12. Ressourcenmanagement

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und quantitativen Ziele es sich für seine Ressourceneffizienz, insbesondere den Einsatz erneuerbarer Energien, die Steigerung der Rohstoffproduktivität und die Verringerung der Inanspruchnahme von Ökosystemdienstleistungen gesetzt hat, welche Maßnahmen und Strategien es hierzu verfolgt, wie diese erfüllt wurden bzw. in Zukunft erfüllt werden sollen und wo es Risiken sieht.

Unser Unternehmen versucht, Umweltauswirkungen so weit wie möglich zu vermeiden. Wir haben unserer Situation schon frühzeitig analysiert und die entsprechenden Umweltaspekte herausgearbeitet. Wir sind zu folgendem Ergebnis gekommen, welches jährlich auf Aktualität geprüft wird.

Treibstoff: Wir setzen wg. des Verbrauches ausschliesslich Dieselfahrzeuge ein. Der CO2-Ausstoss orientiert sich an den Zulassungsvorgaben grosser Zertifizierungsgesellschaften, die wir übernehmen. Ziel ist es, den Verbrauch weiterhin zu senken. Dies wir durch Aufzeichnungen dokumentiert.

Gas: Unsere Büro- und Schulungsräume werden mit dem Energieträger Gas über eine zentrale Gaszheizung beheizt. Diese ist als Fussbodenheizung und als Konvektorenheizung ausgelegt. Die Steuerung der Thermostate erfolgt über Smarthome mit dem System MAX! EQ-3 vollautomatisch. Manueller Eingriff ist möglich, falls erforderlich. Ab Januar 2017 wird Öko-Gas verwendet werden. Ziel ist, durch genaue bedarfsabhängige Heizung den Vebrauch zu senken, dies wird duch Einsatz von Klimatabellen normiert und monatlich aufgezeichnet. 

Wasser: Wir beziehen von unserem lokalen Anbieter Wasser. Der Wasserverbrauch wird monatlich mit Iphone als Erfassungerät automatisiert gescannt (System Energiecheck) und archiviert. Ziel ist eine moderate Verbrauchsreduktion um 5% pro Jahr.

Strom (Licht): Wir haben ausschliesslich LED-Leuchtmittel installiert. Die meisten dieser Leuchtmittel sind Smarthome-fähig und werden mit dem System Philips Hue gesteuert. Bewegungsmelder sind in den Fluren angebracht. Ziel ist, alle Leuchtmittel in das System einzubinden und den Verbrauch um weitere 5% zu reduzieren.

Strom (Verbraucher)
Ausschliesslich Einsatz von Notebook zur Stromeinsparung
Verzicht auf Serverstruktur und Auslagerung in Cloud zur Stromeinsparung
Unterteilung in Lese-Archive (lokal) und Schreib-Archive (Cloud) zur Minimierung von Datenmengen
Konsequente Umsetzung von Stromspartechniken an Druckern, Fax, Hub und weitere Geräte. Weitere Einsparungen sind hier nur marginal möglich, da bereits alle zur Verfügung stehenden Techniken konsequent genutzt werden.

Eine Batteriespeicherlösung zur nochmaligen Steigerung der Energieeefizienz der Photovoltaikgewinnung (Erhöhung Autarkiegrad) ist für 2018 in Planung, Ziel ist 20 % Energieersparnis

Papier: Überwiegend ist der Grossteil des Verbrauchsmaterial Papier. Wir haben ein Pilotprojekt zur Papierverbrauchsreduktion gestartet. Zukünftig werden die handschriftlichen Aufzeichnungen und Vorgabedokumente bei Auditierungen nur noch im DIN A5 Format erfolgen. Ziel ist eine deutliche Reduzierung des Papierverbrauches, welcher durch das Einkaufsvolumen an Papier dokumentiert wird. 

.

Die oben vorgestellten Aspekte werden jährlich auf Zielerfüllung geprüft.