kompostierung
iv. Rückgewinnung, einschließlich Energierückgewinnung
v. Müllverbrennung (Massenverbrennung)
vi. Salzabwasserversenkung
vii. Mülldeponie
iii. Lagerung am Standort
ix. Sonstige (von der Organisation anzugeben)

c. Wie die Abfallentsorgungsmethode bestimmt wurde:
i. Direkt von der Organisation entsorgt oder anderweitig direkt bestätigt
ii. Vom Entsorgungsdienstleister zur Verfügung gestellte Informationen
iii. Organisatorische Standardmethoden des Entsorgungsdienstleisters

Abfall, der im Rahmen unserer Geschäftstätigkeit anfällt, gilt als ungefährlich und stellt dennoch einen wesentlichen Faktor unseres ökologischen Fußabdrucks dar. Im Jahr 2018 wurden folgende Gewichte für unseren Hauptgeschäftssitz in Frankfurt am Main errechnet:
1. Restmüll
2. Kartonagen/Pappe
3. Papier
4. Elektromüll
und führen zu einem Gesamtgewicht von rund 56 Tonnen.
Kartonagen, Papier und der Elektromüll werden zu 99 % der Wiederverwertung zugeführt.
Unsere Abfallentsorgungsmethode wird durch unseren externen Entsorgungsdienstleister bestimmt.