Leistungsindikatoren zu den Kriterien 11 bis 12

Leistungsindikator GRI SRS-301-1: Eingesetzte Materialien
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtgewicht oder -volumen der Materialien, die zur Herstellung und Verpackung der wichtigsten Produkte und Dienstleistungen der Organisation während des Berichtszeitraums verwendet wurden, nach:
i. eingesetzten nicht erneuerbaren Materialien;
ii. eingesetzten erneuerbaren Materialien.

Papierverbrauch:

Leistungsindikator GRI SRS-302-1: Energieverbrauch
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Den gesamten Kraftstoffverbrauch innerhalb der Organisation aus nicht erneuerbaren Quellen in Joule oder deren Vielfachen, einschließlich der verwendeten Kraftstoffarten.

b. Den gesamten Kraftstoffverbrauch innerhalb der Organisation aus erneuerbaren Quellen in Joule oder deren Vielfachen, einschließlich der verwendeten Kraftstoffarten.

c. In Joule, Wattstunden oder deren Vielfachen den gesamten:
i. Stromverbrauch
ii. Heizenergieverbrauch
iii. Kühlenergieverbrauch
iv. Dampfverbrauch

d. In Joule, Wattstunden oder deren Vielfachen die/den gesamte(n):
i. verkauften Strom
ii. verkaufte Heizungsenergie
iii. verkaufte Kühlenergie
iv. verkauften Dampf

e. Gesamten Energieverbrauch innerhalb der Organisation in Joule oder deren Vielfachen.

f. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

g. Quelle für die verwendeten Umrechnungsfaktoren.

Gesamter Energieverbrauch im Bilanzkreis des Unternehmens (a, b, c; d nicht anwendbar):

2016: 
2017: 
2018: 
2019: 

2020: 
Die Verbräuche für Strom (allgemein und Wärmepunpe für Heizung) werden wie folgt ermittelt:

Allgemein: Ungeeichter Unterzähler (temporär) für Bürogeräte, Tagesbedarf x 240 Arbeitstage pauschal
Wärmepumpe: Gesamtverbrauch Gebäude * Anteil betrieblich genutzer Fläche
Dieselbedarf: Betriebliche km-Leistung * Durschnisttsverbrauch 6,5l/100km
Die Umrechnung der Dieselverbräuche von Liter in kWh  erfolgt über den Durchschnittlichen gerundeten Heizwert von 10 kWh/l.

kWh in Joule: 3,6MJ = 1 kWh

Leistungsindikator GRI SRS-302-4: Verringerung des Energieverbrauchs
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Umfang der Verringerung des Energieverbrauchs, die als direkte Folge von Initiativen zur Energieeinsparung und Energieeffizienz erreicht wurde, in Joule oder deren Vielfachen.

b. Die in die Verringerung einbezogenen Energiearten: Kraftstoff, elektrischer Strom, Heizung, Kühlung, Dampf oder alle.

c. Die Grundlage für die Berechnung der Verringerung des Energieverbrauchs wie Basisjahr oder Basis/Referenz, sowie die Gründe für diese Wahl.

d. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

Gegenüber der Ausgangsbasis (erster DNK-Nachhaltigkeitsbericht 2016) konnte der jährliche Energieverbrauch um 5325 kWh reduziert werden (-70%).
Die Einsparmaßnahme besteht in der immer konsequenteren Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel.

Indirekte Energieverbräuche bzw. Energieverbräuche Dritter (z.B. durch Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel) werden hier nicht erfasst, finden aber in der CO2-Emissionsbetrachtung (Scope 1-3) Berücksichtigung.

Leistungsindikator GRI SRS-303-3: Wasserentnahme
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamte Wasserentnahme aus allen Bereichen in Megalitern sowie eine Aufschlüsselung der Gesamtmenge nach den folgenden Quellen (falls zutreffend):
i. Oberflächenwasser;
ii. Grundwasser;
iii. Meerwasser;
iv. produziertes Wasser;
v. Wasser von Dritten.

b. Gesamte Wasserentnahme in Megalitern aus allen Bereichen mit Wasserstress sowie eine Aufschlüsselung der Gesamtmenge nach den folgenden Quellen (falls zutreffend):
i. Oberflächenwasser;
ii. Grundwasser;
iii. Meerwasser;
iv. produziertes Wasser;
v. Wasser von Dritten sowie eine Aufschlüsselung des Gesamtvolumens nach den in i-iv aufgeführten Entnahmequellen.

c. Eine Aufschlüsselung der gesamten Wasserentnahme aus jeder der in den Angaben 303-3-a und 303-3-b aufgeführten Quellen in Megalitern nach den folgenden Kategorien:
i. Süßwasser (≤1000 mg/l Filtrattrockenrückstand (Total Dissolved Solids (TDS)));
ii. anderes Wasser (>1000 mg/l Filtrattrockenrückstand (TDS)).

d. Gegebenenfalls erforderlicher Kontext dazu, wie die Daten zusammengestellt wurden, z. B. Standards, Methoden und Annahmen.

Der betriebliche Wasserbedarf kann nur geschätzt werden und liegt bei rund 5m³ pro Jahr. Wesentliche Änderungen in der Nutzung sind seit 2016 nicht gegeben.

2016: Ca. 5m³ (Trinkwasser, öffentliches Netz)
2017: Ca. 5m³ (Trinkwasser, öffentliches Netz)
2018: Ca. 5m³ (Trinkwasser, öffentliches Netz)
2019: Ca. 5m³ (Trinkwasser, öffentliches Netz)
2020: Ca. 5m³ (Trinkwasser, öffentliches Netz)

Leistungsindikator GRI SRS-306-2: Abfall
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtgewicht des gefährlichen Abfalls, gegebenenfalls mit einer Aufschlüsselung nach folgenden Entsorgungsverfahren:
i. Wiederverwendung
ii. Recycling
iii. Kompostierung
iv. Rückgewinnung, einschließlich Energierückgewinnung
v. Müllverbrennung (Massenverbrennung)
vi. Salzabwasserversenkung
vii. Mülldeponie
viii. Lagerung am Standort
ix. Sonstige (von der Organisation anzugeben)

b. Gesamtgewicht ungefährlicher Abfälle, gegebenenfalls mit einer Aufschlüsselung nach folgenden Entsorgungsverfahren:
i. Wiederverwendung
ii. Recycling
iii. Kompostierung
iv. Rückgewinnung, einschließlich Energierückgewinnung
v. Müllverbrennung (Massenverbrennung)
vi. Salzabwasserversenkung
vii. Mülldeponie
iii. Lagerung am Standort
ix. Sonstige (von der Organisation anzugeben)

c. Wie die Abfallentsorgungsmethode bestimmt wurde:
i. Direkt von der Organisation entsorgt oder anderweitig direkt bestätigt
ii. Vom Entsorgungsdienstleister zur Verfügung gestellte Informationen
iii. Organisatorische Standardmethoden des Entsorgungsdienstleisters

Abfälle entstehen bisher nur aus der Bürotätigkeit des Inhabers (keine Angestellten). Das Gewicht wird bis auf weiteres aufgrund Geringfügigkeit nicht messtechnisch erfasst. Folgende Abfallfraktionen enststehen:

  1. Altpapier & Kartonage, geschätzt max. 20 kg/a, 100% Recycling über kommunale Altpapiertonne, Druckpapier über Sammelcontainer (Aktion der hiesigen Grundschule)
  2. Biomüll (Kaffee-/Teefilter), geschätzt max. 5 kg/a, 100% Recycling über kommunale Biotonne
  3. Kunststoffe, Folien, geschätzt max. 2 kg/a, 100% Recycling über Gelben Sack
  4. Restmüll, nahezu keiner, Entsorgung über kommunale Restmülltonne
  5. Andere Abfälle (z.B. Elektroschrott, Druckerpartonen): Max. 1kg/Jahr, werden über Fachhandel entsorgt