12. Ressourcenmanagement

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und quantitativen Ziele es sich für seine Ressourceneffizienz, insbesondere den Einsatz erneuerbarer Energien, die Steigerung der Rohstoffproduktivität und die Verringerung der Inanspruchnahme von Ökosystemdienstleistungen gesetzt hat, welche Maßnahmen und Strategien es hierzu verfolgt, wie diese erfüllt wurden bzw. in Zukunft erfüllt werden sollen und wo es Risiken sieht.

Die CSR Arena setzt auf einen sparsamen Umgang mit natürlichen Ressourcen. Anfallende Abfälle werden getrennt, damit sie recycelt werden können. Der Papierverbrauch (Druckerzeugnisse etc.) aus Recyclingpapier wurde durch Duplex und Digitalisierung maßgeblich verringert. Auch in den kommenden Jahren soll der Papierverbrauch durch die weitere Digitalisierung weiter gesenkt werden.

Nachhaltigkeitsziele der CSR Arena:

Kunden- und Netzwerkbeziehungen: Zu den wichtigsten Zielen zählen die Zufriedenheit mit der erbrachten Leistung im Rahmen vereinbarter Ziele und dem damit verbundenen hohen Servicecharakter. Mit den Kunden und vor allem den NetzwerkpartnernInnen pflegt die CSR Arena ein sehr offenes und faires Miteinander, was die Kooperation angeht.

Umweltschutz:

Der Anteil der Online-Schulungen soll bis 2020 auf 30 % steigen, wodurch die Emissionen der Teilnehmer durch ihre Reisen weiter reduziert werden sollen. In der Beleuchtungstechnik sollen die bestehenden Energiesparlampen im Büro bis spätestens 2020 vollständig nach dem Ende ihres Produktlebenszyklus gegen noch sparsamere LED-Technik ausgetauscht werden. Ein E-Roller soll ab 2020 für den Stadtverkehr in Hannover für längere Strecken angeschafft und eingesetzt werden. Elektronische Geräte sollen bei Defekt zukünftig nicht mehr entsorgt werden, sondern in Repair-Cafes repariert werden. Damit wird der Produktlebenszyklus verlängert.
Der Anteil der regionalen und biologisch hergestellten Catering-Artikel bei Schulungen soll anteilig bis 2020 auf insgesamt 70 % erhöht werden.

Die Umsetzung aller Ziele wird jährlich vom Inhaber anhand von Analysen kontrolliert und dokumentiert.    

Gesellschaftliches Engagement:

Die CSR Arena engagiert sich pro bono in verschiedenen Vereinen, Parteien und Verbänden.

An der Leibniz Fachhochschule Hannover wird durch Vorträge für eine Grundbildung und Weiterentwicklung des akademischen Nachwuchses in Fragen der CSR ermöglicht. Ausgesuchte Kleinstunternehmen werden von der CSR Arena pro bono Richtung eines nachhaltigen Engagements weiterentwickelt.

Im Wirtschaftsverein Pro Hannover Region e.V. ist das Unternehmen seit Jahren unteranderem im Arbeitskreis CSR ehrenamtlich sehr aktiv. Im Verein setzt er sich auch zusätzlich in Initiativen mit dem Thema Migrationsintegration in der regionalen Wirtschaft ein.

In einer großen demokratischen Volkspartei engagiert sich der Inhaber auf kommunaler sowie auch schon auf landesweiter Ebene und wirkt dabei auf die Partei ein, das Thema Nachhaltigkeit in allen 3 Dimensionen (Soziales, Ökologie und Ökonomie) noch stärker zu implementieren.