12. Ressourcenmanagement

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und quantitativen Ziele es sich für seine Ressourceneffizienz, insbesondere den Einsatz erneuerbarer Energien, die Steigerung der Rohstoffproduktivität und die Verringerung der Inanspruchnahme von Ökosystemdienstleistungen gesetzt hat, welche Maßnahmen und Strategien es hierzu verfolgt, wie diese erfüllt wurden bzw. in Zukunft erfüllt werden sollen und wo es Risiken sieht.

Seit 1996 verfolgen wir die Entwicklung der Umweltkennzahlen sowie der größten Verbrauchsfaktoren, die durch die Geschäftstätigkeit entstehen, mittels einer jährlichen Umweltbilanz. Diese orientiert sich am Standard DIN 33926. Das Umweltprogramm 2018 innerhalb der Umweltbilanz zeigt in qualitativer und quantitativer Form geplante Ziele und Maßnahmen, Zuständigkeitsbereiche und Fristen auf. Wir haben uns unter anderem folgende Ziele gesetzt: Um natürliche Ressourcen einzusparen, hatten wir uns zur Reduktion des Kraftstoffverbrauchs das Ziel gesteckt, 2018 zwei neue Elektroautos in den Fuhrpark aufzunehmen. Außerdem bestand zum Beispiel das Ziel 150 Bladesysteme gegen neue mit leistungsfähigeren Prozessoren auszutauschen. Damit wird die energetische Optimierung der Ressourceneffizienz unterstützt. Beide Ziele konnten wir erreichen. Eine Darstellung der aktuellen Maßnahmen für 2018, die in der Umweltbilanz enthalten sind, finden Sie unter Kriterium 11.

Allerdings haben wir nicht nur 2018 unsere Nachhaltigkeitsziele erreicht, sondern auch bereits in den Vorjahren viel geleistet. Das ständige Ziel den Stromverbrauch zu senken, konnten wir unter anderem in 2017 erreichen. Den Planwert von 44.727 MWh haben wir mit einem Verbrauch von 42.506 MWh um 5,0 % unterschritten. Auch das Ziel den internen Papierverbrauch zu senken, wird jedes Jahr aufs Neue erreicht. Im Jahr 2010 lag dieser beispielsweise noch bei 2.187 Blatt pro Mitarbeiter und Jahr, während er 2018 nur noch 636 Blatt pro Mitarbeiter und Jahr betrug.

Aufgrund der vielfältigen Maßnahmen, die wir bereits angestoßen oder beendet haben, ist der Großteil der Einsparpotenziale im Laufe der Jahre weitgehend ausgeschöpft worden. Dennoch können der technische Fortschritt und Innovationen zu weiteren Einsparungen und effizienterem Handeln führen. Dies ist im Sinne eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses (KVP) stets in unserem Interesse.

Gemäß dem Grundsatz der Wesentlichkeit sehen wir als Software-Unternehmen und IT-Dienstleister keine Risiken aus unserer Geschäftstätigkeit und den Geschäftsbeziehungen sowie den Produkten und Dienstleistungen, die wahrscheinlich negative Auswirkungen auf Ressourcen und Ökosysteme haben.

Das Umweltprogramm 2018 innerhalb der Umweltbilanz zeigt in qualitativer und quantitativer Form geplante Ziele und Maßnahmen, Zuständigkeitsbereich und Fristen auf.

Wir haben bereits seit dem Jahr 2014 Versorgungsverträge über Grünstrom abgeschlossen. Wir beziehen somit zu 100 % Strom aus erneuerbaren Energiequellen. Darüber hinaus hat DATEV drei Photovoltaikanlagen.

Die Höhe der in Anspruch genommenen natürlichen Ressourcen wird in den Leistungsindikatoren dargestellt.