12. Ressourcenmanagement

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und quantitativen Ziele es sich für seine Ressourceneffizienz, insbesondere den Einsatz erneuerbarer Energien, die Steigerung der Rohstoffproduktivität und die Verringerung der Inanspruchnahme von Ökosystemdienstleistungen gesetzt hat, welche Maßnahmen und Strategien es hierzu verfolgt, wie diese erfüllt wurden bzw. in Zukunft erfüllt werden sollen und wo es Risiken sieht.

Der sparsame und verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen ist für uns gleichermaßen aus ökonomischer wie aus ökologischer Sicht bedeutsam. Vor diesem Hintergrund ist der Umweltschutz als eigener Punkt im für alle Mitarbeitenden verpflichtenden Hays-Verhaltenskodex aufgeführt. Festgehalten ist hier unter anderem, dass wir
  • versuchen, unseren Einsatz natürlicher Ressourcen wie Energie, Wasser und Rohmaterialien zu reduzieren, die effiziente Nutzung dieser Ressourcen zu maximieren, sie wo immer möglich wiederzuverwenden, anstatt sie zu entsorgen und Recycling und die Verwendung von recyceltem Material zu fördern,
  • soweit möglich Energieeffizienz in neue Leistungen und Büros einplanen und Energie bei allen Tätigkeiten klug einsetzen, um unnötige zukünftige Auswirkungen auf die Umwelt zu vermeiden,
  • eine effektive Kommunikation gegenüber den Mitarbeitenden sicherstellen, um die Bekanntheit der Richtlinie und das Verständnis für die diesbezügliche Verantwortung der Mitarbeitenden zu verbessern,
  • durch eine im Umweltbereich sensible Einkaufspolitik sicherstellen, dass Lieferanten und Auftragnehmende angehalten werden, die Auswirkungen ihrer Betriebe auf die Umwelt zu minimieren und unsere Umweltprogramme aktiv zu unterstützen.

Für die Kontrolle des Ressourcenverbrauchs ist die jeweilige Bereichsleitung zuständig. Im Sinne der Ressourceneffizienz haben wir in den vergangenen Jahren und Monaten verschiedene Maßnahmen ergriffen und für die Zukunft erste Ziele definiert. Insgesamt dient diese erste DNK-Erklärung dazu, eine Bestandsaufnahme unseres Ressourcen­verbrauchs zu machen. Auf dieser Basis werden wir dann im nächsten Schritt weitere Ziele zur Reduzierung des Ressourcenverbrauchs formulieren.

Mobilität/Verkehr
Der Kraftstoffverbrauch und Schadstoffausstoß durch unseren Fuhrpark und den Dienstreiseverkehr bildet einen nicht unerheblichen Posten in der Energiebilanz unseres Unternehmens. Daher richtet sich unser Hauptaugenmerk darauf, die Verbräuche in diesem Bereich zu reduzieren und damit auch unsere CO2-Emissionen zu verringern. 2019 haben wir eine für alle Mitarbeitenden verbindliche Reiserichtlinie verabschiedet, wonach bei der Reiseplanung stets auch Umweltaspekte zu berücksichtigen sind. In allen Niederlassungen wurden die Voraussetzungen geschaffen, um Videokonferenzen abzuhalten. Viele Dienstreisen konnten dadurch bereits vermieden werden. Im Zeitraum Januar (Beginn der Erfassung) bis März 2019 konnten wir durch Videokonferenzen knapp 6,8 Tonnen CO2 einsparen. Generell wählen wir die Standorte unserer Niederlassungen danach aus, dass sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar sind und wenn möglich direkt in Bahnhofsnähe liegen.  Künftig wollen wir den durch uns verursachten CO2-Ausstoß besser messbar machen: Dafür arbeiten wir derzeit an einer neuen Mobilitätsstrategie. Hierzu wurde eine eigene Arbeitsgruppe gebildet, um unterschiedliche Trends am Markt und deren Umsetzbarkeit im Unternehmen zu prüfen und anschließend intern auszurollen. Außerdem werden Inlandsflüge auf den Prüfstand gestellt. Bis 2021 wollen wir so den CO2-Ausstoß im Bereich Mobilität um 5 Prozent senken.

Strom/Energie
Seit 2014 beziehen wir den Strom für alle unsere Niederlassungen ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen. Das gilt auch für alle Niederlassungen, die neu eröffnet werden. Mit Postern in unseren Küchen sensibilisieren wir die Belegschaft für das Thema Energie- und Stromsparen.

Papierverbrauch

Mit Hilfe verschiedener Digitalisierungsmaßnahmen haben wir Abläufe beschleunigt und unseren Papierverbrauch reduziert. Dazu gehört ein elektronisches Dokumentenmanagementsystem, die digitale Zeiterfassung in unserem Contracting-Bereich sowie die digitale Lohnabrechnung und die elektronische Signatur. Unsere Drucksachen sind fast ausschließlich FSC-zertifiziert. Geplant ist, bis 2020 sämtliche Mails mit dem Hinweis zu versehen, die Nachricht nur wenn unbedingt nötig auszudrucken.

Sonstiges

Unser Postversand erfolgt ausschließlich CO2-neutral über Go-Green. Wir beziehen für alle Niederlassungen ausschließlich Fairtrade-Kaffee.

Risiken:
Bei uns als Dienstleistungsunternehmen fallen der Verbrauch von natürlichen Ressourcen und die damit verbundenen negativen Umweltauswirkungen naturgemäß viel geringer aus als etwa im produzierenden Gewerbe. Die wesentlichen Bereiche unserer Geschäftstätigkeit, in denen Ressourcen verbraucht und Treibhausgase emittiert werden, sind Reisen und Kundenbesuche vor Ort. Diese Bereiche haben wir, wie oben beschrieben, im Blick und sind um Einsparungsmaßnahmen bemüht. Vor diesem Hintergrund sehen wir keine wesentlichen Risiken, die sich aus unserer Geschäftstätigkeit in Bezug auf Ressourcen und Umwelt ergeben.