11. Inanspruchnahme von natürlichen Ressourcen

Das Unternehmen legt offen, in welchem Umfang natürliche Ressourcen für die Geschäftstätigkeit in Anspruch genommen werden. Infrage kommen hier Materialien sowie der Input und Output von Wasser, Boden, Abfall, Energie, Fläche, Biodiversität sowie Emissionen für den Lebenszyklus von Produkten und Dienstleistungen.

Wir haben als Finanzdienstleister unsere wesentlichen Nachhaltigkeitsauswirkungen in unserem Kerngeschäft – dem Anlage- und Kreditgeschäft. Unsere Maßnahmen hierzu haben wir in Kriterium 10 ausführlich beschrieben. Dennoch haben wir auch durch unseren Geschäftsbetrieb relevante Umweltauswirkungen. Im Wesentlichen handelt es sich dabei in Bezug auf die Nutzung natürlicher Ressourcen um die folgenden Aspekte: Energieverbrauch der Gebäude und der technischen Geräte, Emissionen des Fuhrparks, Wasserverbrauch durch die Gebäudenutzung, Papierverbrauch und Abfall im Rahmen der Geschäftstätigkeit sowie des Dienstreiseverkehrs.

 

In unseren Leitsätzen zur Nachhaltigkeit bündeln wir strategische Aussagen zu unserer aktuellen Nachhaltigkeitspositionierung. Für den Geschäftsbetrieb gilt dabei folgender Leitsatz: „Auch in unserem eigenen Geschäftsbetrieb handeln wir verantwortungsvoll und wollen unseren ökologischen Fußabdruck weiter reduzieren.“ Die Leitsätze zur Nachhaltigkeit wurden vom Vorstand der Kreissparkasse Ravensburg verabschiedet. Durch die regelmäßige Berichterstattung zu den umweltrelevanten Leistungsindikatoren (siehe Leistungsindikatoren zu den Kriterien 12 und 13) wird eine jährliche Überprüfung gewährleistet. Der Nachhaltigkeitsausschuss tagt mindestens einmal pro Jahr und berichtet den aktuellen Umsetzungsstand des Themas Nachhaltigkeit direkt an den Vorstandsvorsitzenden.

 

Über unsere bisher umgesetzten Maßnahmen berichten wir ausführlich in Kriterium 12.

 

Durch die beschriebene konzeptionelle und strategische Verankerung sowie die bisher ergriffenen Maßnahmen sehen wir keine Risiken für uns in diesem Bereich.