11. Inanspruchnahme von natürlichen Ressourcen

Das Unternehmen legt offen, in welchem Umfang natürliche Ressourcen für die Geschäftstätigkeit in Anspruch genommen werden. Infrage kommen hier Materialien sowie der Input und Output von Wasser, Boden, Abfall, Energie, Fläche, Biodiversität sowie Emissionen für den Lebenszyklus von Produkten und Dienstleistungen.

Als mittelständisches Kreditinstitut werden natürliche Ressourcen im Vergleich zur produzierenden Industrie in geringerem Umfang genutzt. Trotz der Digitalisierung von Prozessen stellt der Papierverbrauch eine nennenswerte Größe bei der Inanspruchnahme von natürlichen Ressourcen dar.

Im Beschaffungsmanagement wird zunehmend auf Nachhaltigkeitsaspekte geachtet, so wird zum Beispiel im C-Artikel-Einkauf mit unserem Handelspartner durch kontinuierliche Sortimentsstraffung und -optimierung an nachhaltigen Verbrauchsreduktionen gearbeitet.

Ein weiterer wesentlicher Teil der Inanspruchnahme von natürlichen Ressourcen ist auf den Energieverbrauch zurückzuführen.

Die Volksbank in Südwestfalen hat bereits in den Vorgängerinstituten ein Energieaudit bzw. eine Energieberatung im Mittelstand durchführen lassen. Hierfür wurde die Firma KIT Consulting beauftragt, die das Audit in der Volksbank im Märkischen Kreis 2016 und die Energieberatung in der Volksbank Siegerland 2018 durchführte. Die Firma KIT Consulting ist eine Ingenieur- und Unternehmensberatungsgesellschaft, die sich insbesondere mit der Bewertung der energetischen Effizienz von Gebäuden, technischen Anlagen und Prozessen beschäftigt.

Bei den Audits handelt es sich um eine systematische Inspektion und Analyse des Energieeinsatzes und des Energieverbrauchs von Anlage und Gebäuden mit dem Ziel, Energieflüsse und das Potenzial für Energieeffizienzverbesserungen zu identifizieren.

Vorgeschlagene Verbesserungen wurden in den Investitionsplanungen berücksichtigt. So wurden z.B. die Beleuchtungsmittel in der Filiale Altena durch LED-Technik getauscht.

Im Zuge des betrieblichen Umweltschutzes bedient sich die Volksbank in Südwestfalen nachhaltiger ökologischen Methoden und Erkenntnisse. Auf zwei Geschäftsstellen werden die vorhandenen Dächer zur Erzeugung von Solarstrom genutzt.

Als Beispiel kann die Photovoltaikanlage in Lüdenscheid genannt werden, die eine Eigenverbrauchsquote von 97% ausweist bei einer Autarkiequote von 12 %.

Neben den Individualbeiträgen aus dem arbeitstäglichen Energieverbrauch trägt auch das grundsätzliche Vorgehen zur Mobilität der Mitarbeitenden zur nachhaltigen Bewirtschaftung erforderlicher Ressourcen bei. Die Bank legt im Fuhrpark- und Mobilitätsmanagement verstärktes Gewicht auf die Nutzung umweltfreundlicher Beförderung.  

Sowohl die Dienstwagennutzer als auch die Zentralstellen sind sensibilisiert auf die Anschaffung und Nutzung von E-Kraftfahrzeugen. Die „Vertragshändler“ werden gezielt auf Angebote angesprochen und die Mitarbeiter über die Möglichkeit informiert.  

Die Volksbank in Südwestfalen bietet, sofern regional möglich, die Teilnahme an Jobtickets mit den Verkehrsverbünden. Regelmäßig überprüft der Personalbereich die Angebote und die Möglichkeit und das Interesse der Mitarbeitenden darauf zuzugreifen.

Außerdem fördert sie die Anschaffung von E-Bikes für die Belegschaft, indem sie die Entgeltumwandlung ermöglicht und direkt die Versicherungsprämien für die E-Bikes übernimmt.

Zusammenfassend sehen wir derzeit den Papier- und Energieverbrauch als wesentlichste Ressourcenbeanspruchung. Die entsprechenden Verbrauchdaten werden in Zukunft für das Gesamthaus ausgewertet.