11. Inanspruchnahme von natürlichen Ressourcen

Das Unternehmen legt offen, in welchem Umfang natürliche Ressourcen für die Geschäftstätigkeit in Anspruch genommen werden. Infrage kommen hier Materialien sowie der Input und Output von Wasser, Boden, Abfall, Energie, Fläche, Biodiversität sowie Emissionen für den Lebenszyklus von Produkten und Dienstleistungen.

Primäre wesentliche Umweltfaktoren

Die Produktion von Konditoreiwaren ist energieintensiv. Der Wasser- und Stromeinsatz ist in unserem Betrieb der wesentliche Umweltfaktor. Daher zählt die Einsparung von Strom und Wasser zu den wesentlichen Umweltaspekten.

Sekundäre wesentliche Umweltfaktoren

Hinzu kommen wesentliche Aspekte der Müllvermeidung und des Recycling, z.B. hauptsächlich durch Verpackungen, und der Vermeidung von Plastik z.B. in Form von Tüten, Bechern, Eislöffelchen (vergleiche Leistungsindikator EFFAS E05-01).

Gemäß des Leistungsindikators EFFAS E04-01 werden wir in Zukunft Messgrößen für den Einkauf von Verpackungen definieren z.B. Volumengewicht.

Tertiäre wesentliche Umweltfaktoren

Unsere Konditorei wendet sich gegen die Verschwendung und Vernichtung von verzehrbaren Lebensmitteln. Dabei legen wir Wert auf ein Produktionsvolumen, das dem täglichen, tatsächlichen Verkauf angepasst ist, und haben Prozesse etabliert, Produkte, die im Verkauf übrig geblieben sind, nicht vernichten zu müssen.