12. Ressourcenmanagement

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und quantitativen Ziele es sich für seine Ressourceneffizienz, insbesondere den Einsatz erneuerbarer Energien, die Steigerung der Rohstoffproduktivität und die Verringerung der Inanspruchnahme von Ökosystemdienstleistungen gesetzt hat, welche Maßnahmen und Strategien es hierzu verfolgt, wie diese erfüllt wurden bzw. in Zukunft erfüllt werden sollen und wo es Risiken sieht.

Wir haben das übergeordnete Ziel, unsere Geschäftstätigkeit so umweltfreundlich wie möglich zu gestalten. Mit der Absicht, die Umweltauswirkungen unserer Geschäftstätigkeit kontinuierlich zu reduzieren, haben wir 2005 ein Umweltmanagement eingeführt. Dieses steuern die Bereiche Umwelt & Einkauf und CR anhand eines transparenten Kennzahlensystems. Außerdem haben wir 2014 im Rahmen von Ökoprofit und der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke eine energetische Bewertung nach DIN EN 162471: 2012 an allen unseren Standorten durch die Süwag Vertrieb AG & Co. KG durchführen lassen.

In Absprache mit dem Vorstand wurde Ende 2016 von der CSR-Arbeitsgruppe eine CR-Roadmap entwickelt, die die Leitziele und Schlüsselindikatoren in den einzelnen Handlungsfeldern definiert, an denen die jeweiligen Fortschritte bis 2020 intern gemessen werden. 2017 haben wir diese überprüft und angepasst. Für die Jahre 2021 bis 2025 planen wir eine neue Roadmap auf Basis einer Wesentlichkeitsanalyse.

Im Rahmen unserer regelmäßigen Sensibilisierungskampagne schulen wir unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu den Themen Mülltrennung, Papierverbrauch und Druckverhalten. Die erzielten Fortschritte berichten wir in regelmäßigen Abständen der Unternehmensführung.

Unser verantwortungsvoller und sparsamer Umgang mit natürlichen Ressourcen spiegelt sich in der jährlichen Auszeichnung als Ökoprofit-Betrieb wieder – dieses Ziel möchten wir beibehalten, indem wir den Einkauf von Werbematerialien, die aus nachhaltig angebauten oder recycelten Rohstoffen hergestellt werden, weiter ausbauen. Unser aktueller Messestand etwa ist so gestaltet, dass der Großteil der Materialien wiederverwertbar ist, so dass nur sehr wenig Abfall entsteht (zertifiziert durch FAMAB). Außerdem entwickeln wir konkrete Nachhaltigkeitskriterien für den Einkauf von Werbematerialien.

Rund 80 % unseres Papierverbrauchs entfallen auf den externen Schriftverkehr. Durch eine digitale Alternative lassen sich die gedruckten Auskünfte aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht vollständig ersetzen. Der größte Hebel zur Ressourcenschonung liegt daher in der Umstellung auf nachhaltige Papierqualitäten sowie in der Sensibilisierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für einen sparsamen Umgang mit Papier. Unseren internen Geschäftsbetrieb und das für unseren internen Geschäftsverkehr genutzte Papier haben wir bereits zu 100 % auf Papier mit dem Umweltlabel „Blauer Engel“ umgestellt. Zusätzlich konnten wir 2020 unseren Verbrauch an Kopierpapier um mehr als 50% gegenüber dem Jahr 2018 reduzieren, indem wir z.B. unsere Drucke auf Duplexdruck voreinstellen. Außerdem veröffentlichen wir seit 2020 Publikationen wie den Unternehmensbericht Wegbereiter, den SCHUFA Risiko- und Kreditkompass sowie den Ombudsmannbericht ausschließlich in digitaler Form. Dadurch konnten wir alleine im Jahr 2020 1.309 kg CO2 und 1.235 kg Papier einsparen. Somit haben wir unser Ziel, unseren Papierverbrauch bis 2020 um 30% zu senken, weit übertroffen. Für die kommenden Jahre erstellen wir derzeit eine neue Roadmap mit überarbeiteten Zielen.

Seit 2015 nutzen wir an fast allen unserer Standorte zu 100 % Ökostrom. 70.844 kWh Strom, der von unserer Solaranlage am Standort Wiesbaden erzeugt wird, haben wir seit 2005 in das Stromnetz eingespeist [2020: 1.031 kWh].

Außerdem wird unsere Gebäudetechnik in Wiesbaden fortlaufend umweltverträglich optimiert. Darüber hinaus reduzieren wir seit 2015 schrittweise unseren Energieverbrauch bspw. durch neue Heizungsanlagen, verbesserte Kühlung und Umstellung auf LED-Beleuchtung in einzelnen Gebäudebereichen. Im Jahr 2020 konnten wir durch den Einsatz von Ökostrom 707 Tonnen CO2 [2019: 705 Tonnen] am Standort Wiesbaden und durch Ökogas 172 Tonnen CO2 [2019: 182 Tonnen] einsparen. Durch die Installation einer Brauchwasseranlage im Jahr 2005 konnten wir zudem 2.568.000 Liter Frischwasser einsparen.

Ökostrom kommt auch bei den Dienstreisen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit der Deutschen Bahn zum Einsatz. Zugleich steht unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Anspruch auf einen Dienstwagen eine große Auswahl an Elektro-, Gas- und Hybridfahrzeugen zur Auswahl. 2020 konnten wir somit unseren CO2-Ausstoß durch unsere Dienstreisen und Firmenfahrzeuge um 13 % gegenüber dem Jahr 2018 Prozent senken. Außerdem haben wir sowohl in unserer Wiesbadener Tiefgarage als auch auf den Außenparkplätzen jeweils zwei E-Ladesäulen installiert.

Siehe hierzu auch Leistungsindikatoren 11 bis 13.

Eine Risikoanalyse zum Ressourcenmanagement wird aktuell nicht durchgeführt, da dies nicht wesentlich für uns als Dienstleistungsanbieter ist.