12. Ressourcenmanagement

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und quantitativen Ziele es sich für seine Ressourceneffizienz, insbesondere den Einsatz erneuerbarer Energien, die Steigerung der Rohstoffproduktivität und die Verringerung der Inanspruchnahme von Ökosystemdienstleistungen gesetzt hat, welche Maßnahmen und Strategien es hierzu verfolgt, wie diese erfüllt wurden bzw. in Zukunft erfüllt werden sollen und wo es Risiken sieht.

Aus unserer unternehmerischen Verantwortung und unserem Selbstverständnis als Sparkasse bekennen wir uns zum Prinzip der Nachhaltigkeit. In unserem Nachhaltigkeitsverständnis haben wir die Verkleinerung des ökologischen Fußabdrucks als zentralen Aspekt definiert. So wie alle anderen Unternehmen sind wir gefordert, unsere Anstrengungen zur Verbesserung unserer Klimabilanz spürbar zu intensivieren und unsere Treibhausgasemissionen aus dem Geschäftsbetrieb zu senken.

Bei der Sparkasse Hegau-Bodensee wurde bereits seit mehreren Jahren ein Koordinationsteam zum Thema Nachhaltigkeit einberufen. Mitarbeiter aus den unterschiedlichsten Bereichen beschäftigen sich mit diesem Zukunftsthema und arbeiten sukzessive verschiedene Handlungsfelder heraus. Da die Sparkasse nicht zu den produzierenden Unternehmen gehört, ist die genannte Verkleinerung des ökologischen Fußabdrucks als Hauptaspekt definiert worden.

Die „Leitlinien für nachhaltiges Handeln" der Sparkasse Hegau-Bodensee schaffen einen verbindlichen Rahmen für unser Handeln zur Erfüllung unserer Nachhaltigkeitsziele. Die formulierten und vom Vorstand beschlossenen Leistungsindikatoren beinhalten:

Im Rahmen des bei Banken etablierten Strategieprozesses wird die Einhaltung der in der Strategie verankerten Nachhaltigkeitsziele überprüft.

Ein explizites Ressourcen-Management-Konzept wird bisher von uns nicht verfolgt. Die Einführung des Kennzahlen-Tools des Vereins für Umweltmanagement und Nachhaltigkeit in Finanzinstituten e.V. (VfU-Tool) wird in 2020 geprüft. Ein Instrument zur detaillierten Identifizierung nachhaltiger Risiken ist aktuell noch nicht im Einsatz.

Die für uns wesentlichen natürlichen Ressourcen (Strom, Gas, Wasser) sind im Kriterium 11 aufgeführt. Darüber hinaus sehen wir derzeit keine weiteren relevanten negativen Auswirkungen auf Ressourcen und Ökosysteme, die unmittelbar im Zusammenhang mit unserer Geschäftstätigkeit stehen.