11. Inanspruchnahme von natürlichen Ressourcen

Das Unternehmen legt offen, in welchem Umfang natürliche Ressourcen für die Geschäftstätigkeit in Anspruch genommen werden. Infrage kommen hier Materialien sowie der Input und Output von Wasser, Boden, Abfall, Energie, Fläche, Biodiversität sowie Emissionen für den Lebenszyklus von Produkten und Dienstleistungen.

Die VHH wurde erstmalig im Jahr 2016 nach DIN EN 16247-1 zertifiziert, mit dem Ziel, die wesentlichen Ressourcenverbräuche zu identifizieren und eine auf Langfristigkeit ausgelegte kontinuierliche Verbesserung der Verbräuche zu erreichen. Neben Heiz- und Schmierölen ist der wesentliche Verbrauch mit mehr als 94 Prozent Anteil am Gesamtenergieverbrauch der VHH Dieselkraftstoff.

Zum derzeitigen Zeitpunkt bestehen keine weiteren natürlichen Ressourcen, die wesentlich im Rahmen der Geschäftstätigkeit der VHH genutzt werden.

Im genannten Jahr 2019 stellte sich die Verteilung der natürlichen Ressourcen in folgendem Verhältnis dar:
Strom 2.338 MWh/a = 1 %
Gebäudeheizung 5.971 MWh/a = 4 %
Fuhrpark 15.2972 MWh/a = 95 %