Leistungsindikatoren zu den Kriterien 11 bis 12

Leistungsindikator G4-EN1
Eingesetzte Materialien nach Gewicht oder Volumen. Link

Daten  werden zur Zeit nicht erhoben, Erfassung und Analyse soll aber schrittweise im Rahmen der Nachhaltigkeitsberichterstattung eingeführt werden.

Leistungsindikator G4-EN3
Energieverbrauch innerhalb der Organisation. Link

Wie berichtet wurden durch Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen seit 2010 erhebliche Einsparungen beim Energieverbrauch erzielt. Für den Energieverbrauch liegt als Referenz der Jahresverbrauch vor. Durch die Umstellung auf regenerative Energieträger, konnte das Unternehmen seine Treibhausgasemissioen ereits erheblich reduzieren. Im Rahmen der für 2018 vorgesehenen Aktualisierung des Nachhaltigkeitsberichts, soll dies zum ersten Mal in Form des ökologischen Fußabdrucks dargestellt werden.

Leistungsindikator G4-EN6
Verringerung des Energieverbrauchs. Link

Das Unternehmen ist bestrebt, seinen Energieverbrauch weiter zu reduzieren und eine hunderprozentige Versorung über regenerative Energieträger zu erreichen. Dafür sollen auch Gespräche mit regionalen Energieanbietern geführt werden, um den Anteil der nicht selbsterzeugten Energieanteile zu 100 % mit ökozertifizierte Anbieter abzudecken.

Leistungsindikator G4-EN8
Gesamtwasserentnahme nach Quellen. Link

Seit 1964 erfolgt die die Wasserversorung auf der Hallig Langeneß über Wasserleitungen vom Festland. Der zuständige Wasserversorger ist der "Zweckverband Wasserversorung Drei Harden" https://www.dreiharden.net/verband.shtml Die aktuellen Zahlen für das Berichtsjahr 2016 liegen zur Zeit nicht vor. Die Veröffentlichung aktueller Zahlen ist im Rahmen der Aktualisierung der DNK-Entsprechenserklärung vorgesehen.

Leistungsindikator G4-EN23
Gesamtgewicht des Abfalls nach Art und Entsorgungsmethode. Link

Der gesamte Abfall des Betriebes wird von einem zertifizierten Recyclingunternehmen der Kreislaufwirtschaft abgenommen und verwertet. Dabei wird der Abfall in verschiedenen Container nach Abfallsorten recycelt. Das zuständige Unternehmen nimmt keine Gewichtsbestimmung der Abfälle nach Abfallarten vor. In Zukunft sollen entsprechende Absprachen mit den Abfallunternehmen erörtert und Alternativen erprobt werden.