12. Ressourcenmanagement

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und quantitativen Ziele es sich für seine Ressourceneffizienz, insbesondere den Einsatz erneuerbarer Energien, die Steigerung der Rohstoffproduktivität und die Verringerung der Inanspruchnahme von Ökosystemdienstleistungen gesetzt hat, welche Maßnahmen und Strategien es hierzu verfolgt, wie diese erfüllt wurden bzw. in Zukunft erfüllt werden sollen und wo es Risiken sieht.

gBnet setzt sich seit der Gründung des Nachhaltigkeitsbeirats im Jahr 2018 verstärkt mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinander. Beginnend mit einer Bestandsaufnahme des Marktumfeldes und Sondierung sowie Ausarbeitung einer Strategie.

Unser Ziel ist es, unser Unternehmen klimabewusster zu gestalten, als auch in unserer Rolle als Dienstleister unsere Makler und Lieferpartner (durch Auswahlkriterien) zu unterstützen. Wir erhoffen uns, unser erarbeitetes Know-How als strategischen Anspruch des "First mover" von gBnet gebündelt an unsere angebundenen Maklerunternehmen weitergeben zu können, sodass wir hier nicht nur unterstützend zur Seite stehen, sondern das Thema auch bei unseren Partnern aktiv vorantreiben. Im Rahmen unseres internen Nachhaltigkeitsmanagements haben wir 2019 erstmalig unseren CO2-Fußabdruck erhoben.
Auf diese Weise lassen sich verbesserungswürdige Aspekte erkennen; gleichzeitig fungiert diese wiederkehrende Erhebung als belastbares Controllinginstrument. Auf diesem Wege konnten bereits einige Stellen eruiert werden, die angepasst werden können und unsere Ressourceneffizienz kurzfristig deutlich verbessern können.

Es liegt noch kein konkretes Konzept für die Einbindung der Unternehmensführung sowie für interne Prüfungsprozesse vor. Dies ist für das Jahr 2022 geplant.


Für 2020 waren bereits folgende Aspekte geplant, die 2020 auch umgesetzt wurden:
Der Strombezug wurde komplett auf erneuerbare Energien umgestellt. Da unser Unternehmenssitz per Geothermie geheizt wird, ist dieser Schritt umso wirkungsvoller. Wir haben durch unsere Homeoffice-Regelung den Berufsverkehr senken können, Inlandsflüge sollten nur noch durchgeführt werden, wenn sie nicht vermeidbar sind. Im Berichtsjahr 2020 hat kein Inlandsflug stattgefunden. Seit dem Berichtsjahr 2020 haben wir unseren CO2-Ausstoß kompensieren können und somit die Klimaneutralität erlangt.

Für 2021 sind folgende Aspekte geplant:
Wir planen ebenfalls, ein Fahrrad-Leasing sowie Ladestationen für E-Bikes und Elektroautos in unserer Tiefgarage anzubieten. Unser Gästeparkplatz kann mit einer Ladestation ausgestattet werden und das Aufladen wäre für unsere Gäste kostenlos. Zwei weitere Parkplätze könnten mit einer Wallbox für die Verwendung mit Karte eingerichtet werden. Die Wallboxen mit Kartenausstattung sind hochmoderne Anlagen, die vielfach verwendet werden können, auch die Annahme von Kreditkarten etc. Ebenso sind weitere nachhaltige Projekte geplant, wie die Patenschaft einer Blühwiese, in der Insekten und andere Tiere einen Lebensraum sowie Futter finden.
Es soll für 2021 ein generelles Nachhaltigkeitsmanagement und -controlling in Form einer eigenen Arbeitsstelle (Vollzeitstelle) etabliert werden. Im gleichen Zug können dadurch Inhalte gezielter gebündelt und Arbeitsflüsse oder Routinen, wie die Ermittlung des CO2-Fußabdrucks, zentralisiert werden. Wenn gBnet eine eigene Arbeitsstelle für den Bereich Nachhaltigkeit eingestellt hat, kann diese auch in Zukunft gBnets Partnermakler in Sachen Nachhaltigkeit beraten (z.B. Transformation in ein grünes Maklerbüro).
Mittelfristig wollen wir unseren Geschäftsbetrieb papierärmer gestalten und insbesondere kurzlebige Schriftstücke, Unterlagen und Dokumente nur noch in digitaler Form zur Verfügung stellen. Durch eine weitere Optimierung unserer digitalen Prozesse möchten wir auch unsere Makler dazu motivieren, papierarm zu arbeiten.

Als reines Dienstleistungsunternehmen haben wir bereits aus unserer Sicht die oben genannten Schwerpunkte hinsichtlich des Ressourcenverbrauchs identifiziert und konkrete Maßnahmen abgewogen. Weitere Risiken, vor allem im Vergleich zum produzierenden Gewerbe, sehen wir nicht.

Im Zusammenhang mit dem Ressourcenmanagement haben wir keine wesentlichen Risiken aus unserer Geschäftstätigkeit, aus unseren Geschäftsbeziehungen oder aus unseren Produkten und Dienstleistungen identifiziert.