11. Inanspruchnahme von natürlichen Ressourcen

Das Unternehmen legt offen, in welchem Umfang natürliche Ressourcen für die Geschäftstätigkeit in Anspruch genommen werden. Infrage kommen hier Materialien sowie der Input und Output von Wasser, Boden, Abfall, Energie, Fläche, Biodiversität sowie Emissionen für den Lebenszyklus von Produkten und Dienstleistungen.

Als Finanzdienstleister beanspruchen wir natürliche Ressourcen in einem vergleichsweise geringen Umfang, trotzdem hat unsere Geschäftstätigkeit unweigerlich ökologische Folgen, durch den primären Verbrauch von Ressourcen wie Energie (Strom, Heizung), Wasser und Papier. Daher ist uns ein umweltbewusstes Verhalten wichtig, um unserer Verantwortung gegenüber Umwelt und Gesellschaft gerecht zu werden. In unserem Fokus steht daher vor allem, den Energie- und Ressourcenverbrauch, die damit verbundenen CO2-Emissionen sowie unseren Abfall zu verringern und unsere Mitarbeiter für Umwelthemen zu sensibilisieren. Durch die zunehmende Digitalisierung soll dieser Verbrauch für uns wie für unsere Kunden weiter reduziert werden.

So wurden beispielsweise durch die Nutzung des “elektronischen Postfaches” 2018 der Druck und die Zustellung von knapp 2 Mio. Kontodokumenten (meist mindestens zweiseitig) vermieden (VJ: 1,1 Mio.). Das bedeutet nachhaltige Rohstoff- und Energieeinsparungen in erheblichem Maße. 

Mit der elektronischen Berichtsheftführung unserer hohen Anzahl an Auszubildenden unterstützen wir die Einschränkung des Papier- und Tonerverbrauches. 

Die Sparkasse unterscheidet in ihrem Abfallleitfaden mittlerweile 19 Arten von Abfall, der getrennt gesammelt und entsorgt wird. 

Auch im vergangenen Jahr haben wir unser Konzept, die Beleuchtung (Gebäude, Arbeitsplätze, Tiefgaragen) sukzessive auf LED-Leuchten umzurüsten, weiter verfolgt. Schon seit 2014 ist dies unser Standard bei Filialneu- und -umbauten. Außerdem wurden in der Vergangenheit geeignete Dächer mit Photovoltaikanlagen nachgerüstet. Auch dieser Aspekt wird regelmäßig bei Um- und Neubauten beachtet. 

Schließlich wird durch die sukzessive Verjüngung unseres Fuhrparks durch energieeffizientere Fahrzeuge und die Einführung von E-Mobilität Energie eingespart. 

Der Mitarbeiterzuschuss für die Nutzung des ÖPNV, den rund 38 % der Beschäftigten in Anspruch nehmen, ist großzügig bemessen, zudem ist in der Hauptstelle ein Radparkplatz mit 92 Stellplätzen eingerichtet.   All diese Maßnahmen, die überwiegend im Rahmen unseres ökologischen Maßnahmenkatalogs definiert wurden, zielen darauf ab, natürliche Ressourcen zu schonen. Ein ganzheitliches Konzept zur Verringerung der Inanspruchnahme natürlicher Ressourcen hat die Sparkasse noch nicht entwickelt.