12. Ressourcenmanagement

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und quantitativen Ziele es sich für seine Ressourceneffizienz, insbesondere den Einsatz erneuerbarer Energien, die Steigerung der Rohstoffproduktivität und die Verringerung der Inanspruchnahme von Ökosystemdienstleistungen gesetzt hat, welche Maßnahmen und Strategien es hierzu verfolgt, wie diese erfüllt wurden bzw. in Zukunft erfüllt werden sollen und wo es Risiken sieht.

Wenn eine Reduzierung der Inanspruchnahme von natürlichen Ressourcen nicht möglich oder bereits optimal erfüllt ist, wird nach Alternativen gesucht, um den Prozess insgesamt umweltfreundlicher zu gestalten. Die Barmenia-Einkaufsrichtlinie sieht eine solche Vorgehensweise vor. Dort heißt es: "Bei Einholung der Angebote soll der Einfluss des Produktes auf die CO2-Bilanz, die Energieeffizienz sowie den Umweltschutz in den Entscheidungsprozess einbezogen werden."

Ökostrom in den Hauptverwaltungen und den Außenstellen
Ein Beispiel ist hierfür der Einsatz von Ökostrom. In den Wuppertaler Hauptverwaltungen sowie in 65 Bezirks- und Maklerdirektionen sowie Bezirksleitungsbüros wird seit dem Jahr 2013 grüner Strom der Wuppertaler Stadtwerke eingesetzt. Der TÜV Nord bescheinigt mit seinem Gütesiegel die CO2-Neutralität. Der grüne Strom entsteht CO2-frei in Wasser­kraftanlagen in Skandinavien.

Ermittlung der Verbrauchswerte und der CO2-Emissionen
Verbrauchswerte und CO2-Emissionen werden ausschließlich für den Standort der Wuppertaler Hauptverwaltungen ermittelt. Die Daten für Energie, Wasser, Papier, Geschäftsreiseverkehr, Entsorgung von Abfällen sowie Verlust von Kühl- und Löschmittel für den Standort Barmenia-Allee 1 in Wuppertal werden dokumentiert. Zur Erfassung der Kennzahlen und Ermittlung der CO2-Emissionen wird das Berechnungstool zur Berechnung betriebsökologischer Kennzahlen des Vereins für Umweltmanagement und Nachhaltigkeit in Finanzinstituten e. V. (VfU) verwendet, das der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV) seinen Mitgliedsunternehmen zur Verfügung gestellt hat. Die VfU-Kennzahlen richten sich an internationalen Standards der Umwelt- und Klimaberichterstattung wie die Global Reporting Initiative (GRI), dem Greenhouse Gas Protocol und dem Carbon Disclosure Project aus. Zur Ermittlung der Daten wurde das VfU-Berechnungstool vom 27.11.2015 genutzt. Hinweise im VfU-Tool: Emissionsfaktoren und Energieinput-Faktoren wurden berechnet anhand der Datenbank "ecoinvent" (Version 3.1, Juli 2014). Die Berechnungen wurden mit der Software "Simapro" der Firma Pré Consultans (Niederlande) gemacht.

Die jeweiligen Verbrauchswerte werden als Gesamtzahl für die Barmenia-Versicherungsgruppe mit Barmenia-Konzern und Barmenia Lebensversicherung a. G. ermittelt, erfasst und in CO2-Emissionen umgerechnet. Die Verteilung auf die Unternehmen erfolgt nach Full-Time-Equivalenten (FTE).