11. Inanspruchnahme von natürlichen Ressourcen

Das Unternehmen legt offen, in welchem Umfang natürliche Ressourcen für die Geschäftstätigkeit in Anspruch genommen werden. Infrage kommen hier Materialien sowie der Input und Output von Wasser, Boden, Abfall, Energie, Fläche, Biodiversität sowie Emissionen für den Lebenszyklus von Produkten und Dienstleistungen.

Folgende Ressourcen werden durch die Geschäftstätigkeit von VIVAWEST in Anspruch genommen.
• Wasser: beim Grünflächenmanagement, bei den Handwerkerdienstleistungen, bei der Reinigung des Fuhrparks, bei der Verwaltungstätigkeit, in den Wohnungen
• Strom: in den Verwaltungsgebäuden, in den Wohnungen, beim Betrieb des Maschinenparks
• Kraftstoff: im Fuhrpark
• Gas: zur Beheizung der Außenstandorte, zur Beheizung von Wohnungen
• Metalle: Multimediaversorgung und -infrastruktur
• Salz: Winterdienst
• Holz: Handwerkerdienstleistungen, Grünflächenmanagement
• Stein: Handwerkerdienstleistungen, Grünflächenmanagement

Die im Rahmen der Zertifizierung des Umweltmanagementsystems abzugebende jährliche Umwelterklärung beschreibt den Ressourcenverbrauch in den Beständen einerseits und den Ressourcenverbrauch in den eigenen Verwaltungsgebäuden andererseits. Dazu wird in den Verwaltungsgebäuden der Ressourceneinsatz (Energie, Wasser, Abfall) erfasst und analysiert, während beim Wohnungsbestand vorrangig der Verbrauch von Heizenergie ausgewertet wird. Erfasst und bewertet wird analog der EMAS-Vorgaben auch der Versiegelungsgrad der Grundstücke.

Eine Datenbank zur Erfassung der übrigen eingesetzten Materialien befindet sich in Vorbereitung.

Vergleiche Umwelterklärung