12. Ressourcenmanagement

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und quantitativen Ziele es sich für seine Ressourceneffizienz, insbesondere den Einsatz erneuerbarer Energien, die Steigerung der Rohstoffproduktivität und die Verringerung der Inanspruchnahme von Ökosystemdienstleistungen gesetzt hat, welche Maßnahmen und Strategien es hierzu verfolgt, wie diese erfüllt wurden bzw. in Zukunft erfüllt werden sollen und wo es Risiken sieht.

Im Berichtsjahr 2015 haben wir unsere Handlungsmöglichkeiten in den Bereichen Energie- und Ressourcenschutz, erneuerbare Energie, Umwelt- und Energiemanagement sowie Mobilität geprüft, bisherige Maßnahmenfelder ausgebaut und unsere Datenbasis durch geeignete Instrumente fundiert. Die Erfolge unserer gesetzlichen und freiwilligen Umweltleistungen sind damit zukünftig beleg- und messbar. Die Verantwortung für das Energie- und Umweltmanagement der Hamburger Volksbank ist nun auch personell verankert.

Abgeleitet aus der Umweltpartnerstadt mit der Stadt Hamburg haben wir eine denkmalgeschützte Filiale ressourcenschonend nach höchsten technischen und energetischen Ansprüchen umgebaut. Dabei wurde vor allem Technik energetisch sinnvoller kombiniert, insbesondere die eigene SB-Technik. Betriebszeiten der einzelnen Bereiche konnten dadurch zurückgefahren werden.

In Zusammenarbeit mit der Behörde für Stadt-Entwicklung und Umwelt haben wir bereits vor Jahren statt Leuchtstofflampenlicht energieeffiziente LED-Technik in den orangefarbenen Portalen, Erkennungszeichen jeder Filiale, installiert. Dadurch konnte der Stromverbrauch pro Quadratmeter um rund 72 Prozent reduziert werden. 37 von 38 Filialen werden mit echtem Ökostrom des Hamburger Energieanbieter LichtBlicks bedient. Die Umstellung der noch fehlenden Filiale folgt 2016.