12. Ressourcenmanagement

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und quantitativen Ziele es sich für seine Ressourceneffizienz, insbesondere den Einsatz erneuerbarer Energien, die Steigerung der Rohstoffproduktivität und die Verringerung der Inanspruchnahme von Ökosystemdienstleistungen gesetzt hat, welche Maßnahmen und Strategien es hierzu verfolgt, wie diese erfüllt wurden bzw. in Zukunft erfüllt werden sollen und wo es Risiken sieht.

(SRS 103-2, 302-4, 302-5)

Die Verbesserung des Ressourceneinsatzes ist eine Überlegung, die bei allen MitarbeiterInnen im Rahmen der persönlichen und beruflichen Lebensführung dauernd mitläuft. Die Strategien zum Erreichen dieser ökologischen Ziele sind Recyclingmaterial, gebrauchte Computer und Smartphones, Bezug von erneuerbaren Energien, Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, Ernährung mit geringem ökologischen Fußabdruck, Orientierung an Konsistenz, Effizienz und vor allem an Suffizienz etc. Die Erreichung der Ziele wird von HMP nicht genau dokumentiert, doch sind die MitarbeiterInnen sehr konsequent in der Umsetzung der oben genannten Strategien.

(
Gemeinwohl-Bericht A1, A2, A3, C3, E3, D3)