12. Ressourcenmanagement

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und quantitativen Ziele es sich für seine Ressourceneffizienz, insbesondere den Einsatz erneuerbarer Energien, die Steigerung der Rohstoffproduktivität und die Verringerung der Inanspruchnahme von Ökosystemdienstleistungen gesetzt hat, welche Maßnahmen und Strategien es hierzu verfolgt, wie diese erfüllt wurden bzw. in Zukunft erfüllt werden sollen und wo es Risiken sieht.

Das Thema Ressourcenverbrauch und -beschaffung ist auch im Nachhaltigkeitsleitbild der W&W-Gruppe integriert. Wir wollen sparsam mit den natürlichen Ressourcen umgehen und streben danach, Umweltbelastungen zu vermeiden und zu vermindern. Wir nutzen Energie effizient, verbrauchen Wasser sparsam, verringern Schadstoffemissionen und Abwasser und vermeiden Abfall so weit wie möglich. Beim Einkauf achten wir auf umweltverträgliche Materialien und ziehen bei der Auswahl unserer Zulieferer und Lieferanten nebst ökonomischen auch soziale und ökologische Kriterien mit ein.

Reisemanagement

Bei der Umsetzung dieser Leitlinie spielen auch die Reiserichtlinien eine große Rolle, mit der wir die Treibhausgasemissionen verringern wollen. Demnach ist vor jeder Reise generell zu prüfen, ob statt der Reise auch alternative Kommunikationsformen wie etwa Telefon- und Videokonferenzen genutzt werden können. Bei Entfernungen unter 600 km einfache Wegstrecke darf das Flugzeug nur in begründeten Ausnahmefällen benutzt werden. Bei beruflichen Auswärtstätigkeiten sind grundsätzlich öffentliche Verkehrsmittel wie Bus oder Bahn zu benutzen, insbesondere bei Fahrten zum und vom Flughafen. Hierfür stellt der Konzern seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kostenlose VVS-Tickets zur Verfügung.

Für den Weg zwischen den beiden Standorten Stuttgart und Ludwigsburg/Kornwestheim können die W&W-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter einen Shuttle-Service nutzen, der mehrmals täglich von Stuttgart nach Ludwigsburg/Kornwestheim und wieder zurück fährt. Außerdem bietet der Konzern Vergünstigungen für die tägliche Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs mit dem DB-Jobticket und dem VVS-Firmenticket.

Im Jahr 2017 gab es erneut die Kooperation „bahn.corporate mit 100 % Ökostrom“ mit der Deutschen Bahn. Dabei soll der Primärenergieverbrauch gesenkt werden sowie CO2-Emissionen, Stickoxid-Emissionen und Feinstaub-Emissionen verringert werden.

Ein weiterer Bestandteil der Umweltleitlinie ist die Einhaltung der CO2-Richtlinien zur Reduktion des CO2-Ausstoßes der Dienstwagenflotte. Dort wird der Fokus auf Fahrzeuge mit einem geringen CO2-Ausstoß gelegt. Dienstfahrzeuge werden je nach CO2-Wert subventioniert oder sanktioniert. Im Bereich der Motivationsfahrzeuge wurde hierfür eine CO2­-Bonus­/Malus-­Regelung vereinbart. Die Referenzfahrzeuge, die den weitaus größeren Teil der Kfz­-Flotte ausmachen, werden nach Kostengesichtspunkten und vor allem nach dem Kriterium niedriger CO2­-Emissionswert ausgewählt. Die derzeitige Flotte umfasst auch vier Elektrofahrzeuge, die von den Mitarbeitern kurzfristig als Dienstfahrzeuge genutzt werden können. Der derzeitige CO2-Emissionswert der W&W-Kfz-Flotte liegt bei 120 g/km. Dieser Wert soll künftig weiter reduziert werden.

Umweltschutz in Bezug auf Neubau

Auch in anderen Bereichen des Konzerns wird Umweltschutz groß geschrieben. So etwa bei der W&W-Tochtergesellschaft Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH (WHS), die in der Bau- und Immobilienbranche in den Bereichen Städtebau, Wohnbau, Immobilienmanagement und Projektmanagement zu Hause ist.

Im Bereich städtebaulicher Dienstleistungen agiert die WHS als wichtiger Impulsgeber und kompetenter Unterstützer bei der zukunftsorientierten, nachhaltigen Erneuerung von Städten und Gemeinden. Hier sind insbesondere die Beratungsangebote zur energetischen Sanierung und zum Klimaschutz zu erwähnen.

Beim Wohn­- und Gewerbebau wird besonders hoher Wert auf technische Standards gelegt, um dem Aspekt der Nachhaltigkeit gerecht zu werden. Die Wüstenrot Haus­- und Städtebau beabsichtigt, auch weiterhin alle Projekte in der Entwicklung im Hinblick auf die Energieeffizienz nach Kriterien der neuesten EnEV-Richtlinien zu erstellen sowie auf eine nachhaltige und ökologische Bauweise zu achten. Im Bereich Immobilienmanagement bewirtschaftet die WHS sowohl die eigenen Wohn-­ und Gewerbeeinheiten sowie die Dritter mit einem ganzheitlichen Ansatz.

Im Geschäftsfeld Projektmanagement, dem vierten und jüngsten Standbein der Wüstenrot-Tochter, fungiert sie als vertrauensvoller Partner und unterstützt private und institutionelle Bauherren bei der Umsetzung ihrer Visionen. Dazu bietet sie ein breites Dienstleistungsangebot für eine werthaltige Bewirtschaftung und Verwaltung von Bestandsimmobilien. Ob Redevelopment, technische Due Diligence oder BIM Management – auf Nachhaltigkeit und Weitblick wird auch hier viel Wert gelegt.

Konzerngastronomie

Unsere Ware kaufen wir in vielen Teilen regional und saisonal bei hiesigen Lieferanten ein. Zudem wird konzernweit das Mineralwasser der Fa. Teinacher ausgeschenkt, welches das Prüfsiegel 2016 „Gesicherte Nachhaltigkeit“ trägt. Die Salat- und Desserttheke am Standort Ludwigsburg kühlen wir umweltfreundlich, indem chlorfreies Niederdruckkältemittel genutzt wird.

Den Reinigungsmittelverbrauch haben wir durch eine Schaum­-Reinigungstechnik und den dauerhaften Einsatz von Dosierstationen optimiert. Durch Zumischung von Luft zum Reinigungsmittel­-Wassergemisch wird weniger heißes Wasser sowie Reinigungsmittel verbraucht.

Ziele und Maßnahmen

Bereich

Ziel

Maßnahmen

Umsetzung

Energie

Reduzierung des Energieverbrauchs in Gebäuden

Erneuerung Lüftungsanlage Hochhaus Ludwigsburg im Jahr 2017. Reduzierung des Energieverbrauchs durch Einsatz frequenzgesteuerter Motoren.

Erneuerung Lüftungsanlage im Gebäude Rotebühlstraße 74, Stuttgart. Maßnahme wird durchgeführt und 2018 fertiggestellt. Reduzierung des Energieverbrauchs durch Einsatz frequenzgesteuerter Motoren.

Vollständig

 

 

 

Teilweise

 

Steigerung der Energieffizienz

Erneuerung der vorhandenen Umwälzpumpen durch um ein Vielfaches effizientere Pumpen mit elektronischer Drehzahlregelung. Fortlaufender Austausch durch effizientere Pumpen bei notwendigem Ersatz der bisherigen alten Umwälzpumpen.

Laufend

Green IT

Ausbau der Energieeinsparungen in der IT

 

Zentrale Ausschaltung der Computerstationen über Nacht.

Möglichkeit für Telefon- und Videokonferenzen werden ausgebaut. Einsparung von separaten Telefongeräten durch PC-gestützte Telefonie (Skype for Business).

Virtualisierung dezentraler Serversysteme, dadurch Verhinderung von Mehrkosten und Verbesserung der Energiebilanz steht, wo möglich, im Fokus.

Der Schwärzungsgrad beim Drucken wurde auf 75 % reduziert. Dadurch kann der Tonerverbrauch um 25 % reduziert werden.

Für 2018 ist die Auslieferung von neuen effizienten Notebooks im Außendienst geplant.

Teilweise

 

Teilweise

 

 

Teilweise

 

 

Vollständig

 

 

Geplant

 

Verbesserung der Energieeffizienz im Rechenzentrum Kornwestheim

Energieeffizientere Kälteanlagen und Umluftkühlgeräte.

Gleitende freie Kühlung ab einer Außentemperatur unter 12 C°.

Optimierte Aufstellung der IT Schränke und zusätzliche Einhausung der Schränke und des Kaltganges.

Optimierung der Rechenzentrum-Geografie.

Vollständig

 

Vollständig

 

Vollständig

Vollständig

Mobilität

 

CO2-­Regelung

 

Ständige Anpassung der CO2-Richtlinie an Gesetzesvorgaben.

Laufend

W&W-Campus

Ablösung von energetisch ineffektiven Gebäuden am Standort Ludwigsburg/Kornwestheim

Vollflächiger Einsatz von LED-Beleuchtung.

Vorrüstung der Parkhausdächer für Photovoltaikanlagen.

CO2-neutrale Wärmeerzeugung mit Holzhackschnitzeln.

Wärmetauscher der Klimaanlagen zur Wärmerückgewinnung.

Wärmepumpe für die Rückgewinnung der Abwärme des Rechenzentrums.

Energie- und kostensparendes Klimakonzept mit klassischer Klimaanlage und Betonkernaktivierung.

Teilweise

Teilweise

 

Teilweise

 

Teilweise

 

Teilweise

 

Teilweise

 

Effizientere Flächennutzung

Effizientere Flächennutzung durch räumliche und organisatorische Flexibilität.

Desksharingquote von 10 %.

Neue Konzernbetriebsvereinbarungen zur Telearbeit und zum fallweisen mobilen Arbeiten.

Teilweise

 

Teilweise

Vollständig

 

Verbesserung der Anbindung des W&W-Standorts Ludwigsburg/Kornwestheim an den ÖPNV in Ludwigsburg

Pilotprojekt W&W-Shuttle.

Kostenfreie E-Bike-Ladestationen im Campus.

Verhandlungen mit den Kommunen zur optimalen Anbindung des neuen Konzernstandorts spätestens ab 2023 an den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV).

Vollständig

Geplant  

 

Teilweise