12. Ressourcenmanagement

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und quantitativen Ziele es sich für seine Ressourceneffizienz, insbesondere den Einsatz erneuerbarer Energien, die Steigerung der Rohstoffproduktivität und die Verringerung der Inanspruchnahme von Ökosystemdienstleistungen gesetzt hat, welche Maßnahmen und Strategien es hierzu verfolgt, wie diese erfüllt wurden bzw. in Zukunft erfüllt werden sollen und wo es Risiken sieht.

Seit dem 1.4.2014 befindet sich der Firmensitz von COM Software in einem neuen, verkehrsgünstig gelegenen Bürogebäude. In diesem Gebäude wird die Energieabrechnung zentral gehandhabt, so dass ein einzelner Mieter keinen separaten Anbieter wählen kann. Derzeit wird für alle Mieter „Grauer Strom“ geliefert. Einen Wechsel zu Ökostrom plant der Vermieter nicht.

Unabhängig davon bemüht sich das Unternehmen seit Jahren erfolgreich den Stromverbrauch der eigenen Bürofläche zu reduzieren und wird das Personal noch einmal sensibilisieren, Klimaanlage, Monitor und Licht auszuschalten, wenn Sie das Gebäude verlassen. Leider hat es durch einen Wechsel des Vermieters und mehrfache Wechsel der Hausverwaltung bis Ende 2021 noch keine Abrechnung für das Jahr 2020 gegeben. Daher musste für die CO2-Berechnung als Anhaltspunkt auf die Werte des Jahres 2019 zurückgegriffen werden. Wie schon in früheren Berichten beschrieben, ist eine noch stärkere Senkung des Stromverbrauchs aus heutiger Sicht kaum möglich, denn die jetzige Energiekennzahl von 23,23K(EI) (kWh/qm/a) liegt weit unter dem Durchschnitt von Büroflächen und bietet kein Einsparpotential mehr.

Die Zahl der Geschäftsreisen mit der Bahn sank um 80 Prozent gegenüber dem Jahr 2019: einerseits da ein Kunde die Pflicht zur Anwesenheit vor Ort reduzierte, andererseits auch coronabedingt. Auch die mit einem PKW zurück-gelegten Geschäftsreisen sanken drastisch, da das Unternehmen ab Mitte März 2020 die Projektgeschäfte fast komplett ins Homeoffice verlagerte. In Kriterium 13 und dessen Leistungsindikatoren finden Sie die Auswirkungen dieser Fahrten auf den CO2-Ausstoß. Für die Folgejahre ist geplant, das verbindlich eine bestimmte Anzahl an Tagen aus dem Homeoffice gearbeitet werden kann.

COM Software produziert nicht, daher entsteht nur der übliche Abfall eines Dienstleisters, der nach Papier und sonstigem Müll getrennt wird. Details siehe Leistungsindikatoren (11-12).

Durch einen insgesamt sparsamen Ressourcenverbrauch des Unternehmens ergeben sich keine wesentlichen Risiken auf Ressourcen und Ökosysteme.

Auch umgekehrt gilt: Geschäftsbedrohende Risiken durch den Klimawandel zeichnen sich aus heutiger Sicht für COM Software nicht ab.