11. Inanspruchnahme von natürlichen Ressourcen

Das Unternehmen legt offen, in welchem Umfang natürliche Ressourcen für die Geschäftstätigkeit in Anspruch genommen werden. Infrage kommen hier Materialien sowie der Input und Output von Wasser, Boden, Abfall, Energie, Fläche, Biodiversität sowie Emissionen für den Lebenszyklus von Produkten und Dienstleistungen.

Als Hersteller von hochwertigen und innovativen Tiefkühlprodukten und der damit einhergehenden Erzeugung von landwirtschaftlichen Produkten, werden im Wesentlichen Ressourcen in Wertschöpfungsprozessen des Fischfangs, des Anbaus, der Verarbeitung, Lagerung, des Transports und Verkaufs verbraucht.  Beim Erdgasverbrauch steht insbesondere die Nutzung des BHKW (Blockheizkraftwerks) zur Wärme- und Stromerzeugung im Vordergrund. Wasserverbrauch steht sehr stark im Fokus, wofür das Umkehrosmose-Verfahren als eine sehr effektive Wasseraufbereitung und Wiederverwendung bei der Gemüseverarbeitung ein Beispiel ist. Bei der Landwirtschaft werden aktuell Projekte zu Erkennung von Einflussfaktoren auf Biodiversität bis hin zu einem Management Tool zu ihrer stetigen Verbesserung durchgeführt. 

Ziel ist die stetige Verringerung der ökologischen Auswirkungen unserer Produkte. Im FRoSTA Nachhaltigkeitssystem wird auf der Ebene der Einzelprodukte der gesamte Lebenszyklus der Ressourcen betrachtet (von der Landwirtschaft oder Fischfang über die FRoSTA Prozesse, den Handel bis zum Verbrauch und dem Recycling bei Konsument:innen). Dabei wird der PCF nach dem Entwurf der ISO 14067, PAS 2050 oder Memorandum PCF und WBCSD/WRI oder ökobilanzielle Betrachtung durchgeführt und umfangreich für alle FRoSTA Produkte dokumentiert. 
Auf der Ebene der FRoSTA AG wird nach GHG Protocol (Scope 1,2 und 3) und ISO 14064 berichtet. Der wesentliche Teil ist ein Energiemanagementsystem, bei dem die Verbräuche kontinuierlich gemessen werden. Es werden Betriebsstoffe, Wasser, Abwasser, Kühlmittelverluste, Warentransporte, Reisen der Mitarbeiter, und Recycling erfasst. Es wird über die Emissionen der sechs wichtigsten Kyoto-Gase berichtet. 

Für 2020 ergeben sich folgende Werte für Kyoto-Gase 
CO2: 57.630  CO2in t/a 
CH4: 4.200  CO2in t/a 
N2O: 810 CO2e in t/a 
SF6: 240 C CO2e in t/a  
HFC: 0,1 CO2e in t/a 
PFC: 190 CO2e in t/a 

Für 2020 hatten wir folgende Verbräuche an wesentlichen natürlichen Ressourcen:
Rohstoffe für die Herstellung unserer Produkte: 207.223 t/a
Wasser: 908.886 m³/a
absoluter Primärenergieverbrauch: 889 TJ/a