11. Inanspruchnahme von natürlichen Ressourcen

Das Unternehmen legt offen, in welchem Umfang natürliche Ressourcen für die Geschäftstätigkeit in Anspruch genommen werden. Infrage kommen hier Materialien sowie der Input und Output von Wasser, Boden, Abfall, Energie, Fläche, Biodiversität sowie Emissionen für den Lebenszyklus von Produkten und Dienstleistungen.

Die Transformation zur Nachhaltigkeit GmbH nutzt als Arbeitsstätte anteilig Räume einer Betriebsgemeinschaft. Die Nutzung von Energie und Wasser sowie Abwasser- und Abfallentsorgung kann nicht separiert werden. Gleichwohl wird auf gemäßigte Temperaturregulierung, Luftregulierung sowie den Einsatz energiesparender Lichtquellen und das Ausschalten nicht genutzter Geräte geachtet. 

Individualisiert betrachtet werden kann die Mobilität; im Focus steht deren Gestaltung mit möglichst geringem Schaden für Mensch und Natur. Dazu gehören die Nutzung von Bus und Bahn, Fahrgemeinschaften und Car-Sharing. Zur Vermeidung von Fahrkilometern werden Online-Meeting, Telefonate und die virtuelle Akademie genutzt. Abfälle werden zuerst vermieden; andernfalls getrennt und dem ordnungsgemäßen Recycling zugeführt. 

Im Berichtszeitraum habe ich 2.118 km mit einem PKW zurückgelegt, 500 km mit dem Elektroroller, rund 200 km mit dem Fahrrad und rund 1.500 km per pedes (dienstlich), Rest: Mitfahrt, ÖPNV. Die vorhandene IT wurde an 1.200 Stunden genutzt. Papiereinsatz: 450 Blatt. Bürobeleuchtung war an 50 Tagen erforderlich (Regentage, Winterzeit).