12. Ressourcenmanagement

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und quantitativen Ziele es sich für seine Ressourceneffizienz, insbesondere den Einsatz erneuerbarer Energien, die Steigerung der Rohstoffproduktivität und die Verringerung der Inanspruchnahme von Ökosystemdienstleistungen gesetzt hat, welche Maßnahmen und Strategien es hierzu verfolgt, wie diese erfüllt wurden bzw. in Zukunft erfüllt werden sollen und wo es Risiken sieht.

Im Wesentlichen ergeben sich aus der Geschäftstätigkeit folgende Umweltrisiken:

Durch die geschäftsbedingt starke Reisetätigkeit kann nach Ansicht des Unternehmensinhabers der stärkste Effekt im Bereich der Verringerung der Abgaseffekte erreicht werden.  

Ziele 2022: dauerhafte Reduktion der CO2 - Emissionen auf Null oder vollständige Kompensation
  • Reduktion der Flugreisen für Geschäftszwecke
  • Reduktion der Reisen mit dem PKW für Geschäftszwecke
  • Förderung innovativer Lösungen zur CO2 - Reduktion
  • Kompensation nicht vermeidbarer Geschäftsreisen (z.B. www.compensaid.com  - sustainable aviation fuel)

Bisher erfolgte Maßnahmen:

Die Erstellung der erwähnten Reiserichtlinie für das Unternehmen war Teil des unternehmerischen Entwicklungsprozesses des jungen Unternehmens. Das verantwortungsvolle Handeln des Managements bezieht sich auf alle Unternehmensteile, nur wurde bislang kein konkreter, prüfbarer Rahmen gesetzt. Damit soll ab dem Jahr 2022 im Konkreten begonnen werden. Entsprechend wird auch die künftige Aufzeichnungsgranularität verbessert.

Aufgrund der Corona-Pandemie wurden zahlreiche Geschäftstreffen Online durchgeführt. Es ist aber festzustellen, dass sich die Bedeutung persönlicher Treffen mit zunehmender Normalisierung der Pandemie-Lage erhöht. Dieser Trend dürfte sich auch im Jahr 2022 fortsetzen und damit die Anzahl der Geschäftsreisen mit zusätzlich steigenden Umsätzen erhöhen.

Insofern steigt damit auch die Bedeutung der Reise-Richtlinie für die Erreichung der Ziele.  


Status im Jahr 2021

Im Jahr 2021 gab es 22 geschäftlich veranlasste Flüge, vorwiegend im europäischen Raum. Eine CO² Kompensation fand bislang nicht statt.

Für geschäftliche Fahrten mit dem PKW wurden im Jahr 2021 ca. 668 l Benzin E 10 (für ca. 9.500 km) und 808 l Diesel (für ca. 11.550 km)  verbraucht.

Weiterhin wurden 24 Reisen mit der Bahn realisiert. Hier gibt es aufgrund aufgrund der Tatsache, dass die Deutsche Bundesbahn im Fernverkehr 100% Oköstrom einsetzt, keinerlei künftigen Handlungsbedarf. (https://www.bahn.de/service/ueber-uns/umwelt)