12. Ressourcenmanagement

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und quantitativen Ziele es sich für seine Ressourceneffizienz, insbesondere den Einsatz erneuerbarer Energien, die Steigerung der Rohstoffproduktivität und die Verringerung der Inanspruchnahme von Ökosystemdienstleistungen gesetzt hat, welche Maßnahmen und Strategien es hierzu verfolgt, wie diese erfüllt wurden bzw. in Zukunft erfüllt werden sollen und wo es Risiken sieht.

Aus der unternehmerischen Tätigkeit entsteht die größte Ressourcennutzung bei Mobilität (1) und Administration (2).

zu (1): Vorzugsweise werden die Wege per pedes, per Fahrrad und mit Bus und Bahn zurückgelegt. Die zentrale Lage der Arbeitsstätte ermöglicht diese Auswahl. 

zu (2): Erreicht wurde eine Reduzierung auf die notwendige Dokumentation, Aufbewahrung, anlassbezogene Grüße und Mitteilungen. 

Die Ausweitung unserer Geschäftsaktivitäten ist ggfs. mit Risiken verbunden, z. B.:
Auslandseinsätze -> unvermeidbare Flugkilometer bei Einsätzen in Subsahara (nur Kompensation möglich)
Besuch ausländischer Kunden (auch Studierende) -> s. o. (leider nur Kompensation)
Risiko: Weitere Ressourcen (Energie, CO2-Emission) werden verbraucht. Zur Abwendung nutzen wir die wischenzeitlich  entwickelten, virtuellen Formate, die wir aktiv anbieten. 

Details dazu: Punkt 3 ZIELE.