12. Ressourcenmanagement

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und quantitativen Ziele es sich für seine Ressourceneffizienz, insbesondere den Einsatz erneuerbarer Energien, die Steigerung der Rohstoffproduktivität und die Verringerung der Inanspruchnahme von Ökosystemdienstleistungen gesetzt hat, welche Maßnahmen und Strategien es hierzu verfolgt, wie diese erfüllt wurden bzw. in Zukunft erfüllt werden sollen und wo es Risiken sieht.

Für die Sparkasse Worms-Alzey-Ried ist die Verbesserung der Ressourceneffizienz von großer Bedeutung. Sie strebt an, kontinuierlich ihren ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. Konkrete Ziele zu ökologischen Aspekten sind bisher nicht implementiert. Nachhaltigkeitsaspekte werden bei den jeweiligen Maßnahmen jedoch einzeln berücksichtigt.

So werden Einsparpotenziale beispielsweise durch die Berücksichtigung der Ressourceneffizienz neuer Systeme und Anschaffungen bei Modernisierungsmaßnahmen generiert. Bei baulichen Maßnahmen stellt die Sparkasse auf umweltschonende und nachhaltige Technik um.  Anfahrtswege ihrer Beschäftigten zu internen Terminen  werden durch die zunehmende Nutzung von Telefonkonferenzen reduziert. Nicht zuletzt sensibilisiert sie ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ein energiesparendes Verhalten.  So werden für die Anreise zu externen Seminaren die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel und die Bildung von Fahrgemeinschaften empfohlen.