11. Inanspruchnahme von natürlichen Ressourcen

Das Unternehmen legt offen, in welchem Umfang natürliche Ressourcen für die Geschäftstätigkeit in Anspruch genommen werden. Infrage kommen hier Materialien sowie der Input und Output von Wasser, Boden, Abfall, Energie, Fläche, Biodiversität sowie Emissionen für den Lebenszyklus von Produkten und Dienstleistungen.

Mit pandemiebedingten Unterbrechungen wurde seit Ende 2019 das zertifizierte Umweltmanagementsystem ÖKOPROFIT eingeführt. Im Januar 2022 wurde die Zertifizierung erfolgreich abgeschlossen. ÖKOPROFIT dient der Kreissparkasse als Grundlage zur Erhebung der Daten für die Nachhaltigkeitsberichterstattung im Bereich Umweltbelange. Seit Beginn der Einführung wurden in acht Themenfeldern Bestandsaufnahmen durchgeführt und Daten analysiert. In der Umweltleitlinie wurden die Handlungsgrundsätze betrieblichen Umweltmanagement zu allen umweltrelevanten Themenbereichen vom Vorstand festgelegt.  

Mit der Umweltleitlinie verpflichtet sich die Kreissparkasse zu einem achtsamen Umgang mit Mensch und Natur. Als Anstalt des öffentlichen Rechts ist sie in besonderem Maß dem Gemeinwohl verpflichtet. Durch die Teilnahme an ÖKOPROFIT hat die Kreissparkasse die Grundlage für einen umweltbewussten Blick auf ihre Geschäftstätigkeit geschaffen. Ziel ist es, ihr wirtschaftliches Handeln auch in ökologischer Hinsicht nachhaltig zu gestalten und kontinuierlich zu verbessern.  

Im Rahmen von ÖKOPROFIT wurden folgende Umweltleitsätze definiert:  

Die Kreissparkasse   Als Kreditinstitut ist die Kreissparkasse gemäß MaRisk verpflichtet, regelmäßig sowie anlassbezogen eine Risikoinventur durchzuführen. Dabei werden die Risiken der Kreissparkasse identifiziert, ein Gesamtrisikoprofil erstellt und geprüft, welche Risiken die Vermögens-, Ertrags- oder die Liquiditätslage der Kreissparkasse wesentlich beeinflussen. Derzeit ist kein wesentliches Risiko bekannt, das sich aus Umweltbelangen ergibt.

Im Rahmen der unternehmerischen Tätigkeit der Kreissparkasse werden hauptsächlich Energie, Wasser und Papier als natürliche Ressourcen verbraucht (Verbrauchszahlen siehe Leistungsindikatoren für die Kriterien 11 und 12).

Die Auswirkungen der Geschäftstätigkeit der Kreissparkasse auf die Biodiversität sind aus Wesentlichkeitsgesichtspunkten zu vernachlässigen, da keine Bedrohung oder Beeinträchtigung von Tier- und Pflanzenarten oder negative Auswirkungen für die Gemeinden im Geschäftsgebiet bestehen. Im Kreditgeschäft wird die Finanzierung von Vorhaben, die aufgrund möglicher ökologischer Auswirkungen als bedenklich betrachtet werden, vor einer Entscheidung besonders kritisch gewürdigt.